Fischsuppe Veracruz

Zum Wochenende präsentieren wir Euch einen mexikanischen Fischeintopf. Da frische Tomaten im Spätherbst nichts bringen, empfehlen wir Tomaten aus der Dose.

Bei der Auswahl der Fischsorte empfiehlt sich immer wieder ein Blick in den aktuellen Fischratgeber von Greenpeace: http://www.greenpeace.de/themen/meere/fischerei/

 

Fischsuppe Veracruz

Zutaten für 6 Portionen

800g Fischfilet

1 Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

4 Möhren, in dünne Scheiben geschnitten

2 Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten

4 Tomaten, stückig geschnitten

4 TL Kapern

15 grüne Oliven, entsteint und halbiert

1,5 Liter Fischfond

75g Arborio-Reis

3 Eier, hartgekocht und grob gehackt

1 Bund frischer Koriander, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Zitronensaft

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Fisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern und kühl stellen.

Olivenöl in einem Suppentopf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Möhren und Kartoffeln dazu geben und etwa 5 Minuten mit schmoren. Anschließend die Tomaten, Kapern und Oliven in den Topf geben. Mit Fischfond auffüllen, vorsichtig salzen und etwas pfeffern. Aufkochen lassen und dann den Reis dazu geben. Das Ganze etwa 25 Minuten bei milder Hitze garen.

Zuletzt die Hälfte der Eier und des Korianders zusammen mit den Fischstücken in den Topf geben und rund 5 Minuten ziehen lassen, nicht kochen!

In Suppenteller geben und mit den restlichen Eiern, dem Koriander und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer servieren.

Birne in Rotwein

Heute präsentiert die Geschmackschule einen französischen Dessert-Klassiker, der ganz einfach zuzubereiten ist:

Birne in Rotwein

Zutaten für 6 Portionen

6 reife Birnen, geschält und der Länge nach halbiert

1 Flasche Rotwein

1 Tasse Rohrzucker

2 Stangen Zimt

1 ½ TL schwarze Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

1 ½ TL Wacholderbeeren

Besondere Küchenutensilien

– großer Topf –

So gelingt es

Wein und Zucker in dem großen Topf zum Kochen bringen, etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen, dann die Gewürze in die Birnen dazu geben.

Die Birnen bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten sehr weich garen. Topf vom Herd nehmen und alles abkühlen lassen.

Birnen aus dem Topf heben, in eine Servierschüssel geben und mit etwas Weinsud beträufeln und sofort servieren.

Lammkoteletts vom Grill

Im Herbst kommen mediterrane Gefühle auf, wenn leckere Lammkoteletts vom Grill aus dem Backofen kommen. Dazu eine leckere Gremolata aus der Lombardei, ein knackiger Salat und etwas Weißbrot.

Lammkoteletts

Zutaten für 6 Portionen

6 bis 12 Lammkoteletts, je nach Größe können es auch bis zu drei pro Portion sein

½ Bund Petersilie, fein gehackt

4 Knoblauchzehen, ausgepresst

6 Stängel Rosmarin, Blätter fein gehackt

6 Stängel Thymian, Blätter grob gehackt

Olivenöl

Salz

Pfeffer

2 Bio-Zitronen

 

Besondere Küchenutensilien

– Grill oder Backofen mit Grillfunktion, Gitterrost und Fettpfanne –

 

So gelingt es

Aus Olivenöl, Rosmarin und Thymian eine Marinade rühren und die Koteletts darin über Nacht gut durchziehen lassen.

Backofen mit Grillfunktion auf höchste Stufe vorheizen.

Gremolata (Kräutermischung aus der Lombardei)

Aus der Schale der Zitronen, einer großen Tasse Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem Knoblauch die Gremolata rühren.

Je nach Dicke der Lammkoteletts die Koteletts auf dem Gitterrost (Fettpfanne mit etwas Wasser darunter stellen) von jeder Seite etwa 6 Minuten grillen, dann mit der Gremolata oben drauf servieren.

Zwiebelsuppe

Diese Zwiebelsuppe gewinnt durch den Balsamessig und den Portwein ungemein! Und: Es muss unbedingt Gruyere-Käse sein, Gouda oder so geht gar nicht!!!

