Spaghetti mit Thunfisch und Minze

Mit der kommenden Pfingstwoche gönnt sich die Geschmackschule eine kleine zweiwöchige Urlaubspause – am 3. Juni geht es dann mit wochentäglich neuen Rezepten weiter.

Bei  unserem heutigen Rezept kommt alles zusammen, was wir in der Geschmackschule richtig lieben: Pasta, frischer Fisch und aromatische Kräuter.

Spaghetti mit Thunfisch und Minze

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti oder Linguine

200 g frischer Thunfisch, in Würfel geschnitten

250 g Tomaten, stückig

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

2 Zweige frische Minze, fein gehackt

1 rote Chili, fein gehackt

3 EL Olivenöl

1 Schuss Weißwein

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

2 EL Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen und die Thunfischwürfel von allen Seiten rasch braun braten, salzen und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Öl in der Pfanne etwas abkühlen lassen, dann den Knoblauch, die Chili, die Tomaten und ein Drittel der Minze sowie den Wein hinein geben und aufkochen lassen. Bei milder Hitze nur 4 Minuten garen lassen. Kurz vor dem Garende der Pasta den Thunfisch in der Sauce erwärmen.

Pasta bissfest garen und zusammen mit einem EL Olivenöl unter die Sauce heben. Mit der restlichen Minze bestreuen und servieren.

Spargel-Curry mit Garnelen

In der herrlichen Spargelzeit präsentieren wir heute eine weitere Köstlichkeit mit diesem grandiosen Gemüse: In einem Thai-Curry kommt er gemeinsam mit Garnelen besonders gut zur Geltung!

Spargel-Curry mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen

500 g weißer Spargel, geschält und schräg gedrittelt

75 g Zuckerschoten, quer halbiert

1 Stück Ingwer, fein gehackt

1 rote Zwiebel, in Spalten geschnitten

200 g Bio-Garnelen, geschält

1 Möhre, geschält und in schräge Scheiben geschnitten

1 EL rote Currypaste

100 ml Kokosmilch

200 ml Gemüsefond

Saft einer ½ Limette

Salz

Pfeffer

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Ein paar Spritzer Öl in einem Wok oder Topf erhitzen, Ingwer, Spargel und Möhre darin kurz andünsten. Zwiebelspalten dazu geben und rund 1 Minute schmoren lassen.

Currypaste einrühren und eine Minute mitschmoren lassen, mit Kokosmilch und Gemüsefond auffüllen; zum Kochen bringen und rund 8 Minuten köcheln lassen. Sobald der Spargel bissfest gegart ist, die Garnelen hinzufügen und rund 2 Minuten im Sud ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Limettensaft würzen.

 

Lachs auf Joghurtspiegel mit Rosmarin

Fisch mit Haut und Gräten zubereitet, hat einen viel intensiveren Geschmack als ohne. Dazu gesellen sich fruchtige Tomaten und würziger Rosmarin mit einem kräftigen Knoblauch-Joghurt – grandios!

Lachs auf Joghurtspiegel mit Rosmarin

Zutaten für 2 Portionen

2 Lachskoteletts

100 g Naturjoghurt

3 Tomaten, in Achtelstücke zerteilt

2 Knoblauchzehen

1 Zitrone

3 Zweige Rosmarin

Weißweinessig

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Grill, Ofen mit Grillfunktion –

 

So gelingt es

Joghurt, wenig Salz und einer ausgepressten Knoblauchzehe miteinander verrühren.

Ofen auf höchster Grillstufe vorheizen.

Für die Marinade den Saft einer halben Zitrone, die fein gehackten Nadeln eines Rosmarinzweigs sowie Salz und Pfeffer in einen Gefrierbeutel geben. Den Fisch abspülen, trocken tupfen und in die Marinade geben. Gut eine halbe Stunde darin ziehen lassen.

Die Lachskoteletts aus der Marinade nehmen und auf einen Grillrost legen. Im Ofen jede Seite etwa 4 Minuten grillen.

Olivenöl in eine Pfanne geben, eine halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig dazu geben, stark erhitzen. Die Tomaten-Achtel hinzu geben und kurz mitgaren; sie sollen nur etwas anschmelzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf jeden Teller mit einem Esslöffel Knoblauch-Joghurt geben und zu einem Spiegel glatt streichen. Den gegrillten Lach darauf geben und die angeschmeltzen Tomaten und die Rosmarinzweige anlegen. Etwas Zitronensaft darüber träufeln und servieren.

Sommer-Risotto

Dieses gemüsige Reisgericht besticht durch seine kräftigen Kräuteraromen und muss unbedingt mit frischen Kräutern zubereitet werden.

