Pasta mit geröstetem Pulpo

Häufig bekommen wir zähen Pulpo vorgesetzt, meist in billigen Meeresfrüchtesalaten oder -vorspeisen. Dabei kann eine gut zubereitete Krake butterweich sein! Man muss nur etwas Geduld haben und sie mehr als eine Stunde lang in würzigem Sud garen.

Pasta mit geröstetem Pulpo

Zutaten für 2 Portionen

180 g Penne oder ähnliche Nudeln

3 oog Pulpo, gegart und in mundgerechte Stücke geschnitten

1 kl. Bund Suppengrün, fein gehackt

2 Lorbeerblätter

25 g getrocknete Tomaten, gehackt

1 Knoblauchzehe in Scheiben

½ rote Chili, in Scheiben

100 ml Tomatensugo

2 Zweige Thymian, gehackt

1 EL Basilikum, gehackt

1 Schuss Rotwein

Weißweinessig

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Einen Topf, der groß genug für den Pulpo ist, mit Salzwasser, dem Suppengrün, den Lorbeerblättern, dem Rotwein und ein paar Spritzern Weißweinessig füllen, den Pulpo hinein geben und zum Kochen bringen. Den Pulpo etwa 75 Minuten weich garen, herausnehmen, in mundgerechte Stücke schneiden und abkühlen lassen. Sud wegschütten.

Öl in einer Pfanne stark erhitzen und die Pulpostücke darin scharf anbraten. Hitze reduzieren, Tomatensugo, Tomaten, Knoblauch und Thymian in die Pfanne geben und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen, unter das Sugo heben und mit Basilikum bestreut servieren.

Doraden vom Grill

In der Grillsaison muss es nicht immer Fleisch sein! Doch viele trauen sich nicht so richtig, auch mal einen ganzen Fisch auf den Rost zu legen, dabei ist es super einfach und gelingt garantiert. Bei dieser Zubereitung aromatisieren wir den Fisch mit frischen Kräutern.

Doraden vom Grill

Zutaten für 2 Portionen

2 Bio-Doraden, ausgenommen und entschuppt

6 große Zweige Rosmarin

2 kleine Zweige Rosmarin

oder

20 Lorbeerblätter (je 5 pro Seite der Doraden)

Salz

Pfeffer

Besondere Küchenutensilien

– Fischwender für den Grill –

So gelingt es

Die Doraden auf beiden Seiten mit einem Messer drei bis viermal einschneiden. In die Einschnitte von 2 Zweigen Rosmarin die Nadeln stopfen. Doraden mit Salz und Pfeffer einreiben auch innen. Dann je einen kleinen Zweig in die Doraden legen.

Zwei große Zweige Rosmarin auf den Grillwender legen, so dass je eine Dorade auf einem Zweig Rosmarin (oder die Lorbeerblätter) zum liegen kommt, dann wiederum je einen großen Zweig Rosmarin (oder Lorbeerblätter) auf jede Dorade legen. Grillwender schließen

Gas- oder Elektrogrill auf mittlere Stufe schalten. Die Doraden auf jeder Seite drei Minuten grillen und viermal wenden. Die Kräuter verbrennen auf dem Grill, und genau darum geht es! Die Aromen von Rosmarin oder Lorbeer ziehen dabei intensiv in das Fischfleisch hinein.

Tipp

Dazu passt hervorragend der Sizilianische Zitronen-Dip.

Sizilianischer Zitronen-Dip

Dieser Dip passt hervorragend zu frischem Ciabatta oder Focaccia, ist aber auch absolut genial auf gegrilltem Fisch wie z.B. Doraden.

Sizilianischer Zitronen-Dip 

Zutaten für 2 Portionen

2 Bio-Zitronen

3 EL Petersilie, gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

Salz

4 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Die Schale einer Zitronen abreiben und in eine kleine Schüssel geben. Die Zitronen filettieren. Den Saft, der an den abgeschnittenen Zitronenschalen und im Kerngehäuse steckt, in die kleine Schüssel pressen. Zitronenfilets in grobe Stücke teilen und in die Schüssel geben. Knoblauchzehen unterrühren und den Dip mit Salz abschmecken. Olivenöl einrühren.

Fruchtiges Reis-Curry mit Garnelen

Wir halten es in der Geschmackschule gerne wie die Engländer – einmal in der Woche ein Curry sollte es schon sein. Diese Variante ist zwar sehr europäisiert, aber denn sehr köstlich! Geht auch mit Hähnenbrust statt mit Garnelen und auch gebratener Tofu passt sehr gut dazu.

Fruchtiges Reis-Curry mit Garnelen 

Zutaten für 2 Portionen

125 g Basmati-Reis

12 Bio-Garnelen, geschält

½ rote Paprika, in feine Streifen geschnitten

1 Stück Ingewer, fein gehackt

½ rote Chili, in Scheiben geschnitten

1 Hand voll Ananasstücke

1 kleine Dose Mandarinen (150 g), abgegossen, den Saft aufgefangen

2 TL Currypulver mild

1 – 2 EL frischer Koriander, gehackt

Salz

Pfeffer

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– Wok oder Wokpfanne –

 

So gelingt es

Reis garen, abkühlen lassen und beiseite stellen.

Öl in einem Wok erhitzen und die Garnelen von jeder Seite bei starker Hitze je eine Minute anbraten. herausnehmen und beiseite stellen. Öl etwas abkühlen lassen, dann den Ingwer, die Chilischeiben und die Paprikastreifen darin andünsten.

Nach 5 Minuten das Currypulver einrühren, nach einer Minute die Ananas, die Mandarinen und 4 EL Manadarinensaft dazu geben, kurz unterrühren. Jetzt noch den Reis unter Rühren dazu geben und erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Koriander bestreut servieren.

Choucroute vegan

Ein echtes elsässisches Choucroute (= Sauerkraut) kommt mit Bergen von Fleisch daher, aber diese vegane Variante passt natürlich viel besser zum heutigen Meatless Monday und braucht sich geschmacklich nicht zu verstecken:

Choucroute vegan

Zutaten für 2 Portionen

100 g Räuchertofu, in kleine Würfel geschnitten

2 Tofu-Wiener Würstchen

250 g frisches Sauerkraut

1 TL gekörnte Gemüsebrühe

100 ml trockener Weißwein

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Möhre, in kleine Würfel geschnitten

1 kleiner säuerlicher Apfel (z.B. Boskopp), in feine Scheiben geschnitten

3 Wacholderbeeren, leicht angedrückt

Salz

Pfeffer

2 TL gehackte Petersilie

Neutrales Pflanzenöl

4 Kartoffelklöße

Besondere Küchenutensilien

– keine-

So gelingt es

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Sauerkraut dazu geben und 5 Minuten mitdünsten. Räuchertofu, Möhre und Apfel unterheben und mit Weißwein ablöschen. Mit gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer und Wacholderbeeren würzen. Eventuell noch etwas Wasser hinzu fügen, Deckel auflegen und 40 Minuten bei milder Hitze garen.  Dann noch die Würstchen aufs Sauerkraut legen und bei geschlossenem Deckel diese für 5 Minuten erhitzen.

In der Zwischenzeit die Klöße nach Packungsanweisung zubereiten und mit Petersilie bestreut zu dem Sauerkraut servieren.