Grüne Gnocchi

Nicht aus Kartoffeln, sondern aus Ricotta und Parmesan sind diese köstlichen grünen Klößchen!

Grüne Gnocchi

Zutaten für 6 Portionen
450g Blattspinat, blanchiert und fein gehackt (oder TK-Ware, aufgetaut und fein gehackt)
Eine kleine Hand voll frische Salbeiblätter
300g Ricotta
4 Bio-Eigelbe
200g Parmesankäse, frisch gerieben
120 bis 150g Mehl
Salz
Pfeffer
Eine Prise geriebene Muskatnuss
75g Butter

Besondere Küchenutensilien
– Muskatreibe –

So gelingt es
Etwa 50g Butter in einem Topf zerlassen und den Spinat darin kurz schmoren. Abkühlen lassen.

Den Ricotta mit den Eigelben in einer Schüssel verrühren und mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken. Parmesankäse unterheben und anschließend den Spinat unterheben. So viel Mehl dazu geben und verrühren, dass eine feste Masse entsteht. Aus der Masse mit Teelöffeln etwa 2 Zentimeter große, ovale Klößchen formen. Ein Holzbrett mit Mehl bestäuben und die Gnocchi darauf ablegen.

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Hitze soweit reduzieren, dass das Wasser sanft simmert. Portionsweise die Gnocchi hinein geben und so lange garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und die Salbeiblätter darin anschmoren.

Die Gnocchi auf Tellern anrichten und mit der Salbei-Butter übergießen.

Hähnchenbrust in Limetten-Marinade

Dieses Rezept ist ein guter Anlass, sich einen ordentlichen Mörser zuzulegen. Er sollte mächtig schwer sein und nicht zu klein.

Hähnchenbrust in Limetten-Marinade

Zutaten für 6 Portionen
6 Bio-Hähnchenbfrustfilets, jedes ca. 150g, gewürfelt
3Limetten, ausgepresst
4 Zweige frische Minze, fein gehackt
1 ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Korianderkörner, gemahlen
Ein paar Blätter frischer Koriander
½ TL Kurkuma
200ml Bio-Hühnerfond oder Gemüsefond
3 EL Olivenöl
½ TL Speisestärke
Salz

Besondere Küchenutensilien
– Mörser –

So gelingt es
Etwa 5 Stunden vor der Zubereitung
Aus dem Limettensaft und dem Hühnerfond sowie den Kräutern – bis auf den frischen Koriander – und den Gewürzen in einer ausreichend großen Schüssel eine Marinade rühren. Die Hähnchenbrustwürfel unterheben und im Kühlschrank gut 5 Stunden marinieren.

Zubereitung
Hähnchenbrustwürfel aus der Marinade heben und auf etwas Küchenpapier gut abtropfen lassen. Marinade aufheben!

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und das Fleisch rundum goldbraun anbraten. Nach etwa 15 Minuten die Marinade angießen und aufkochen lassen.

Die Speisesträrke in einer Tasse mit etwas Wasser verrühren und unter die Sauce rühren. Aufkochen und etwas andicken lassen. Mit Salz abschmecken und mit dem frischen Korianderblättern garniert servieren.

Tipp
Dazu passt hervorragend Basmati-Reis und ein knackiger grüner Salat.

Brotsuppe

Ein wahres „Arme-Leute-Essen“ und ganz, ganz oft, sind die einfachsten Gerichte schlichtweg die besten!

Brotsuppe

Zutaten für 6 Portionen
450g Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
75g Butter
1,8 Liter Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
300g altbackenes Brot, in Scheiben geschnitten
150g Gruyere, gerieben
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Besondere Küchenutensilien
– Auflaufform –

So gelingt es
Backofen auf 180g vorheizen, möglichst auf Grillstufe

Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln hinein geben. Immer wieder rühren und etwa 20 Minuten bei ganz milder Hitze schmoren. Die Zwiebeln sollten keinesfalls braun werden.

Brühe angießen und noch einmal 20 Minuten garen lassen.

Die Brotscheiben auf einen Gitterrost legen und im Ofen bräunen lassen. Brotscheiben in die Auflaufform legen, den Käse darüber streuen und alles mit der Brühe begießen. Mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Auflaufform in den Ofen geben und auf mittlerer Schiene 20 Minuten überbacken.

 

Spaghetti mit Öl, Knoblauch und Peperoncino

Dieser schlichte Spaghetti-Klassiker aus Italien ist eine guter Start in die Woche und passt toll zum Meatless Monday

Spaghetti mit Öl, Knoblauch und Peperoncino

Zutaten für 6 Portionen
600g Spaghetti
3 Knoblauchzehen, halbiert
6 EL Olivenöl
1 Peperoncino
2 EL gehackte Petersilie
Parmesan, gerieben

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch dazu geben. Sobald er Farbe annimmt, herausnehmen.
Den in Stücke geschnittenen Peperoncino in das Öl geben und etwas schmoren lassen.

