Veggie-Burger indisch

Dieses vegetarische Hamburger-Rezept haben wir ebenfalls aus Kanada mitgebracht, daher auch die für uns untypischen Mengenangaben nach Tassen-Maß. Unser heutiger Beitrag zum Meatless Monday, der sogar „eingefleischte“ Fleischfans überzeugen dürfte:

Veggie-Burger indisch

Zutaten für 2 Portionen

¼ Tasse Puy Linsen

200 g Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Möhren, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Blumenkohl, in kleine Stücke geschnitten

¼ Tasse Tiefkühl-Erbsen

¼ Tasse Zwiebeln, gewürfelt

½ TL Ingwer, fein gehackt

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Currypulver, mild

½ TL Koriandersaat, gemahlen

½ TL Kurkuma

½ TL Pfeffer, gemahlen

⅛ Tasse Mehl

1 großes Bio-Ei

¼ Tasse Paniermehl

¼ Tasse Olivenöl

2 – 3 Hamburger-Brötchen

4 Scheiben Tomate

2 – 3 Scheiben Cheddar

2 Salatblätter

Ketchup

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Linsen waschen und mit etwas Wasser sowie den Kartoffeln zum Kochen bringen, Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 20 Minuten garen, zum Schluss salzen. Karotten und Blumenkohl in einem zweiten Topf mit etwas Salzwasser zum Kochen bringen und in ca. 12 bis 15 Minuten weich garen. In den letzten 4 Minuten Garzeit die Erbsen zum Gemüse geben und mitgaren.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin sanft dünsten. Dann die Zwiebeln mit den gesamten Kräutern würzen und nach einer Minute von der Flamme nehmen. Kartoffeln und Linsen sowie das gegarte Gemüse abgießen, abtropfen lassen und unter die gewürzten Zwiebeln heben. Abkühlen lassen und aus der Masse 2 bis 3 Hamburger-Patties formen, bei Bedarf mit etwas Paniermehl binden.

Mehl, Ei und Paniermehl auf drei Tellern verteilen. Jedes Pattie erst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Paniermehl wenden.

Die Patties rund 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann im etwas Olivenöl ausbraten. Die Burger-Brötchen mit Salat, den gegarten Patties, Cheddar und Tomatenscheiben belegen und mit Ketchup abrunden.

Pfirsich-Grillspieße

Mit einem weiteren kanadischen Grill-Rezept verabschieden wir uns ins Wochenende. Der Ahornsirup karamelisiert auf dem Grill ganz wunderbar und verleiht dem Schweinefleisch eine ganz besondere Note. Die Pfirsiche bringen tolle Fruchtaromen mit in dieses Rezept.

Pfirsich-Grillspieße

Zutaten für 2 Portionen

400 g Schweinefilet, grob gewürfelt

4 Pfirsiche, entkernt und geviertelt

¼ Tasse Ahornsirup

1 ½ EL Körniger Senf

2 TL Thymian, gehackt

2 TL Rosmarin, gehackt

2 TL Zitronenpfeffer oder schwarzer Pfeffer

2 EL Koriander, gehackt

½ TL Salz

Besondere Küchenutensilien

– 4 Schaschlikspieße –

So gelingt es

Ahornsirup, Salz, Pfeffer, Senf, Rosmarin und Thymian in einer Schüssel zu einer Marinade verrühren. Schweinefleisch und Pfirsichstücke unterheben und gut 30 Minuten durchziehen lassen.

Abwechselnd Fleischstücke und Pfirsichviertel auf den Schaschlikspießen aufreihen, Marinade aufheben.

Auf dem Grill bei mittlerer Hitze garen, bis das Fleisch durchgegart ist, dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen und regelmäßig wenden. Mit dem gehackten Koriander bestreut servieren.

Gegrillte Limetten-Shrimps

Noch ist das Wetter im September meist gut genug, um draußen etwas zu grillen. Dieses kanadische Grillrezept brachten wir aus unserem Urlaub mit – und es schmeckt auch zuhause köstlich!

Gegrillte Limetten-Shrimps

Zutaten für 2 Portionen

20 Black Tiger Garnelen in Bio-Qualität

3 TL Koriander, gehackt

1 rote Peperoni, fein gehackt

1 Messerspitze Kreuzkümmel, gemahlen

3 EL Limettensaft

6 EL Olivenöl

¼ TL Salz

Besondere Küchenutensilien

– 4 Schaschlikspieße –

So gelingt es

Limettensaft, Salz, Koriander, Peperoni, Kreuzkümmel und Olivenöl in einer Schüssel verrühren. Die geschälten Garnelen unterheben und etwa 15 Minuten darin marinieren.

