Schwarz-Weiß-Schnitte

Auf de Suche nach einem leckeren Pausenbrot? Diese Schwarz-Weiß-Schnitte ist der Hit bei unseren Kinder-Kochkursen und schmeckt auch den „Großen“.

 

Schwarz-Weiß-Schnitte

Zutaten für 6 Portionen
6 Scheiben Roggen-Vollkornbrot (Pumpernickel)
6 Scheiben Toastbrot, Weizenvollkorn
6 EL Schmant
6 Scheiben Bio-Putenwurst
6 kleine Scheiben Käse, z.B. Gouda
12 Scheiben Salatgurke
6 Scheiben Tomate
Salz
Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Pumpernickel und Toastbrot auf je einer Seite mit Schmant bestreichen, mit einer Prise Salz vorsichtig würzen. Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Salatgurke waschen, bei Bedarf schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Pumpernickel mit 2 Scheiben Gurke und 1 Scheibe Tomate belegen. 1 Scheibe Putenwurst und eine Scheibe Käse darauf legen. Die Scheibe Weizenvollkorn-Toast darauf legen und das belegte Brot diagonal halbieren.

 

Tipp
Statt Putenwurst oder Käse auch mal ein gekochtes Ei in Scheiben schneiden und drauflegen. Je nach Saison anderes Gemüse verwenden.

Risotto-Grundrezept

Dies ist das Grundrezept für Risotto, für den es viele Varianten gibt; und auch hier gilt: Nur beste Zutaten bringen beste Ergebnisse! Dieses Grundrezept immer wieder als Grundlage für die Variationen verwenden, die demnächst noch folgen werden.

Risotto

Zutaten für 6 Portionen

400g Risotto-Reis (Arborio)

1 große Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

4 Stangen Staudensellerie, fein gewürfelt

2 Gläser trockener Weißwein

1 Liter Gemüsefond oder Hühnerfond

80g Butter

2 EL Olivenöl

120g Parmesan, frisch gerieben

Salz

Pfeffer

 

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Brühe zum Kochen bringen und heiß halten.

Das Olivenöl mit einem Esslöffel Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und den Sellerie sanft etwa 7 Minuten schmoren, den Reis dazu geben und die Hitze etwas höher schalten. Umrühren und den reis so lange braten, bis er rund um glasig geworden ist.

Den Wein angießen und aufkochen lassen. Immer wieder umrühren und den Wein bei mittlerer Hitze fast vollständig verkochen lassen. Dann nach und nach unter fast ständigem Rühren immer wieder nur so viel Brühe angießen, wie in wenigen Minuten vom Reis aufgesogen werden kann. Nachgießen, wenn die Flüssigkeit fast vollständig eingekocht ist.

Nach etwa 20 Minuten behutsam mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn der Reis gar, aber noch bissfest ist, den Topf vom Herd nehmen und die restliche Butter und den Parmesankäse unterheben und servieren.

 

 

 

Spaghettini in Zitronen-Sahne

Für diese feine Zitronen-Sahne benötigt man wirklich dünne Nudeln, Capellini passen da am besten.  Die sahnige Sauce bringt die Sonne Siziliens auf den Tisch…

Spaghettini in Zitronen-Sahne

Zutaten für 6 Portionen

600g Spaghettini oder Capellini

600g Sahne

3 Bio-Zitronen, davon die Schale abgerieben, der Saft ausgepresst

5 -6 TL gekörnte Gemüsebrühe

6 Eigelb

1 Bund Basilikum, einige Blätter bei Seite gelegt, der Rest fein gehackt

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Sahne in eine große Pfanne geben und ganz langsam erhitzen. Währenddessen die Zitronenschale hinein rühren und nach und nach den Zitronensaft ebenfalls hinein rühren.

Sanft köcheln lassen und mit der Gemüsebrühe, wenig Salz und reichlich Pfeffer würzen. Nicht zu stark einkochen lassen!  Nun die Pfanne vom Herd nehmen.

