Themenwoche Sizilien: Salamureci

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter. Wir wünschen allen Freunden und Lesern schöne Sommertage!!!

Altes Brot einfach wegzuwerfen, das konnte sich viele Jahrhunderte lang niemand auf Sizilien leisten, und es ist auch heute wieder mehr als „out“. Hier eine sizilianische Anregung, was sich mit altbackenem Brot anstellen lässt.

Salamureci 

Zutaten für 2 Portionen

500 g Tomaten, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

½ Bund Basilikum, gehackt

2 Scheiben altbackenes Landbrot, in Würfeln geschnitten

Salz

Pfeffer

3 EL Olivenöl

Etwas Wasser

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Tomaten in eine kleine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den Knoblauch, das Olivenöl und das Basilikum unterheben. 5 Minuten ziehen lassen, anschließend mit etwas Wasser beträufeln, das Brot dazu geben und sofort servieren.

 

Themenwoche Sizilien: Sizilianische Rouladen

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

 

Sizilianische Rouladen

Zutaten für 2 Portionen

6 dünne Scheiben Kalbfleisch

150 g Paniermehl

1 EL Pecorino, gerieben

½ EL Sultaninen

½ EL Pinienkerne

1 kleine Zwiebel, gehackt

1 Bund Petersilie, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform, Zahnstocher oder Küchenband –

 

So gelingt es

Backofen auf 220° C vorheizen.

Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig schmoren. Die Hälfte des Paniermehls dazu geben und zu den Zwiebeln geben, kurz rösten lassen. Die Masse in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Pecorino, Rosinen, Pinienkerne und Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Olivenöl einrühren, so dass eine streichfähige Masse entsteht.

Die Kalbfleischscheiben mit dieser Masse bestreichen, zusammenrollen und zuerst in etwas Olivenöl, dann in dem restlichen Paniermehl wenden.

Kalbfleischröllchen mit Zahnstochern oder Küchenband fixieren, in die Auflaufform legen und im Ofen gut 30 Minuten garen.

 

Themenwoche Sizilien: Thunfisch-Bällchen

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

Im Gegensatz zum gestrigen Arme-Leute-Essen, wird dieses Gericht deutlich kostspieliger, aber Sizilien ohne Thunfisch ist wirklich kaum denkbar:

Thunfisch-Bällchen

Zutaten für 2 Portionen

350 g frischer Thunfisch

1 kleines Bio-Ei

½ Bund Petersilie, gehackt

25 g Pinienkerne

1 ½ EL Paniermehl

1 Zitrone, in Scheiben

100 g Mehl

Salz

Pfeffer

1 Liter Olivenöl zum Frittieren

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Thunfisch fein wiegen und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer, Paniermehl, Petersilie und den Pinienkernen verkneten, so dass eine kompakte Masse entsteht. Falls nötig, weiteres Paniermehl dazu geben.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Sobald es richtig heiß ist, aus der Thunfischmasse kleine, etwas flachgedrückte Klößchen formen, diese im Mehl wenden und im heißen Öl frittieren. Auf Zitronenscheiben legen und servieren.

 

Themenwoche Sizilien: Frascatole mit Blumenkohl

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

Heute gibt es ein typisches „Arme-Leute-Essen“ aus einer wunderschönen Region, die lange Zeit in tiefer Armut lebte.

 

Frascatole mit Blumenkohl

Zutaten für 2 Portionen

150 g Hartweizengrieß

400 g Blumenkohl

50 g Pancetta oder Bacon, gehackt

400 ml Gemüsefond

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine / braucht etwas Zeit –

 

So gelingt es

Eine Schüssel mit Wasser füllen und Salz einrühren. Den Hartweizengrieß in eine zweite Schüssel geben. Mit einem Esslöffel nach und nach Salzwasser an den Grieß geben und den Grieß mit einer Hand kreisförmig rührend an das Wasser binden, so dass feine Grießklümpchen (Frascatole) entstehen. Die Frascatole aus der Schüssel heben und auf ein trockenes Tuch legen, abdecken und gut 2 Stunden trocknen lassen.