Sommer-Risotto

Zutaten für 2 Portionen

100 g Arborio-Reis

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

250 g Zucchini, in kleine Würfel geschnitten

250 g Tomaten, klein gewürfelt

150 g TK-Erbsen

1 TL Basilikum, fein gehackt

1 EL Dill, gehackt

1 EL Petersilie, gehackt

1 EL Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten

50 g Doppelrahm-Frischkäse

25 g Emmentaler, gerieben

½ EL Butter

1 TL Salz

¼ TL Currypulver, mild

1 EL neutrales Öl

100 ml Wasser

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten und die Zucchiniwürfel hinzufügen. Bei mittlerer Hitze wenige Minuten schmoren lassen und anschließend die Tomatenwürfel unterrühren.

Den Reis mit dem Salz sowie das Wasser in den Topf geben und alles aufkochen lassen. Bei kleiner Hitze rund 15 Minuten garen lassen. Die Erbsen in den Topf geben und aufkochen lassen, weitere 10 Minuten garen lassen bis der Reis bissfest ist.

Den Topf vom Herd nehmen und das Currypulver, den Käse, alle Kräuter sowie die Butter unterheben. Noch einmal abschmecken und servieren.

 

 

Rhabarber-Chutney

Dieses Chutney passt hervorragend zu weißem Spargel und natürlich zu Wild, Grillfleisch oder auch zu indischen Reisgerichten.

Rhabarber-Chutney

Zutaten für 2 Portionen

250 g Rhabarber, geschält und in kleine Würfel geschnitten

125 g Erdbeeren oder Himbeeren, geviertelt

200 g Zwiebeln, fein gehackt

400 g Rohrzucker

125ml Weißweinessig

75 ml Apfelessig

50 ml Wasser

½ TL Salz

½ TL Korianderkörner, im Mörser zerstoßen

¼ TL Nelkenpulver

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

 

So gelingt es

Alle Zutaten in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Zunächst bei mittlerer, später bei kleiner Hitze in etwa 60 Minuten musig einkochen lassen.

Am Ende noch einmal mit Salz abschmecken und mit reichlich frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

 

 

Meeresfrüchte in Buttersauce

Diese Köstlichkeit aus Frankreich ist sehr einfach zuzubereiten; wichtig ist, dass der Fisch und die Meeresfrüchte nicht kochen, sondern nur im Sud durchziehen – und, dass die Butter tatsächlich eiskalt in die Sauce gerührt wird und die Sauce danach nicht mehr kocht!

Meeresfrüchte in Buttersauce

Zutaten für 2 Portionen

150 g Seeteufelfilets, in mundgerechte Stücke geschnitten

4 Riesengarnelen ohne Schale

4 Jakobsmuscheln

150 g Mini-Kalmare

6 Miesmuscheln

⅛ Liter Weißwein

⅛ Liter Wasser

1 Schalotte, sehr fein gehackt

75 g eiskalte Butter in kleinen Würfeln

1 EL Pernod

Salz

Weißer Pfeffer aus der Mühle

Dill, gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Backofen auf 80° C vorheizen.

Schalotte, Wasser, Wein und wenig Pfeffer in einem Topf ganz sanft zum Köcheln bringen. Jakobsmuscheln, Garnelen, geputzte Klamare, den Fisch und die Miesmuscheln im Sud 3 Minuten pochieren, herausheben und im Ofen warm stellen.

Den Sud etwas einkochen lassen, anschließend die eiskalte Butter unter ständigen Rühren in die Sauce geben (“montieren”). Die Sauce vom Herd nehmen, sie darf nicht mehr kochen. Mit Pernod und Salz sowie weißem Pfeffer abschmecken und die Meerefrüchte zurück in den Topf geben.

Mit etwas Dill bestreut servieren.

 

Salat der Rosa Prinzessin

Dieser erfrischende türkische Salat ist eine klasse Beilage zu Grillspeisen. Statt mit Roter Bete kann man ihn auch mit grob geraspelten Möhren zubereiten, die man vorher in etwas Olivenöl rund 10 Minuten geschmort hat.

Salat der Rosa Prinzessin 

Zutaten für 2 Portionen

300 g Rote Bete, gekocht und grob geraspelt

300 g Sahne-Joghurt

1 Bio-Zitrone

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

Salz

Glatte Petersilie, Blätter abgezupft

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Rote Bete in eine Schüssel geben und den Joghurt unterrühren. Knoblauch dazu geben und den Salat mit Salz und reichlich Zitronensaft abschmecken.

Im Kühlschrank gut 1 Stunde durchziehen lassen, dann noch einmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Mit Petersilie garniert servieren.

