Themenwoche Mexiko: Hähnchen mit Ananas

Mit einer fruchtigen mexikanischen Hähnchenpfanne endet unsere erste Themenwoche, mit der wir uns außerdem in die Osterpause verbaschieden: Am 8. April 2013 geht es mit leckeren Rezepten weiter. Wir wünschen allen Lesern und Freunden der Geschmackschule schöne Ostertage!

Hähnchen mit Ananas

Zutaten für 6 Portionen

6 Hähnchenkeulen

1 ½ grüne Paprika, fein gewürfelt

1 ½ rote Paprika, fein gewürfelt

1 ½ Zwiebeln, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 große Ananas, in mundgerechte Stücke zerteilt

3 Gewürznelken

1 Lorbeerblatt

1 Stange Zimt

2 Zweige frischer Thymian, die Blätter abgezupft

400 ml Geflügelfond

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Ofenfester Bräter –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Hähnchenkeulen waschen und trocken tupfen. Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Hähnchenkeulen rundum goldbraun anbraten. Salzen, pfeffern und aus dem Bräter nehmen.

Zwiebeln und Knoblauch im Bräter bei milder Hitze glasig dünsten, Paprika und Ananasstücke dazu geben, salzen und pfeffern. Lorbeerblatt, Nelken, Zimtstange und Thymian dazu geben und mit dem Geflügelfond auffüllen. Aufkochen lassen und anschließend die Hähnchenkeulen mit der Hautseite nach oben wieder in den Bräter geben.

Bräter offen in den Backofen geben und dort rund 30 Minuten garen.

 

Themenwoche Mexiko: Red Snapper aus Veracruz

Veracruz ist eine Küstenstadt im Golf von Mexiko, da wundert es nicht, dass hier vor allem Fisch und Meeresfrüchte auf der Speisekarte stehen. Wir haben aus Mexiko dieses simpel zuzubereitende Gericht ausgewählt. Wer es noch ein wenig pikanter mag, nimmt statt grüner Jalepenos die rote Variante, die es deutlich mehr in sich hat:

Red Snapper aus Veracruz

Zutaten für 6 Portionen
6 Red Snapper oder Rotbarschfilets, je ca. 180 g
1 ½ Zwiebeln, fein gehackt
3 große Fleischtomaten, ca. 750 g, fein püriert
75 g grüne Oliven, entsteint und halbiert
4 eingelegte Jalepenos, in Scheiben (grüne Chilischoten)
3 EL Kapern
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Besondere Küchenutensilien
– Pürierstab –

So gelingt es
Zwiebeln in etwas Olivenöl in einer großen Pfanne glasig dünsten. Tomaten mit dem Pürierstab passieren und zu den Zwiebeln geben. Aufkochen lassen und die Kapern, Jalepenos und Oliven unter die Sauce rühren. 5 Minuten mild köcheln lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fischfilets mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. In die Sauce legen und etwa 6 Minuten bei ganz milder Hitze ziehen lassen.

Tipp
Dazu passt körnig gekochter Reis und ein knackiger Blattsalat.

Themenwoche Mexiko: Schwarze Bohnensuppe

Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen kommen in der deutschen Küche leider immer seltener auf den Tisch, dabei strotzen sie nur so voller Eiweiß und Mineralien. So auch diese deftige Suppe im Rahmen unseren Themenwoche Mexiko:

Schwarze Bohnensuppe

Zutaten für 6 Portionen

375 g getrocknete schwarze Bohnen, über Nacht eingeweicht

75 g durchwachsener Speck, fein gewürfelt

1 ½ große Zwiebeln, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

400 g Fleischtomaten, gewürfelt

1,5 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe

2 Lorbeerblätter

1 ½ TL Oregano

4 Zweige Zitronenmelisse, in feine Streifen geschnitten

6 TL Creme fraiche

Salz

Pfeffer

6 Limettenscheiben

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Pürierstab oder Küchenmixer –

 

So gelingt es

Eingeweichte Bohnen und Lorbeerblätter in einem Topf mit viel Wasser (ohne Salz!) etwa 70 Minuten zugedeckt weich kochen. Durch ein Sieb abgießen, Lorbeerblätter entfernen und die Bohnen in einem Mixergrob pürieren.

Ein paar Spritzer Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Speck darin auslassen. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und glasig dünsten. Tomaten mit dem Bohnenpüree in den Topf geben, Brühe angießen und alles aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Die Zitronenmelisse einrühren, die Suppe mit je einem Klecks Creme fraiche und einer Limettenscheibe auf Suppentellern servieren. Brot dazu reichen.

 

Themenwoche Mexiko: Rinderragout mit Schokolade

Xocolatl nannten die Azteken ihr kakaohaltiges Getränke, das aus einer Mischung aus Wasser, Kakao, Vanille und Cayennepfeffer bestand. Schokolade gibt auch diesem außergewöhnlichen Rezept unserer mexikanischen Themenwoche eine besondere Note.