Zwiebelsuppe

Zutaten für 6 Portionen

150g Butter

400g Zwiebeln, mittelfein gewürfelt

60ml Portwein

60ml dunkler Balsamessig

2,2 Liter Gemüsefond

1 Stängel frischer Thymian

2 Lorbeerblätter

2 EL Petersilie, gehackt

2 Möhren, in dicke Stifte geschnitten

2 fingerdicke Stücke Knollen- oder Stangensellerie

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

30 Weißbrot-Croutons

5 EL Olivenöl

400g Gruyere, fein gerieben

Besondere Küchenutensilien

– Backpapier, Backblech, Backofen, Gefrierbeutel, feuerfeste Suppentassen –

 

So gelingt es

Die Croutons

Backofen auf 200°C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Weißbrot in würfelgroße Stücke schneiden. Einen Gefrierbeutel nehmen und das Olivenöl hinein geben. Weißbrotwürfel dazu geben, Beute verschließen und kräftig durchschütteln. Auf ein Stück Küchenpapier geben und etwas entfetten. Das Ganze aufs Backpapier geben und ab in den Ofen. Dort in etwa 10 Minuten goldgelb rösten.

Die Zwiebelsuppe

Backofen, möglichst mit Grillfunktion, auf höchste Stufe vorheizen.

Butter in einem großen Topf zerlassen und die zwiebeln darin etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze anrösten. Die Zwiebeln dürfen ruhig dabei goldgelb bräunen, immer wieder umrühren. Mit Balsamessig und Portwein ablöschen, dabei den Bodensatz lösen und gut verrühren.

Mit Gemüsefond auffüllen, das Gemüse und die Kräuter dazu geben und bei milder Hitze zugedeckt rund 45 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gemüse, Lorbeerblätter und Thymianstängel herausfischen.

Die Suppe in die Suppentassen füllen, jeweils 5 Croutons sowie reichlich Käse dazu geben. Auf ein Backblech stellen und in den Ofen schieben, möglichst nahe an den Grill oder die Oberhitze.

Nach rund 5 Minuten dürfte der Käse goldgelb gebräunt sein – herausnehmen und genießen!

Frische Nudeln

Okay, fertige Nudeln gibt es für wenig Geld an jeder Ecke zu kaufen, aber Nudeln einmal selbst und frisch zuzubereiten, ist ein sinnliches wie köstliches Erlebnis!

 

Frische Nudeln

Zutaten für 6 Portionen

500g italienisches Hartzweizenmehl oder Dinkelmehl

4 große Bio-Eier

4 TL Olivenöl

1 TL Salz

2 EL Wasser

 

Besondere Küchenutensilien

– Nudelholz –

 

So gelingt es

Mehl auf ein großes Küchenbrett geben und einen Haufen mit einer Mulde bilden.

In die Mulde die restlichen Zutaten geben und mit den Händen alles gründlich miteinander verkneten. Falls der Teig sich zu trocken anfühlt, evtl. noch etwas Wasser dazu geben.

Rund 15 Minuten durchkneten, bis der Teig elastisch ist. In eine Schüssel geben und 1 Stunde ruhen lassen. Anschließens mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einem Messer in dünne Streifen schneiden.

In ausreichend Salzwasser nur etwa 3 Minuten kochen – und genießen!

Auberginen überbacken

Hier ein köstlicher mediterraner Auflauf, zu dem jetzt nur noch etwas Brot und ein schönes, frischer Blattsalat fehlen:

 

Auberginen überbacken

Zutaten für 6 Portionen

1kg Auberginen, in ½ cm dicke Scheiben geschnitten

8 EL Mehl

400g Tomaten, stückig

200g Büffel-Mozzarella, in dünne Scheiben geschnitten

5 EL Parmesankäse, gerieben

Olivenöl

1 EL Butter

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Große Auflaufform, Backofen, Küchenpapier –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Auberginen salzen und leicht mit Mehl bestäuben. Nacheinander in wenig Öl in einer Pfanne goldgelb braten und auf Küchenpapier entfetten.

Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen.

Auflaufform mit Butter einfetten, abwechselnd Auberginen, Tomaten und Mozzarella darin schichten und immer wieder kurz mit Pfeffer würzen.

Zuletzt den Parmesankäse oben drauf verteilen und das Ganze etwa 25 Minuten im Ofen backen bis der Käse goldgelb ist.

Lachs asiatisch

Ernährungswissenschaftler empfehlen zweimal in der Woche: Fisch auf den Tisch! Damit es aber in den Meeren nicht zur Überfischung kommt, empfiehlt sich immer mehr Fisch aus Bio-Aquakultur wie zum Beispiel dieser Lachs:

Lachs asiatisch

Zutaten für 6 Portionen

6 Bio-Lachsfilet, je ca. 180g

100ml Reis-Essig

100ml Limettensaft

50ml Sesamöl

50ml Rapsöl nativ

3 Limetten, halbiert

Besondere Küchenutensilien

– keine-

So gelingt es

Die ersten vier Zutaten in einen verschließbaren Beutel (z.B. Gefrierbeutel) geben und gut durchschütteln, dann die Lachsstücke hinein geben und gut eine Stunde im Kühlschrank marinieren.

