Blackened Salmon

Ein echter Hammer ist diese Gewürzmischung aus den US-Südstaaten!

Blackened Salmon *

Zutaten für 6 Portionen
6 Lachsfilets, je etwa 180 Gramm
3 EL Butterschmalz
6 Zitronen-Achtel

Cajun-Gewürzmischung
2 EL Paprikapulver, edelsüß
4 TL Salz
2 TL Zwiebelpulver
2 TL Knoblauchpuler
2 TL Cayennepfeffer
1 ¼ TL weißer Pfeffer, gemahlen
1 ¼ TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Oregano

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Die Cajun-Gewürze in einem tiefen Teller gut miteinander vermischen und die Fischfilets von allen Seiten damit “panieren”.

Butterschmalz in einer Pfanne bei starker Hitze zerlassen, die Fischfilets bei starker Hitze darin von jeder Seite etwa 3 Minuten scharf braten. Keine Sorge, dass die Gewürzkruste schwarz wird, das muss so sein.

Auf Tellern anrichten und mit Zitronensaft beträufeln.

Dazu passt Gemüsereis.

Tipp
Man kann auch anderen Fisch wie zum Beispiel Thunfisch oder Red Snapper anstelle des Lachsfilets nehmen.

Bologneser Sauce

Da hat jeder Haushalt in Bologna sicherlich sein ganz eigenes Rezept, wir in der Geschmackschule bevorzugen diese Variante des Fleischsaucen-Klassikers.

Bologneser Sauce

Zutaten für 6 Portionen
2 mittelgroße Zwiebeln, fein gehackt
1 große Möhre, fein gewürfelt
1 Stange Staudensellerie oder 1 Stück Knollensellerie, fein gewürfelt
150g Bauchspeck, fein gewürfelt
300g Hackfleisch, halb Rind, halb Schwein
80g Hühnerleber, fein gehackt
1 Glas trockener Weißwein
300g passierte Tomaten
1 Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe
½ TL Oregano
½ TL Thymian
½ TL Rosmarin, fein gehackt
Salz
Pfeffer
5 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse darin etwa 7 Minuten anbraten, dann den Bauchspeck und die Hühnerleber, zuletzt das Hackfleisch dazu geben und ebenfalls gut anbraten.

Den Weißwein angießen, die passierten Tomaten hinzu fügen und mit den Kräutern und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Brühe dazu geben und alles aufkochen lassen. Bei ganz niedriger Hitze gut 1 Stunde im geschlossenem Topf köcheln lassen. Falls das Ragout zu trocken wird, etwas Brühe nachgießen.

Am Ende der Garzeit nochmals abschmecken und das Ragout mit Spaghetti und Parmesankäse servieren.

Schoko-Nuss-Cookies

Schoko-Nuss-Cookies

Zutaten für 6 Portionen

120 g weiche Butter

200g Rohrzucker

180g Dinkel-Vollkornmehl

100g Schokoladenraspel Zartbitter

100g Erdnüsse, geröstet und gesalzen

2 Eier

 

Besondere Küchenutensilien

– Mixer, Rührschüssel, Backofen mit 2 Backblechen und 2 Bögen Backpapier, Topflappen, Kurzzeitmesser –

 

So gelingt es

Backofen auf 160°C Umluft einschalten.

Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich werden kann.

Butter und Rohrzucker mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Ei und Mehl unterrühren.

Restliche Zutaten mit einem Esslöffel unterheben und gut verrühren.

Das Backblech mit Backpapier belegen. Mit Hilfe eines Esslöffels kleine Portionen in etwa der Größe einer Pflaume auf das Backblech geben. Etwa 8 Portionen pro Blech, da der Teig auseinanderläuft.

Bleche in den Ofen geben und auf mittlerer Höhe etwa 10-12 Minuten goldbraun backen. Kurzzeitmesser einstellen.

Bleche aus dem Ofen nehmen. Die Cookies ca. 5 Minuten auf dem Blech, dann auf einer Platte / einem Teller abkühlen lassen.

Himbeer-Tiramisu

Ganz ohne Kaffee kommt diese Süßspeise daher und ist deswegen auch für Kinder gut geeignet.

Himbeer-Tiramisu

Zutaten für 6 Portionen

300g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

4 EL Himbeersirup

1000g g Naturjoghurt

3 TL Vanillezucker

18 Löffelbiskuits

3 EL gehackte Mandeln

 

Besondere Küchenutensilien

– Rührschüssel, Dessertschalen –

 

So gelingt es

Frische Himbeeren waschen, tiefgekühlte auftauen lassen. Himbeeren mit dem Sirup in eine Rührschüssel geben und 10 Minuten darin ziehen lassen.

Vanillezucker unter den Joghurt rühren.

Zuerst einen Löffelbiskuit in die Dessertschale fein zerbröseln. Die Brösel sollten sehr fein sein!