Garnelen auf Schaschlikspieße verteilen. Marinade aufheben. Garnelenspieße bei mittlerer Hitze auf dem Grill von jeder Seite maximal 2 Minuten rösten.

Mit etwas Marinade beträufelt servieren.

Salsa Verde

Ein perfekter Begleiter zu unserem gestrigen Steak-Rezept ist diese aromatische grüne Sauce, die wir in Kanada entdeckt haben, und die auch sehr gut zu gegrilltem Lachs passt:

Salsa Verde

Zutaten für 2 Portionen

1 Knoblauchzehe, gehackt

4 Gewürzgurken, gehackt

2 Sardellen, gehackt

½ Bund Basilikum, gehackt

3 EL Petersilie, gehackt

4 Stängel Minze, die Blätter gehackt

2 TL Dijonsenf

1 – 2 TL Rotweinessig

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

So gelingt es

Alle Zutaten bis auf Öl, Salz und Senf in den Mörser (oder eine Küchenmaschine) geben und fein zermahlen. Dann den Senf hinzu fügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt das Olivenöl unterrühren.


Perfekte Steaks (medium)

Steaks (medium) 

Zutaten für 2 Portionen

2 Steaks, Tenderloin oder Rib Eye, je ca. 220 g

2 Knoblauchzehen, halbiert

6 Kirschtomaten

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Stabile Pfanne mit gut leitendem Boden und einem Deckel –

 

So gelingt es

Steaks mit den Knoblauchzehen von beiden Seiten einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Pfanne auf höchste Stufe erhitzen. Mit einem Wassertropfen testen, dass der Pfannenboden ultraheiß ist: Perlt der Wassertropfen auf der heißen Oberfläche, dann ist die Pfanne perfekt erhitzt. Einen Schuss Olivenöl in die Pfanne geben und nun die Steaks von jeder Seite maximal 2 Minuten garen.

Nach dem Wenden der Steaks die Kirschtomaten in die Pfanne werfen. Nach 2 Minuten die Pfanne von der Flamme/Hitze nehmen, den Deckel auflegen und zugedeckt 7 Minuten ziehen lassen und dann sofort mit den geschmorten Tomaten servieren.

Gemüsetopf mit Minzesauce

Nach einer erholsamen und langen Sommerpause ist die Geschmackschule wieder zurück mit wochentäglich neuen Rezepten – und am heutigen Meatless Monday natürlich mit einem vegetarischen Gemüsetopf, der durch eine kalte Knoblauch-Minze-Sauce eine besondere Raffinesse bekommt. Noch gibt es auf den Wochenmärkten erstklassiges Sommergemüse – also: zuschlagen und nachkochen! Einen solchen Eintopf kann man großzügig bemessen, kalt stellen, ein paar Tage später aufwärmen und noch einmal genießen.

Gemüsetopf mit Minzesauce

Zutaten für 2 Portionen

250 g Naturjoghurt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

3 Zweige Minze, fein gehackt

½ TL Salz

3 Zwiebeln, in grobe Stücke geteilt

2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

250 g grüne Prinzessbohnen, geputzt, Enden abgeschnitten

4 Möhren, schräg in dickere Scheiben geschnitten

1 gelbe Paprika, gewürfelt

1 grüne Paprika, gewürfelt

500 g Tomaten, gewürfelt

½ Bund Basilikum, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Für die Minzesauce Joghurt, Knoblauch, Minze und Salz in einer kleinen Schüssel verrühren, kalt stellen und gut durchziehen lassen.

Olivenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Erst die Möhren, dann die Bohnen dazu geben und gut 5 Minuten mitgaren, immer wieder mal umrühren. Paprikawürfel zum Gemüse geben und gut 10 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Tomatenstücke unterheben, die Hitze reduzieren und mit aufgelegtem Deckel etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen (umrühren nicht vergessen!) bis die Bohnen gar sind. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann das Basilikum unterheben. Das Schmorgemüse zusammen mit der Minzsauce servieren.
Tipp

Hierzu passen hervorragend etwas Fladenbrot und ein knackiger Blattsalat.