Die Eigelbe in eine kleine Schüssel geben und mit etwas heißer Zitronensahne verrühren. Unter die Zitronensahne rühren; diese kann noch einmal vorsichtig erhitzt werden, darf aber keinesfalls mehr kochen, sonst gerinnt das Eigelb.

Für die Nudeln einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und anschließend salzen.

Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen, abgießen und zusammen mit dem gehackten Basilikum unter die Zitronen-Sahne heben, noch einmal mit Pfeffer abschmecken und mit ein paar Basilikumblättern garniert servieren.

 

 

Brokkolisuppe mit Frischkäse

Zum heutigen Meatless Monday servieren wir eine köstliche Gemüsesuppe, die sehr schnell und einfach zuzubereiten ist. Unten im Rezept findet ihr einen Trick, wie man mühelos Brot-Croutons produziert, die am Schluss zur Suppe gereicht werden.

 

Brokkolisuppe mit Frischkäse

Zutaten für 6 Portionen

600g Brokkoli, gewaschen und in Röschen zerteilt

1 große Zwiebel, fein gewürfelt

1 große Stange Lauch, in dünne Scheiben geschnitten

1 mittelgroße Möhre, fein gewürfelt

4 EL Reis

1200ml Wasser

5 EL Creme Double

150g  Frischkäse

1 EL Butter

2 TL Olivenöl

2 Hände voll Croutons

2 Lorbeerblätter

Salz

Pfeffer

Frisch geriebene Muskatnuss

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Suppentopf, Muskatreibe –

 

So gelingt es

Butter im Suppentopf erhitzen und die Zwiebel, den Lauch und die Möhre darin 5 Minuten sanft schmoren. Wasser in den Topf geben, Brokkoli-Röschen, den Reis und die Lorbeerblätter dazu geben. Aufkochen lassen und etwa 15 bis 20 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Reis und das Gemüse weich sind.

Die Suppe mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Creme Double und den Frischkäse einrühren, langsam erwärmen – nicht zum Kochen bringen!

Die Suppe servieren und mit Croutons garnieren.

 

Tipp

Die Croutons bereitet man schnell und einfach so zu:

Backofen auf 200° C Umluft schalten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Brot in Würfel schneiden und in einen Tiefkühlbeutel geben. Das Olivenöl in den Beutel gießen. Beutel fest verschließen und kräftig schütteln. Brot auf das Backblech geben und auf mittlerer Schiene etwa 7 bis 10 Minuten im Ofen goldgelb rösten. Brot aus dem Ofen nehmen und auf Küchenpapier entfetten.

Lammkeule

Dies ist ein Niedrig-Temperatur-Rezept: Die Lammkeule wandert  für 7 Stunden in den Ofen, also mittags starten, wenn man abends Gäste verwöhnen will! Ganz simpel und gelingt garantiert.

 

Lammkeule

Zutaten für 6 Portionen

Lammkeule, ca. 2.2 kg

22 Knoblauchzehen, 2 davon in dünne Scheiben geschnitten

2 kleine Zwiebeln, halbiert und dünn geschnitten

4 Karotten,  in etwas dickere Scheiben geschnitten

1 kl. Bund Petersilie, gehackt

1 kl. Bund Thymian, davon die Blätter

1 Stück Knollensellerie

1 Tasse Weißwein

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Gemüsefond

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Bräter mit Deckel –

 

So gelingt es

Backofen auf 150°C vorheizen.

Mit einem Messer gleichmäßig 20 Stiche in die Keule setzen, so dass jeweils eine ganze Knoblauchzehe hinein gesteckt werden kann. 20 Knoblauchzehen entsprechend verwenden.

Das Lamm gut mit Salz und Pfeffer einreiben und mit Olivenöl bestreichen. In den Bräter geben, übrige Zutaten dazu geben. Deckel auflegen und in den Ofen geben.

Nach je zwei Stunden nachschauen, ob noch genügend Flüssigkeit im Bräter ist, falls nicht, mit etwas Gemüsefond auffüllen.