Die Spaghetti nach Packungsanleitung al dente kochen, abgießen und etwas abdampfen lassen. In die Pfanne geben und gut unterheben. Die Petersilie unter die Nudeln heben und mit etwas Parmesan bestreut servieren.

Nudelsauce mit Lamm

Wir in der Geschmackschule sind total nudelverliebt, und daher verabschieden wir uns mit diesem köstlichen Lammragout für Nudeln in s Wochenende!

Nudelsauce mit Lamm

Zutaten für 6 Portionen
300g mageres Lammfleisch
3 große, reife Tomaten, gewürfelt oder 1 Dose Tomaten 400g
2 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten
3 Knoblauchzehen, halbiert
1 ½ Glas trockener Weißwein
3 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Die Lammfleisch in kleine Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen.

Olivenöl in einem Topf mit Deckel erhitzen und die Knoblauchzehen darin anschmoren, anschließend herausnehmen. Das Lammfleisch in den Topf geben und rund um bei hoher Hitze braten.

Den Wein angießen und deutlich einkochen lassen. Tomaten und Paprika dazu geben, umrühren. Den Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 1 ½ Stunden schmoren lassen. Falls die Sauce zu dick wird, etwas Gemüsefond oder Lammfond angießen.

Tipp
Dazu passen Spaghetti oder Linguine, auf jeden Fall aber geriebenen Parmesan oder Pecorino dazu reichen.

Gedämpfter Lachs mit Brokkoli

Brokkoli ist ein tolles Gemüse, das das Ganze Jahr über in guter Qualität zu bekommen ist. Schonend gedämpft ist diese Kombination mit Lachs und einem Asia-Dressing eine kinderleichte Sache.

Gedämpfter Lachs mit Brokkoli

Zutaten für 6 Portionen
6 Lachsfilets mit Haut, je ca. 180g
3 große Hände voll Zuckerschoten
3 große Hände voll Brokkoliröschen
Salz

Dressing
2 daumengroße Stücke Ingwer, fein gerieben
3 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 frische Chilischote, fein gehackt
3 Lauchzwiebeln, in feine Röllchen geschnitten
6 EL Sojasauce
6 EL Olivenöl
2 – 3 Zitronen, ausgepresst

Besondere Küchenutensilien
– Großer Topf mit Dämpfeinsatz und Deckel –

So gelingt es
Die Dressing-Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.

Einen großen Topf mit etwas Wasser füllen, den Dämpfeinsatz hinein geben. Brokkoli und Zuckerschoten auf den Einsatz geben, den Lachs mit der Hautseite nach unten oben drauf legen und mit etwas Salz bestreuen.

Den Deckel auflegen, das Wasser erhitzen und den Fisch mit dem Gemüse 8 bis 10 Minuten dämpfen.

Den Lachs mit dem Gemüse auf Tellern anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Tipp
Dazu passt hervorragend Basmati-Reis.

Penne in Rote-Bete-Sauce

Rote Bete gibt viel mehr her als nur eine gemüsige Beilage! Gerade im Winter lassen sich damit tolle Gerichte zaubern, so wie dieses tolle Nudel-Rezept.

Penne in Rote-Bete-Sauce

Zutaten für 6 Portionen
600g Penne-Nudeln
600g Rote Bete, gekocht
160g Zwiebeln, fein gehackt
2 Orangen, davon der Saft
100ml Weißwein
¼ l Gemüsebrühe
200ml Sahne
1 EL Aceto Balsamico
2 EL Butter
Olivenöl
Caynennepfeffer
Salz
1 Stück Parmesan, gerieben

Besondere Küchenutensilien
– Passierstab –

So gelingt es
400g Rote Bete fein Würfeln, den Rest grob raspeln, mit Aceto Balsamico und wenig Orangensaft beträufeln und zur Seite stellen.

Butter mit einem Spritzer Olivenöl in einer weiten Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin andünsten. Die Rote-Bete-Würfel dazu geben und mit schmoren. Wein, Sahne und Gemüsebrühe sowie den restlichen Orangensaft angießen. 15 Minuten sanft köcheln lassen. Mit Salz und wenig Cayennepfeffer abschmecken. Mit einem Passierstab fein pürieren.

Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten und mit der geraspelten Rote Bete unter die Sauce heben. Mit Parmesan garniert servieren.