Lachs heraus nehmen und die Marinade in einen kleinen Topf geben. Lachs mit Küchenpapier abtupfen. Entweder auf einen Grill legen und bei mittlerer Hitze grillen oder mit etwas Rapsöl in eine Pfanne geben und rund 8 Minuten  braten.

Marinade im Topf zum Kochen bringen.

Den durchgegarten Fisch mit der Marinade begießen und mit ein paar Spritzern frischem Limettensaft servieren.

Tipp:

Dazu passt Basmati-Reis hervorragend sowie ein knackiger Salat.

Weißkraut-Salat

Dies ist ein Basisrezept für Krautsalat, der keinesfalls so süß sein sollte wie fertig gekaufte Krautsalate aus dem Kühlregal. Andere helle Essigsorten verleihen den Salat eine andere Note. Statt Senfkörner kann man je nach Geschmack auch zerstoßene Korianderkörner (sparsam!) verwenden oder Kümmel. Kreuzkümmel wiederum gibt dem Salat eine orientalische Nuance.

 

Weißkraut-Salat

Zutaten für 6 Portionen

½ Kopf Weißkraut, mittelgroß

3 EL Weißweinessig

1 EL Rohrzucker

1 ½  TL Salz

1 EL Senfkörner

4 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Gemüsehobel, großes Schneidebrett, mittelgroße Schüssel mit Deckel –

 

So gelingt es

Die äußeren Blätter des Weißkrauts entfernen und den Strunk herausschneiden. Den halben Weißkraut noch einmal halbieren und fein hobeln.

Gehobelten Weißkraut mit Salz bestreuen und mit den Händen sehr kräftig durchkneten. Die Krautstücke sollten dabei „knacken“ und Wasser ziehen durch das Salz.

Weißkraut in eine Schüssel geben, übrige Zutaten (zuletzt das Öl) unterheben und gut durchmischen. Vor dem Servieren ein paar Stunden, gerne auch über Nacht, durchziehen lassen und nochmals abschmecken.

 

Thunfisch-Mayonnaise

Diese Mayonnaise passt hervorragend zu hart gekochten Eiern und natürlich zu kalt serviertem Kalbfleisch, dem berühmten Vitello tonnato.

 

Thunfisch-Mayonnaise

Zutaten für 6 Portionen

400ml Mayonnaise, Bio-Qualität aus dem Glas oder selbst gerührt

2 Dosen Thunfisch in Öl, abgetropft

5 Sardellenfilets, fein gehackt

2 TL Zitronensaft

 

Mayonnaise

3 große Eigelbe

1 TL Salz

4 TL Zitronensaft

400ml Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Rührbecher, Schneebesen oder Passierstab oder Küchenmaschine –

 

So gelingt es

Mayonnaise

Die Zutaten müssen alle Zimmertemperatur haben, also bitte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen!

Eigelbe in die Rührschüssel geben und mit Salz und zunächst 2 TL Zitronensaft verrühren. Öl tropfenweise unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zufügen bis die Mayonnaise dick und glänzend ist. Mit dem restlichen Zitronensaft abschmecken.

Thunfisch und Sardellen zur Mayonnaise geben und kräftig mit der Küchenmaschine oder dem Passierstab durchmixen, bis eine gleichförmige Masse entsteht. Noch einmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

 

 

 

Spaghetti mit Salbei-Butter

Am heutigen „Meatless Monday“ stellen wir ein Pasta-Rezept vor, das in seiner Schlichtheit kaum zu überbieten ist – aber gerade deswegen gilt: Nur absolute Top-Qualität bei den Zutaten sorgt für beste Ergebnisse. Also: bloß keinen Parmesan oder Pfeffer aus der Tüte oder getrockneten Salbei!

 

Spaghetti mit Salbei-Butter

Zutaten für 6 Portionen

600g Spaghetti

150g Butter

5 Zweige frischer Salbei, fein gehackt

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

120g frisch geriebener Parmesankäse

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Wasser für die Nudeln in einem großen Topf zum Kochen bringen. Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.

In der Zwischenzeit die Butter bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne schmelzen lassen. Den gehackten Salbei darin etwa 3 Minuten mit schmoren lassen. Mit wenig Salz und etwas mehr Pfeffer würzen.

Die Nudeln abgießen und unter die Salbei-Butter heben. Parmesankäse unterheben und servieren.