Gedämpfter Fisch auf Asia-Gemüsebett

Ernährungswissenschaftler empfehlen mindestens eine Portion Fisch in der Woche. Wir empfehlen auf jeden Fall, dass dieser Fisch entweder aus Bio-Aquakultur stammt oder Frischfang ist aus Beständen, die nicht vom Aussterben bedroht sind (siehe aktuellen Greenpeace-Fischratgeber).

 

Gedämpfter Fisch auf Asia-Gemüsebett

Zutaten für 6 Portionen

750g Fischfilet aus Bio-Aquakultur (Zander, Dorade)

1 große Fenchelknolle, in dünne Scheiben geschnitten

2 Möhren, in sehr dünne, in 3 bis 4 cm lange Streifen (julienne) geschnitten

2 kleine Stangen Lauch, in sehr dünne, in 3 bis 4 cm lange Streifen (julienne) geschnitten

3 cm Stück Ingwer, fein gerieben

1 Bund Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten

1 ½ Limetten, in dünne Scheiben geschnitten

1 Zitrone

10 EL Sojasauce

10 EL Sesamöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Topf mit Dämpfeinsatz und Deckel –

 

So gelingt es

Das Gemüse in einen großen Tiefkühlbeutel geben, Sojasauce und Sesamöl dazu geben, gut durchschütteln und mit einem Clip verschließen. Gut eine halbe Stunde marinieren lassen.

Den Fisch in mundgerechte Stücke teilen, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern und eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Marinade aus dem Beutel in einer kleinen Schüssel auffangen und beiseite stellen. Das Gemüse auf den Dämpfeinsatz geben.

Den Ingwer in die Marinade reiben und die Schnittlauchröllchen hinein rühren.

Etwas Wasser in den großen Topf geben und erhitzen. Dämpfeinsatz dazu geben, Deckel auflegen und das Gemüse etwa 10 Minuten dämpfen. Dann den Fisch auf das Gemüse geben und auf jedes Stück Fisch eine Limettenscheibe legen. Deckel auflegen und den Fisch mit dem Gemüse noch einmal 3 bis 4 Minuten dämpfen.

Gemüse mit dem Fisch auf Tellern anrichten und mit der Marinade beträufeln. Dazu passt hervorragend Basmati-Reis.

Polenta mit Pilzen

Eine Polenta (Brei aus Maisgrieß, stammt aus Norditalien) ist eine tolle Alternative, falls mal nicht Kartoffeln, Nudeln oder Reis im Mittelpunkt stehen sollen. Man unterscheidet zwischen einer festen Polenta, die man mit weniger Wasser kocht, erstarren lässt und dann noch einmal aufbrät oder grillt, und einer weichen Polenta, die einem Püree gleich kommt.

 

Polenta mit Pilzen

Zutaten für 6 Portionen

350g Polenta (Maisgrieß)

Etwa 2 Liter Wasser

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

4oog Wildpilze oder braune Champignons, geputzt und in Scheiben geschnitten

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Bund frischer Thymian, Blätter abgezupft

1 Bund Petersilie, fein gehackt

2 EL Olivenöl

1 EL Butter

Salz

Pfeffer

Ein paar Spritzer Zitronensaft

 

Besondere Küchenutensilien

– ofenfeste Pfanne –

 

So gelingt es

Backofen auf 180°C vorheizen.

Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Salzen und die Polenta langsam einrühren. Sobald die Masse aufkocht (Spritzgefahr!), die Hitze stark reduzieren und schnell einen Deckel auflegen.  Immer wieder mal kurz umrühren, damit nichts anbrennt. Nach etwa 20 bis 30 Minuten mit Wasser ergänzen. Dies soll eine weiche Polenta werden, die in etwa die Konsistenz eines sämigen Kartoffelpürees hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während die Polenta köchelt, geht es an die Zubereitung der Pilze:

Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, die Pilze hinein geben und bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten schmoren. Knoblauchzehen, Thymian und Butter unterheben und das Ganze für etwa 6 Minuten in den Ofen geben. Herausnehmen, Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.