Rinderragout mit Schokolade

Zutaten für 6 Portionen

1200 g Rindergulasch

3 rote Paprika

400 g Fleischtomaten, grob gewürfelt

1 ½ Zwiebeln, geviertelt

3 Knoblauchzehen

75 g Zartbitterschokolade

4 EL Rotweinessig

3 Gewürznelken

1 Stange Zimt

3 große Möhren, ca. 350 g, gewürfelt

300 g Kartoffeln, gewürfelt

500 ml Rinderbrühe

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Mixgerät oder Pürierstab –

 

So gelingt es

Backofen auf 250° C vorheizen und ein Backblech mit Alu-Folie auslegen. Die Paprikaschoten im Ofen etwa 20 Minuten rösten, die Haut der Paprika darf dabei ruhig schwarz werden. Paprika aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, dann die Haut abziehen. Paprika vierteln und entkernen.

Zwiebeln, Knoblauch, in Stücke gebrochene Schokolade, Paprika und Essig in ein Mixgerät geben und fein pürieren.

Olivenöl in einem Topf mit Deckel erhitzen und das Fleisch darin portionsweise scharf anbraten, salzen und pfeffern. Anschließend das Püree, die Brühe, die Zimtstange und die Nelken dazu geben, aufkochen lassen und zugedeckt bei milder Hitze etwa 50 Minuten garen, immer wieder mal umrühren.

Nach 50 Minuten die Kartoffeln und die Möhren in den Topf geben und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Zimtstange und Nelken entfernen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Themenwoche Mexiko: Granatapfel-Reis

Mit unserer ersten Themenwoche starten wir heute kurz vor unserer Osterferien-Pause. Wir haben uns dieses Land ausgesucht, weil es viele kulinarische Abenteuer zu bieten hat jenseits von Tacos und Chili con carne. Lasst euch überraschen. Das heutige Reisgericht besticht durch seine fruchtigen Aromen:

Granatapfel-Reis

Zutaten für 6 Portionen
225 g Langkornreis
3 Fleischtomaten (etwa 450 g), grob gehackt
¾ Liter Gemüsebrühe
1 ½ Zwiebeln, fein gehackt
1 Granatapfel, Kerne ausgelöst und vereinzelt
1 ½ Banane in Scheiben
1 Zitrone
2 Zweige frischer Koriander, Blätter abgezupft
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch glasig schmoren. Reis in den Topf geben und sehr kurz anbraten. Brühe in den Topf gießen und die Tomatenstücke hinein geben. Aufkochen lassen und bei ganz milder Hitze etwa 20 bis 25 Minuten quellen lassen; ab und zu umrühren.

Die Bananenscheiben mit Zitronensaft beträufeln, damit sie keine Farbe annehmen. Sobald der Reis gar ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Granatapfelkerne und zwei Drittel der Bananenscheiben unter den Reis heben.

Auf Tellern servieren, restliche Bananenscheiben und Korianderblätter dekorativ verteilen.

Frühlingsrollen mit Sauerkraut

Im März 2013-Heft von Stiftung Warentest haben wir dieses ungewöhnliche Rezept entdeckt und sofort ausprobiert – einfach grandios. Asien trifft Türkei und Deutschland! Vielleicht lässt sich so ja der Frühling locken!

Frühlingsrollen mit Sauerkraut

Zutaten für 6 Portionen
300 g frisches Sauerkraut, abgetropft
12 Blätter Yufka-Teig (15 x 20 cm)
2 Schalotten, fein gewürfelt
10 getrocknete Tomaten, grob gewürfelt
2 TL Butter
2TL Honig
1 TL Thymian, fein gehackt
2 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren, leicht angedrückt
1 TL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
200 ml Gemüsebrühe
400 g Kirschtomaten, gewürfelt
2 Eier
Salz
200 g Saure Sahne

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Backofen auf 200° C vorheizen

Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen, Schalotten und getrocknete Tomaten glasig anschmoren. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazu geben. Honig unterrühren und glasieren lassen. Tomatenmark einrühren, eine Minute mitschmoren. Dann das Sauerkraut in den Topf geben, unterheben und die Brühe angießen. Bei milder Hitze etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen. Den Thymian unter die Tomatenwürfel mischen.

Eier verquirlen, die Yufka-Blätter mit dem verquirlten Ei gleichmäßig bestreichen. Auf das untere Drittel der Yufka-Blätter mittig je gut 2 EL Sauerkraut und 1 EL Saure Sahne geben, links und rechts Platz zum Rand hin lassen. Die Blätter vom linken und rechten Rand einschlagen und die gefüllten Yufka-Blätter zusammenrollen. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen etwa 20 Minuten backen.

Tipp
Dazu mit frischen Korianderblättern (gehackt), Olivenöl, Limettenschale und Saft gewürzten Reis reichen.

