Peperonata

Eine hervorragend fruchtige Sauce zu Nudeln, aber auch kalt als Vorspeise zusammen mit italienischem Ciabatta eine wahre Köstlichkeit!

Peperonata

Zutaten für 6 Portionen

350 g Zwiebeln, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 rote Chilis, fein gehackt

1400 g reife rote Paprika, in grobe Stücke zerteilt

800 g Tomaten, stückig

1 Schuss Rotweinessig

4 Lorbeerblätter

6 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

1 kl. Bund Basilikum, fein gehackt

Frisch geriebener Parmesankäse

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeerblätter und Chilischoten rund 5 Minuten darin dünsten, dann die Paprikaschoten dazu geben und noch mal 5 Minuten mitdünsten. Tomaten dazu geben, mit Salz und Pfeffer sowie einen Schuss Rotweinessig  würzen.

Deckel auflegen und alles rund 30 Minuten sanft schmoren. Zum Schluss noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren das Basilikum unterheben. Zur Pasta frisch geriebenen Parmesan oder Pecorino reichen.

 

Hirsotto

Es muss nicht immer Reis sein! Dieses uralte Getreideart ist eine geniale Abwechslung und passt hervorragend zu gegrilltem Lachs oder zu gegrillten Lammkoteletts. Am Meatless Monday natürlich auch gerne zu Grünkernfrikadellen oder Tofu-Würstchen vom Grill.

Hirsotto

Zutaten für 6 Portionen

300 g Hirse, abgespült und abgetropft

1 1/2 Stangen Lauch, fein gehackt

2 Schalotten, fein gehackt

1 große Zucchini, geviertelt und in dünne Scheinen geschnitten

200 g Rucola, gewaschen und grob gehackt

1 rote Chili, fein gehackt

75 g Parmesan, frisch gerieben

Zitronensaft

1200 ml Gemüsebrühe

200 ml Weißwein

Olivenöl

2 EL Butter

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Butter und 1 EL Olivenöl in einem Topf zerlassen, Schalotten und Lauch darin andünsten. Hirse dazu geben, mit Wein ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 8 Minuten kochen lassen, anschließend bei kleiner Hitze rund 20 Minuten quellen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

2 EL Olivenöl in eine Pfanne geben und die Zucchinischeiben darin braun braten. Chili hinzu fügen, kurz mitbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am Ende der Garzeit des Hirsottos unter das Hirsotto heben. Zum Schluss den Parmesan und den Rucola unter das Hirsotto heben, noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.


 

Lammtajine mit Pflaumen

Ins Wochenende starten wir mit einem deftigen Klassiker der marokkanischen Küche. Wer zum ersten Mal eine Tajine verwendet: Diese bitte unbedingt vor der ersten Benutzung rund 10 Stunden in einem großen Eimer oder in der Badewanne wässern.

Lammtajine mit Pflaumen

Zutaten für 6 Portionen

300 g Trockenpflaumen

1200 g Lammfleisch aus der Schulter, in Gulaschstücke geschnitten

1 1/2 TL Zimtpulver

2 1/2 TL Schwarzkümmel

1 1/2 TL Kurkuma

1 1/2 TL gemahlener Ingwer

600 g Gemüsezwiebeln, halbiert und in dünne Ringe geschnitten

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

50 g Butterschmalz

Salz

Pfeffer

1 1/2 EL Sesamsaat

6 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Große Tajine (orientalischer Tontopf mit Deckel) oder großer Topf mit Deckel –

 

So gelingt es

Pflaumen in eine Schüssel geben, mit 1/2 Liter heißem Wasser begießen und gut 1 Stunde quellen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen, dabei das Einweichwasser auffangen.

Zimtpulver, Ingwer, Kurkuma und Schwarzkümmel mit 2 EL Olivenöl zu einer Marinade mischen. Fleischstücke mit wenig Salz einreiben, dann in die Marinade geben.

Butter und 2 EL Olivenöl in dem Topf erhitzen, Lammfleisch aus der Marinade heben und im Topf bei starker Hitze rundum anbraten. Hitze nach 4 Minuten reduzieren, Zwiebel und Knoblauch kurz mitbraten.

2 EL Olivenöl, die Marinade und das Einweichwasser in den Topf geben, aufkochen und das Fleisch darin rund 20 Minuten garen. Die Pflaumen zum Fleisch geben und weitere 15 Minuten mitgaren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In einem kleinen Topf die Sesamsaat trocken ohne Öl rösten und vor dem servieren das Lammfleisch damit bestreuen.

 

Thai-Chilisauce mit Koriander

Wer es mag, kann die Sauce auch mit Sambal Oelek weiter schärfen. Auch eine fein gehackte rote Zwiebel passt in diese Sauce, die sich hervorragend für Frühlingsrollen oder Garnelen eignet.