Brotspieße

Pausenbrote (nicht nur für Kinder) müssen nicht langweilig sein! Beim Garen von Obst und Gemüse gehen wichtige Inhaltsstoffe verloren. Daher sollte man Obst und Gemüse möglichst oft roh oder nur kurz gegart essen. Statt Tomaten kann man auch Gurkenscheiben, Möhrenstücke oder Radieschen aufspießen. Statt Frischkäse aufs Brot zu streichen, lassen sich auch Käsewürfel verwenden.

Brotspieße

Zutaten für 6 Portionen
Brotspieße
12 Scheiben Vollkornbrot
200g Frischkäse
6 TL Tomatenmark
18 Cocktailtomaten
3 Paprikaschoten
6 Bio-Brühwürstchen aus Geflügelfleisch

Kräuterfrischkäse-Dip
12 EL Naturjoghurt
6 EL Frischkäse
6 EL Schnittlauch in Röllchen
6 TL frischen Zitronensaft
je eine große Prise Salz, Pfeffer, Zucker

Besondere Küchenutensilien
– 6 Schaschlikspieße, Schneebesen –

So gelingt es
Kräuterdip
Alle Zutaten für den Kräuterdip in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen miteinander
verrühren. Den frischen Schnittlauch waschen, in dünne Röllchen schneiden und unterrühren.

Die Hälfte der Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen, die andere Hälfte mit Tomatenmark. Je zwei
unterschiedlich bestrichene Brotscheiben zusammenklappen und in mundgerechte Würfel teilen, die
man später aufspießen kann.

Tomaten und Paprika waschen. Die Paprika putzen und in Würfel schneiden, die ungefähr so groß
wie die Brotwürfel sind.

Brotspieße

Die Würstchen in je drei Stücke teilen.

Abwechselnd zuerst Brot, Tomaten, Paprikawürfel und Würstchen auf die Schaschlikspieße stecken.
Zu den Piratenspießen den Dip reichen.

Auch hier ergänzt ein Glas Milch die Brotspieße zu einem kompletten Abendessen.

 

Erbsensuppe

Deftig starten wir in die Woche: Mit einer veganen Suppe, in der Tofu-Wiener einen tollen Kick geben.

 

Erbsensuppe

Zutaten für 6 Portionen
300g getrocknete Erbsen; 12 Stunden vor dem Kochen in Einweichwasser gelegt
Oder
300g Schälerbsen (brauchen nicht eingeweicht werden, aber mit Schale ist es besser)
1 große Zwiebel
2 Möhren
400g Kartoffeln, mehlig kochend
6 Tofu-Wiener-Würstchen
2 Liter Gemüsefond
oder
2 Liter Wasser und 4 EL gekörnte Gemüsebrühe
2 TL Thymian
1 Bund Petersilie, gehackt
2 Lorbeerblätter
3 EL Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

Besondere Küchenutensilien
– Großer Suppentopf, Muskatreibe –

So gelingt es
Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.

Butter in einem großen Topf erhitzen.
Zwiebel und Möhren darin erhitzen und etwa 7 Minuten leicht schmoren lassen. Dann die Kartoffelstücke dazu geben und zwei Minuten mit schmoren.

Erbsen ohne Einweichwasser dazu geben. Mit Wasser plus gekörnter Brühe oder Gemüsefond auffüllen und zum Kochen bringen. Ca. 50 Minuten bei geringer Hitze sanft kochen lassen.

Den Thymian, die Lorbeerblätter und die Petersilie nach 50 Minuten dazu geben und kurz mit garen.

Die Veggie-Würstchen in mundgerechte Stücke schneiden und in die Suppe geben und kurz erhitzen.
Die Suppe mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken.

Skordalia

Skordalia wird kalt serviert und ist eine hervorragende Beilage zu gegrilltem Fisch oder Fleisch. Dazu noch ein paar marinierte Oliven,  Grill-Gemüse und etwas Fladenbrot und das Essen nach griechischer Art ist perfekt!

 

Skordalia

Zutaten für 6 Portionen

500g Kartoffeln, mehlig kochend

5 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 EL Petersilie, fein gehackt

3 EL Zitronensaft oder Weißweinessig

Salz

7 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Kartoffelstampfer –

 

So gelingt es

Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Sobald die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und die Kartoffeln im geöffneten Topf etwas ruhen lassen.

Knoblauch mit der Petersilie, dem Essig und dem Olivenöl in einer kleinen Schüssel verrühren.

Kartoffeln zerstampfen bis die Masse ganz fein ist, dann die Knoblauch-Essig-Öl-Mischung unterrühren. Mit Salz abschmecken.

Abkühlen lassen.