Baskisches Hähnchen

Dieses herrliche Geflügelgericht aus Nordspanien strotzt nur so voller kräftiger Aromen.

Baskisches Hähnchen

Zutaten für 6 Portionen
6 Hähnchenkeulen in Bio-Qualität
150 g Frühstücksspeck / Bacon, gewürfelt
3 cl Brandy oder Cognac
1 Hand voll grüner Oliven, entsteint und halbiert
3 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten
3 grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten
1 mittelgroße Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
200 g Dosentomaten, stückig
1 ½ Tassen Wasser
1 Tasse Hühnerfond oder Gemüsefond
1 Hand voll Petersilie, fein gehackt
Salz
Pfeffer
½ TL Cayennepfeffer
3 EL Olivenöl
1 ½ EL Butter

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Backofen auf 75 ° C vorheizen.

Hähnchenschenkel gut abspülen und trockentupfen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer gründlich einreiben.

Butter und Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Hähnchenschenkel von allen Seiten gut anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.

Die Hitze reduzieren, dann den Speck im Topf ausbraten. Knoblauch und Zwiebel dazu geben, gut 5 Minuten schmoren lassen. Die Paprika und die Oliven in den Topf geben, weitere 5 Minuten schmoren. Anschließend die Tomaten dazu geben und alles erneut aufkochen lassen.

Brandy angießen und mit Wasser und Hühnerfond auffüllen. Aufkochen lassen und die Hähnchenkeulen zurück in den Topf geben. Deckel auflegen und bei schwacher Hitze rund 30 Minuten köcheln lassen.

Hähnchenkeulen aus dem Topf nehmen und im Ofen warm halten. Sauce bei starker Hitze reduzieren und die Petersilie unterheben. Hähnchenkeulen mit Sauce übergießen und dazu gekochten Reis reichen.

Die Geschmackschule startet neue Kochkurse für Kinder!

Am 10. April um 14:30 Uhr geht es los! Unsere nächste eigene Kochkursreihe in Kooperation mit der Offenen Ganztagsbetreuung startet in der Grundschule Kleine Kielstraße in der Dortmunder Nordstadt.

Jeweils zehn Kinder pro Kursreihe kommen für etwa drei Monate lang in den Genuss kostenloser Kocherlebnisse. Danach machen wir nahtlos mit einer neuen Gruppe weiter, so dass möglichst viele Kinder pro Jahr erreicht werden. Die Kochkurse sind auf unbegrenzte Zeit angelegt und laufen jeweils mittwochs für zwei Stunden.

Die Grundschule Kleine Kielstraße befindet sich in einem sozialen Brennpunkt der Dortmunder Nordstadt und ist für ihr pädagogisches Konzept bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

Königsberger Klopse

Schmeckt wie bei Oma: Manchmal müssen einfach die traditionellen Küchenklassiker auf den Tisch! Die Königsberger Klopse schmecken mit Kalbshack besonders fein, wer ein kleines Budget hat, kann auch zu einer Mischung halb Rind, halb Schwein greifen, aber aus artgerechter Tierhaltung sollte es schon sein.

Königsberger Klopse

Zutaten für 6 Portionen
75 g Maccheroni, sehr weich gekocht
750 g Bio-Kalbshackfleisch oder gemischtes Hack
1 ½ Zwiebeln, fein gehackt
1 große Knoblauchzehe
3 Sardellenfilets, fein gehackt
2 EL gehackte Petersilie
2 kleine Bio-Eier
3 EL frisch geriebenes Weißbrot
Salz
Pfeffer
1 Prise Cayennepfeffer
Butter

1 kg kleine Salzkartoffeln, gekocht

½ Rinderfond
100 ml Weißwein
150 g Champignons, fein gewürfelt
1 ½ Schalotten, fein gewürfelt
1 ½ EL Kapern
2 TL Senf, mittelscharf
1 Becher Sahne
Salz
Prise Cayennepfeffer

Besondere Küchenutensilien
– Kartoffelpresse –

So gelingt es
Zwiebeln und Knoblauch in etwas Butter glasig dünsten. Hackfleisch in eine große Schüssel geben, Eier, Sardellen, Petersilie und Weißbrot dazu geben, durchkneten und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Nudeln, Zwiebeln und Knoblauch durch die Kartoffelpresse drücken und unter das Hackfleisch kneten. Mit feuchten Händen kleine Klopse formen und etwa 5 Minuten in siedendem Salzwasser ziehen lassen. Herausnehmen und beiseite stellen.

Für die Sauce die Schalotten und die Champignons in etwas Butter glasig dünsten, mit Weißwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Rinderfond angießen, etwas reduzieren und mit Senf, Kapern, Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss geschlagene Sahne unter die Sauce ziehen.

Klopse in der Sauce erwärmen und mit Salzkartoffeln servieren.