Thai-Chilisauce mit Koriander

Zutaten für 6 Portionen

6 rote Chilischoten, gehackt und im Mörser zermahlen

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 Stängel Koriander, fein gehackt

4 EL Thailändische Fischsauce

3 EL Limettensaft

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

So gelingt es

Alle Zutaten gut mit einander verrühren und gut 1 Stunde durchziehen lassen.

 

Tipp

Das salzige Aroma gelangt durch die Fischsauce in die Chilisauce. wer Fischsauce nicht mag, greift zu einer Prise Meersalz

Penne mit grünem Spargel

Bald beginnt sie wieder, die herrliche Spargelzeit! Grüner Spargel ist schon jetzt in guter Qualität aus Italien zu bekommen, und daher starten wir mit diesem italienischen Spargelrezept in die Saison, die aufgrund der kühlen Witterung dieses Jahr kurz ausfallen dürfte.

Penne mit grünem Spargel

Zutaten für 6 Portionen

1500 g grüner Spargel, in 3cm lange Stücke geschnitten

800 g Tomaten, stückig

600 g Penne-Nudeln

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Frisch geriebener Parmesankäse

 

Besondere Küchenutensilien

-keine –

 

So gelingt es

Spargel waschen. Grüner Spargel braucht nicht geschält zu werden, eventuell weiße Endstücke aber abschneiden. Die Spargelspitzen beiseite legen.

Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen und zunächst die Spargelspitzen scharf anbraten bis sie leicht bräunen. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Restliche Spargelstücke ebenfalls kräftig anbraten bis sie leicht braun werden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Inzwischen die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.

Tomaten in die Pfanne geben und aufkochen lassen, das Ganze etwa 5 Minuten garen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Spargelspitzen unter die Sauce heben und weitere 3 Minuten mit garen.

Gekochte Nudeln auf tiefe Teller geben, die Sauce darüber gießen und noch ein paar frische Spritzer bestes Olivenöl darauf verteilen. Mit etwas frischem Pfeffer und Parmesankäse bestreut servieren.

 

Ofenkartoffeln

Simpel aber köstlich! Diese Ofenkartoffeln eignen sich hervorragend als Beilage für gegrillten Fisch oder gegrilltes Fleisch. Und da der Frühling ja langsam in Sicht ist, kann es auch bald mit dem Grillen losgehen.

Ofenkartoffeln

Zutaten für 6 Portionen

18 Frühkartoffeln oder dünnschalige Kartoffeln, festkochend

2 EL Meersalz

4 EL Knoblauch, granuliert

3 Zweige Rosmarin, Blätter fein gehackt

Pfeffer aus der Mühle

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Backpinsel –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Kartoffeln waschen und ungeschält in einen Topf mit Wasser geben. Aufkochen lassen und 10 Minuten kochen. Wasser abgießen, Kartoffeln aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen.

Salz, Knoblauch-Granulat, Rosmarin und Pfeffer in einem tiefen Teller gründlich mischen. Kartoffeln halbieren und mit der Schnittfläche in die Würzmischung tunken.

Gewürzte Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten auf dem Backblech verteilen. Etwas Olivenöl in eine Tasse geben und die Kartoffeln dünn mit Öl bestreichen.

Backblech auf der mittleren Schiene in den Ofen geben und rund 15 Minuten backen.

 

Penne mit Fenchel-Orangen-Sauce

Nach unserer Oster-Pause geht es heute zum Meatless Monday mit einer sehr fruchtigen und aromatischen Pasta-Sauce weiter, die ihres gleichen sucht:

Penne mit Fenchel-Orangen-Sauce

Zutaten für 6 Portionen
600 g Penne
1000 g Dosentomaten, stückig
750 g Fenchelknollen, fein gewürfelt
1 ½ Bio-Orangen, Schale abgerieben, Saft ausgepresst
5 Knoblauchzehen, ausgepresst
3 kleine Zwiebeln, fein gehackt
1 TL Kräuter der Provence
1 kl. Bund Basilikum, fein gehackt
1 kl. Bund Petersilie, fein gehackt
20 grüne Oliven, entkernt und grob gehackt
20 schwarze Oliven, entkernt und grob gehackt
5 TL Kapern
1 ½ TL Fenchelsaat, gemörsert
1 Schuss Pernod
Salz
Pfeffer
Olivenöl
Pecorino oder Parmesan

Besondere Küchenutensilien
– Mörser, Küchenmixer –

So gelingt es
Basilikum, Petersilie, die Oliven, 3 EL Olivenöl und die Kapern in einen Küchenmixer geben und zu einem Pesto fein zermahlen.

Zwiebeln und Knoblauch in dem Olivenöl glasig dünsten, dann den Fenchel und die Kräuter der Provence dazu geben und etwa 10 Minuten mitdünsten. Tomaten und ⅓ der Orangenschale dazu geben und aufkochen lassen und sämig einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Fenchelsaat und Pernod abschmecken.

Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen und zusammen mit den restlichen Orangenschalen unter die Sauce heben. Auf Tellern anrichten und mit dem Olivenpesto garnieren.Mit geriebenem Käse servieren.