 

Rote Thai-Linsen mit Garnelen

Das ist ein großartiges Linsenrezept aus Thailand. Statt Garnelen kann man natürlich auch Hähnchenbrustwürfel oder Jakobsmuscheln nehmen. Wer es vegan liebt, brät Tofuwürfel, zuvor in Sojasauce mariniert, kräftig durch. Wie immer gilt: vor allem tierische Zutaten sollten unbedingt aus artgerechter und nachhaltiger Haltung stammen!

Rote Thai-Linsen mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen

6 Bio-Riesengarnelen

100 g rote Linsen

200 ml Kokosmilch

200 ml Gemüsefond

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

2 daumengroße Stücke Ingwer, fein gehackt

1 EL rotes Thai-Curry

2 TL Currypulver mild

2 EL Thai Sweete Chili Sauce

1 rote Chili, fein gehackt

2 EL neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Linsen in ein Sieb geben und gründlich abspülen.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und die Hälfte des Ingwers bei starker Hitze darin andünsten. Rote Currypaste hinein rühren und mit etwas Currypulver bestäuben. Maximal 1 Minute schmoren lassen, dann mit der Kokosmilch und der Hälfte des Gemüsefonds ablöschen.

Aufkochen lassen und die Linsen bei geringer Hitze rund 20 Minuten weich garen lassen. Eventuell mit Gemüsefond auffüllen. Mit wenig Salz und der Sweet Chili Sauce abschmecken, eventuell noch einmal mit Currypulver nachwürzen.

Öl in einer Pfanne stark erhitzen und die Garnelen zusammen mit der roten Chili und dem restlichen Ingwer von beiden Seite höchsten je 2 Minuten braten. Auf die Linsen geben und dazu Basmati oder Basmati-Wildreis reichen.

Spaghetti mit Fenchel-Tomatensauce

Ganz ohne Fleisch und dennoch köstlich! Am heutigen Meatless Monday präsentieren wir dieses gemüsige Nudelrezept und führen auch eine Änderung ein: Ab sofort sind alle Rezeptmengen für 2 Portionen berechnet, das macht es kleinen haushalten viel einfacher…

Spaghetti mit Fenchel-Tomatensauce

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti

1 Fenchelknolle, fein gewürfelt

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

½  rote Chili, fein gehackt

50 ml Weißwein (trocken)

50 ml Orangensaft, frisch gepresst

1 Tl Fenchelsamen, im Mörser zerstoßen

1 El Olivenöl

400 g Tomaten, stückig

1 Stück Parmesankäse

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

 

So gelingt es

Fenchelsamen im Mörser zerdrücken und im heißen Öl anrösten.

Knoblauch, Chili und Zwiebel hinzufügen und kurz mitdünsten. Kleingeschnittenen Fenchel dazugeben und kurz mitschmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Weißwein und Orangensaft zugeben und einkochen lassen.

Tomaten dazugeben und etwa 12 Minuten mild köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten und mit der Sauce und frisch geriebenen Parmesan servieren.

 

Forellen-Quiche mit Spargel

Eine Quiche ist mindestens so Vielfältig wie Pizza, es müssen nicht immer „nur“ Lauch und Speck wie bei der Quiche Lorraine sein! Diese Quiche brilliert mit Spargel der Saison und saftigen Forellenfilets.

Forellen-Quiche mit Spargel

Zutaten für 1 Quiche

250 g Mehl

125 g weiche Butter

1 Ei

2 TL Salz

Butter für die Form

 

6 Stangen Spargel, in Stücke geschnitten und 7 Minuten gegart

250 g geräucherte Bio-Forellenfilets, in Stücke geteilt

1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten

2 Eier

Petersilie

1 Schuss Milch

150 g Saure Sahne

Salz

Pfeffer

Butter

1 Bio-Zitrone

1 Hand voll Pinienkerne, in einer trockenen Pfanne geröstet

 

Besondere Küchenutensilien

– Quicheform mit 28 cm Durchmesser, Teigroller –

 

So gelingt es

Den Teig zuerst mit einem Knethaken in der Küchenmaschine oder Mixer durchkneten, dann mit der Hand kneten. Ausrollen und die gefettete Quicheform damit auslegen. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen. Die Form in den kalten Ofen geben, auf 220° C schalten und im Ofen rund 20 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit den Lauch in einer Pfanne mit etwas Butter andünsten, salzen und Pfeffern. Den Spargel in Salzwasser rund 7 Minuten garen.

Eier, Saure Sahne, Milch, Petersilie und Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Von der Zitrone die Schale abreiben und in die Eimasse rühren.

Den Teig aus dem Ofen nehmen. Lauch und Forellenfilets darauf verteilen, salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Eimasse gleichmäßig darauf verteilen und mit Pinienkernen bestreuen.

Die Quiche im Ofen rund 25 bis 30 Minuten goldgelb backen.