Die Polenta auf tiefen Tellern servieren und die Pilze oben drauf geben.

 

Tipp

Einen deftigen Touch bekommt die Polenta, wenn man zum Schluss noch etwas geriebenen Rohmilchkäse unterrührt.

 

Spaghetti mit Rosenkohl

Traditionell wird dieses Gericht mit Brokkoli zubereitet, aber hier variieren wir das Ganze mal mit leckerem Rosenkohl. Dieses sizilianische Rezept hat einen eindeutig orientalischen Touch. Wer es vegan mag, lässt die Sardellen einfach weg, muss dann aber mit etwas mehr Salz würzen.

 

Spaghetti mit Rosenkohl

Zutaten für 6 Portionen

600g Rosenkohl, möglichst klein. Gewaschen und geputzt.

600g Dosentomaten oder frisch, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

40g Sultaninen

1 frische rote Chilischote, entkernt und halb aufgeschnitten

18 Sardellen in Öl, fein gehackt

40g Pinienkerne

600g Spaghetti

2 EL Olivenöl

Basilikumblätter zum Garnieren

Salz

Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Pecorino, gerieben

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Pinienkerne ohne Öl in eine kleine Pfanne geben und goldgelb anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und die Knoblauchzehen kurz andünsten. Die gehackten Sardellen dazu geben und so lange schmoren, bis sie sich aufgelöst haben. Tomaten und die halbierte Chilischote in den Topf geben und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten sanft garen und vorsichtig mit wenig Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Chilischote herausfischen und wegwerfen.

Die Rosinen in eine kleine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und wenige Minuten quellen lassen.

In einem zweiten Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und den Rosenkohl etwa 3 Minuten darin blanchieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die Tomatensauce geben. Die Rosinen abtropfen lassen und mit den Pinienkernen in die Sauce geben.

Spaghetti nach Packungsanweisung garen und unter die Sauce heben.

Mit Basilikumblättern garniert servieren, geriebenen Pecorinokäse (Hartkäste aus Schafsmilch) dazu reichen.

Gefüllte Auberginen

Mit einem orientalisch-vegetarischem Rezept starten wir ins neue Jahr und wünschen unseren Lesern alles Gute für 2013 und viele kulinarische Ereignisse!

Und natürlich viel Spaß beim ausprobieren unserer wochentäglich wechselnden Rezepte!

Gefüllte Auberginen

Zutaten für 6 Portionen

6 mittelgroße Auberginen

Saft 1 Zitrone

3 Zwiebeln, fein gewürfelt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Bund Petersilie, gehackt

500g Tomaten aus der Dose, stückig

220g Bulgur (alternativ: Reis)

1 TL Paprikapulver, edelsüß

1 Prise Cayennepfeffer

1 Prise gemahlener Kreuzkümmel

1 TL Zucker

Pfeffer aus der Mühle

Salz

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Backofen auf 180°C vorheizen.

Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten und beiseite stellen.

Auberginen halbieren und mit Salz und Zitronensaft würzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Auberginenhälften rundum etwa 5 Minuten lang anbraten.

Aus der Pfanne heben, etwas abkühlen lassen und mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch aus den Auberginen schaben, so dass kleine „Schiffchen“ entstehen, einen Rand von etwa einem halben Zentimeter stehen lassen. Das Fruchtfleisch grob hacken und beiseite stellen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin sanft anschwitzen. Fruchtfleisch der Auberginen, den gekochten Bulgur (der Reis), Tomaten, Petersilie und die Gewürze dazu geben und 5 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine ausreichend große Auflaufform mit etwas Öl einpinseln, die Auberginen-Schiffchen hinein setzen und mit der Bulgur-Gemüsemasse füllen. Im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 35 Minuten garen.

Tipp

Dazu passt hervorragend ein Joghurt-Dip, den man aus 400g Naturjoghurt, 2 ausgepressten Knoblauchzehen, ½ Bund gehackter Minze und etwas Salz verrührt und zu den gebackenen Auberginen reicht.