Den Blumenkohl putzen und in feine Röschen teilen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Pancetta darin anbraten. Den Gemüsefond dazu gießen und zum Kochen bringen. Blumenkohl in den Topf geben und 15 Minuten mild köcheln lassen. Dann die Frascatole in den Topf geben und noch einmal 15 Minuten garen lassen. Mit etwas Olivenöl sowie Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

Themenwoche Sizilien: Spaghetti alla palermitana

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

„Spaghetti nach Art der Frauen aus Palermo“ heißt dieses schmackhafte Gericht, das Sehnsucht nach dem Süden und der Sonne Siziliens weckt.

Spaghetti alla palermitana

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti

½ gelbe Paprika, in feine Streifen geschnitten

½ Aubergine, gewürfelt

400 g Tomaten, stückig

2 TL Kapern, gehackt

6 schwarze Oliven, entkernt und halbiert

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

3 Sardellenfilets, gehackt

½ getrockneter Peperoncino, gehackt

2 Zweige Basilikum, gehackt

Salz

Pfeffer

Pecorino, frisch gerieben

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Das Öl in einem Topf erhitzen. Sardellen, Kapern, Peperoncino und Knoblauch sowie die Aubergine dazu geben und kurz schmoren, dann Paprika hinzu fügen und für rund 4 Minuten sanft schmoren lassen. Tomaten und Oliven in den Topf geben und aufkochen lassen. Salzen und pfeffern und zugedeckt rund 15 Minuten schmoren lassen.

Am Ende der Garzeit das Basilikum unterheben und noch einmal abschmecken. Nudeln bissfest kochen und unter die Sauce heben. Mit Pecorino bestreut servieren.

Bami Goreng

So wenig wie es das Nasi Goreng gibt, gibt es das Bami Goreng, da hat jede Region, ja jede Familie in Indonesien ihr eigenes Rezept. Die Nudelvariante dieses Asia-Klassikers hat uns besonders gut gefallen:

Bami Goreng

Zutaten für 2 Portionen

125 g Asia-Nudeln oder Tagliatelle, gekocht und abgekühlt

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Stück Ingwer, fein gehackt

1 rote Chili, fein gehackt

½ Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten

½ grüne Paprika, gewürfelt

1 Möhre, in dünne Scheiben geschnitten

125 g Bio-Hähnchenbrustfilet, gewürfelt

6 Bio-Riesengarnelen, geschält

6 EL süße Sojasauce (Ketjap Manis)

1 TL Garnelenpaste aus dem Asia-Shop

1 TL Kurkumapulver

Salz

1 Hand voll Korianderblätter, gehackt

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer darin andünsten. Garnelen dazu geben, auf jeder Seite 1 Minute braten, dann die Garnelen herausnehmen und beiseite stellen.

Hähnchenfleisch in die Pfanne geben und gut durchbraten, dann die Möhre, die Paprikawürfel sowie die Lauchzwiebeln dazu geben. 10 Minuten sanft schmoren lassen und nun die Nudeln hinzu fügen und gut anbraten.

Zunächst mit Kurkuma, dann mit Garnelenpaste und Sojasauce würzen. Garnelen in die Pfanne geben und unterheben. Eventuell mit wenig Salz abschmecken und mit dem Koriander bestreut servieren.

Reissalat mit Räucherfisch

Dieser herrliche Reissalat lässt sich sehr gut schon einige Stunden vor dem Essen vorbereiten und besticht durch seine Räucherfisch-Aromen.