Nun ein paar Himbeeren darauf schichten. Darüber etwas von dem Joghurt geben.

Das Ganze noch zweimal wiederholen bis mehrere Schichten entstanden sind! Mit einer Schicht Himbeeren aufhören.

Zuletzt die gehackten Mandeln auf das Tiramisu streuen.

Sauerkrautauflauf

Einen Extra-Schub Vitamine bringt dieses vegetarische Sauerkrautrezept auf den Tisch, mit dem wir am Meatless Monday in die Woche starten!

Sauerkrautauflauf

Zutaten für 6 Portionen
7 mittelgroße Kartoffeln, gekocht und in Scheiben geschnitten
4 Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 mittelgroßer Apfel (Boskopp), in Würfel zerteilt
500g Sauerkraut, gekocht
300g Sahne
100ml Milch
4 EL Saure Sahne
3 Eier
3 EL Pommery-Senf (körniger Senf)
4 EL Butter
2 EL Schnittlauchröllchen
Salz
Pfeffer

Besondere Küchenutensilien
– Auflaufform –

So gelingt es
Backofen auf 200° C vorheizen.

Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebeln und die Knoblauchzehen darin glasig dünsten. Hitze ausschalten und die Apfelwürfel unterheben.

Das Sauerkraut abtropfen lassen und in eine mit Butter gefettete Auflaufform geben. Kartoffelscheiben auflegen und mit dem Apfe-Zwiebel-Mix bedecken.

Sahne, Milch, Saure Sahne, Eier und Senf mit einander verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen, den Auflauf damit begießen.

Im Backofen etwa 40 Minuten backen, vor dem Servieren mit den Schnittlauchröllchen garnieren.

Feldsalat mit Himbeer-Vinaigrette

Mit einem fruchtigen Wintersalat verabschieden wir uns in das Wochenende und wünschen allen Lesern genussvolle Tage!

Feldsalat mit Himbeer-Vinaigrette

Zutaten für 6 Portionen
150g Feldsalat, gewaschen und trocken geschleudert
3 Orangen, filettiert
2 Granatäpfel, Kerne vereinzelt
9 Kirschtomaten, halbiert
18 TK-Himbeeren, aufgetaut und mit einer Gabel zerdrückt
3 EL Weißweinessig
2 TL Rohrzucker
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
8 EL Olivenöl
1 Stück Parmesankäse, grob gehobelt

Besondere Küchenutensilien
– Gemüsehobel, Salatschleuder, leeres, sauberes Marmeladenglas mit Deckel, Salatschüssel –

So gelingt es
Feldsalat mit den Orangenfilets, den Kirschtomaten und Granatapfelkernen mischen und eventuell auf Salattellern verteilen.

Himbeeren, Essig, Rohrzucker sowie Salz und Pfeffer in das Marmeladenglas geben und kräftig durchschütteln. Dann das Olivenöl dazu geben und nochmals kräftig durchschütteln.

Kurz vor dem Servieren das Dressing auf den Salat geben und mit Parmesankäse garniert auf den Tisch bringen.

Glasnudelsuppe

Diese vegane Suppe wärmt nicht nur an kalten Tagen. Sie ist schnell und einfach zubereitet und lässt sich auch mit aufgetautem Tiefkühl-Spinat verwirklichen.

Glasnudelsuppe

Zutaten für 6 Portionen
15 getrocknete Mu-Err-Pilze, in heißem Wasser eingeweicht und zerpflückt
150g Glasnudeln
600g Blattspinat
7 Knoblauchzehen, ausgepresst
2 Liter Gemüsebrühe
5 El Sojasauce
1 gestr. TL Salz
1 ½ TL Rohrzucker
Schwarzer Pfeffer
4 EL neutrales Öl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Pilze einweichen, zerpflücken und beiseite stellen. Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen.

Spinat waschen und in kleinere Stücke zupfen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin schmoren. Mit Gemüsebrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Den Spinat dazu geben sowie anschließend die Pilze und die Glasnudeln. Etwa 2 Minuten köcheln lassen und mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchen-Zwetschgen-Pfanne

Asiatisch-fruchtig kommt diese Geflügel-Pfanne daher. Interessante Variante: Statt Hähnchenbrustfilet Bio-Garnelen verwenden und nur sehr kurz in der Pfanne garen, dann herausnehmen und erst zuletzt wieder zufügen.