Reissalat mit Räucherfisch

Zutaten für 2 Portionen

150 g Räucherfisch nach Wahl, in mundgerechte Stücke geschnitten

125 g Langkornreis, gekocht

1 kleine Zwiebel, gehackt

125 g Cornichons, in Scheiben geschnitten

60 g eingelegte Tomatenpaprika, in Streifen geschnitten

½ EL Kapern in der Größe Nonpareille

2 EL Dill, gehackt

2 EL Schnittlauch, gehackt

2 EL Zitronensaft

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Schraubglas mit Deckel –

 

So gelingt es

Den gekochten Reis abkühlen lassen und in eine Salatschüssel geben. Salz, Pfeffer, Kräuter und den Zitronensaft in das Schraubglas geben zuschrauben und kräftig schütteln. Dann das Olivenöl hinzu fügen und nochmals kräftig schütteln.

Übrige Zutaten zu dem Reis geben und gut untermischen. Salatdressing auf den Salat geben und gut unterheben. In den Kühlschrank stellen und dort gut eine Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren nochmals mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Marokkanische Lammkoteletts

Zu diesem orientalischen Grill-Rezept passen ein knackiger Blattsalat, Paprikagemüse und etwas Fladenbrot.

Marokkanische Lammkoteletts

Zutaten für 2 Portionen

4 Lammkoteletts

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

3 EL Olivenöl

1 gterockneter Peperoncino, gehackt

1 Zweig Thymian, fein gehackt

½ TL Koriandersaat, im Mörser zermahlen

½ TL Kreuzkümmel, im Mörser zermahlen

Salz

Pfeffer

Olivenöl zum Braten

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Schraubglas mit Deckel; Grill bei Bedarf –

 

So gelingt es

Die Lammkoteletts in eine flache Schale legen, übrige Zutaten in das Schraubglas geben, Deckel drauf und kräftig schütteln.

Das Gewürz-Öl über die Lammkoteletts geben und im Kühlschrank mindestens zwei Stunden marinieren. Einmal wende.

Öl in einer Pfanne oder den Grill erhitzen und die Lammkoteletts bei starker Hitze von jeder Seite 3 bis 5 Minuten (ja nach Dicke) braun braten bzw. rösten.

 

 

Pasta mit kaltem Tomatensugo

An heißen Sommertagen empfiehlt sich diese kalt zubereitete Tomatensauce, die aber nur mit wirklich aromatischen und reifen Tomaten funktioniert. Und auch das Olivenöl sollte von bester Qualität sein. Diese köstliche Zubereitung stammt – mal wieder – von Tim Mälzer, und wir geben sie gerne weiter.

Pasta mit kaltem Tomatensugo

Zutaten für 2 Portionen

200 g Nudeln (Fusili, Penne oder Muschelnudeln)

300 g gemischte Tomatensorten

50 ml bestes Olivenöl

4 Zweige Basilikum, gehackt

6 Blätter Basilikum

1 Prise Rohrzucker

Salz

Pfefffer

Zitronensaft

1 Kugel Büffel-Mozzarella, in kleine Stücke gezupft

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Tomaten klein schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und ein paar Spritzern Zitronensaft würzen. Gehacktes Basilikum dazu geben und alles mit den Händen leicht zerquetschen.

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen und unter die Tomaten heben. Mit Mozzarella und den übrigen Basilikumblättern bestreuen und servieren.

 

Linguine con aglio, olio e peperoncino

 Okay, das hatten wir schon einmal – Nudeln in Öl,  Knoblauch und mit Peperoncino, aber dieser Variante von Tim Mälzer ist noch einen Tick besser und deswegen präsentieren wir dieses vegetarische Nudelgericht zum Meatless Monday gerne noch einmal:

Linguine con aglio, olio e peperoncino

Zutaten für 2 Portionen

200 g Linguine oder Spaghetti

1 getrockneter Peperoncino, gehackt

3 EL Petersilie, gehackt

3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

40 ml bestes Olivenöl

Salz

3 – 4 EL Parmesan oder Pecorino, frisch gerieben

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanweisung darin bissfest garen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Knoblauchscheiben und den Peperoncino darin 1 bis 2 Minuten braten lassen. Rund 4 EL Nudelwasser hinzu geben und die Petersilie einrühren.

Nudeln abgießen und unter die Sauce heben, mit etwas Salz nachwürzen und mit Parmesan oder Pecorino bestreut servieren.