Hähnchen-Zwetschgen-Pfanne 

Zutaten für 6 Portionen
600g Bio-Hähnchenbrustfilets, in 2 cm große Würfel geschnitten
350g Zwetschgen aus dem Glas
150g getrocknete Aprikosen, eingeweicht und in Streifen geschnitten
1 große Stange Lauch, in dünne Ringe geschnitten
3 cm Stück Ingwer, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 Bio-Zitrone, die Schale abgerieben und den Saft ausgepresst
150g Sojasprossen
1 ½ EL Korianderkörner, im Mörser grob zerstoßen
5 EL Sojasauce
400ml Gemüsefond
1 ½ TL scharfes Currypulver
2 TL Rohrzucker
Schnittlauchröllchen
Salz
Pfeffer
3 EL Pflanzenöl
1 TL Speisestärke

Besondere Küchenutensilien
– Mörser –

So gelingt es
Zitronenschale und Saft sowie 2 EL Sojasauce und Speisestärke in einer Schüssel verrühren und das Hähnchenfleisch darin im Kühlschrank etwa 4 Stunden marinieren. Marinade abgießen und aufheben. Hähnchenfleisch auf Küchenpapier trocknen lassen.

Öl in einer Pfanne stark erhitzen und das Fleisch darin kräftig goldgelb anbraten. Hitze reduzieren und den Ingwer und den Knoblauch dazu geben, umrühren. Lauch und Aprikosen unterheben und kurz mitschmoren. Curry und Koriander in die Pfanne rühren, 1 Minute schmoren lassen, dann mir dem Gemüsefond und der Marinade ablöschen. Aufkochen lassen und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Zwetschgen dazu geben und mit Sojasauce, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Sojasprossen in die Pfanne geben, unterheben und 55 Minuten garen lassen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.

Tipp
Wer es mag, gibt dem Gericht mit Sambal Oelek eine pikante Note.

Rotwein-Linsen-Gemüse

Die gestern vorgestellten Kartoffel-Gnocchi sind ein idealer Begleiter zu dieser veganen Gemüse-Beilage. Aber auch kross gebratener Fisch wie z.B. Zanderfilet….

Rotwein-Linsen-Gemüse

Zutaten für 6 Portionen
400g Puy-Linsen oder Beluga-Linsen
9 Schalotten, fein gehackt
2 mittelgroße Möhren, geschält und fein gewürfelt
1 Stange Lauch, fein gewürfelt
150g Knollensellerie, fein gewürfelt
4 cm Stück Ingwer, fein gehackt
3 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 EL Tomatenmark
1 ½ EL mildes Currypulver
3 Lorbeerblätter
300ml kräftiger Rotwein
150ml Portwein
400ml Gemüsefond
3 EL gehackte Petersilie
2 Zweige hymian, davon die Blätter
Salz
Pfeffer
Aceto Balsamico
5 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Öl in einen großen Topf geben und das gesamte Gemüse samt Ingwer und Knoblauch darin andünsten. Etwa 7 Minuten lang schmoren lassen, dann die Kräuter dazu geben. Tomatenmark und Currypulver unterrühren, die Lorbeerblätter dazu geben. Mit Rotwein und Portwein ablöschen. Den Gemüsesud angießen und die Linsen hinein geben. Deckel auflegen und etwa 20 bis 25 Minuten lang die Linsen weich kochen. Mit Salz, Pfeffer und dunklem Balsamico-Essig abschmecken.

Kartoffel-Gnocchi mit Salbeibutter

Vergangene Woche haben wir grüne Käse-Gnocchi vorgestellt, da darf natürlich der Kartoffel-Klassiker nicht fehlen! Die meiste Arbeit steckt hier in den selbstgemachten Gnocchi, während die Salbeibutter ein wahres „Blitzrezept“ ist:

Kartoffel-Gnocchi mit Salbeibutter

Zutaten für 6 Portionen
1kg Kartoffeln, mehlig kochend
7 EL Speisestärke
5 bis 6 Eigelbe
Salz
Pfeffer
¼ TL Muskatnuss, frisch gerieben
etwas Mehl

100g Butter
2 Hände voll Salbeiblätter, gehackt
Salz
Pfeffer
Parmesankäse, gerieben

Besondere Küchenutensilien
– Kartoffelstampfer –

So gelingt es
Backofen auf 180° C vorheizen.

Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Abgießen und auf ein Backblech geben. Im Ofen rund 5 Minuten trocknen lassen. Die Kartoffeln fein zerstampfen und in einer großen Schüssel mit den Eigelben und der Speisestärke verkneten. Falls der Teig zu steif wird, etwas Wasser unterrühren, falls er zu dünn sein sollte mit noch mehr Speisestärke andicken. Mit Salz und Pfeffer und Muskatnuss würzen.

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und anschließend salzen.

Mit Hilfe von zwei Teelöffeln aus dem Kartoffelteig Nocken formen und auf ein mit Mehl bestäubtes Brett legen.

Die Nocken in das kochende Wasser geben, die Hitze auf kleinste Stufe schalten und rund 5 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel heraus heben.

Tipp
Dazu passt Salbeibutter perfekt: Butter in einer Pfanne zerlassen, gehackte Salbeiblätter etwa drei Minuten schmoren lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchi hinein geben und mit Parmesankäse servieren.