Veggie-Burger indisch

Dieses vegetarische Hamburger-Rezept haben wir ebenfalls aus Kanada mitgebracht, daher auch die für uns untypischen Mengenangaben nach Tassen-Maß. Unser heutiger Beitrag zum Meatless Monday, der sogar „eingefleischte“ Fleischfans überzeugen dürfte:

Veggie-Burger indisch

Zutaten für 2 Portionen

¼ Tasse Puy Linsen

200 g Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Möhren, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Blumenkohl, in kleine Stücke geschnitten

¼ Tasse Tiefkühl-Erbsen

¼ Tasse Zwiebeln, gewürfelt

½ TL Ingwer, fein gehackt

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Currypulver, mild

½ TL Koriandersaat, gemahlen

½ TL Kurkuma

½ TL Pfeffer, gemahlen

⅛ Tasse Mehl

1 großes Bio-Ei

¼ Tasse Paniermehl

¼ Tasse Olivenöl

2 – 3 Hamburger-Brötchen

4 Scheiben Tomate

2 – 3 Scheiben Cheddar

2 Salatblätter

Ketchup

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Linsen waschen und mit etwas Wasser sowie den Kartoffeln zum Kochen bringen, Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 20 Minuten garen, zum Schluss salzen. Karotten und Blumenkohl in einem zweiten Topf mit etwas Salzwasser zum Kochen bringen und in ca. 12 bis 15 Minuten weich garen. In den letzten 4 Minuten Garzeit die Erbsen zum Gemüse geben und mitgaren.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin sanft dünsten. Dann die Zwiebeln mit den gesamten Kräutern würzen und nach einer Minute von der Flamme nehmen. Kartoffeln und Linsen sowie das gegarte Gemüse abgießen, abtropfen lassen und unter die gewürzten Zwiebeln heben. Abkühlen lassen und aus der Masse 2 bis 3 Hamburger-Patties formen, bei Bedarf mit etwas Paniermehl binden.

Mehl, Ei und Paniermehl auf drei Tellern verteilen. Jedes Pattie erst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Paniermehl wenden.

Die Patties rund 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann im etwas Olivenöl ausbraten. Die Burger-Brötchen mit Salat, den gegarten Patties, Cheddar und Tomatenscheiben belegen und mit Ketchup abrunden.

Themenwoche Sizilien: Frascatole mit Blumenkohl

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

Heute gibt es ein typisches „Arme-Leute-Essen“ aus einer wunderschönen Region, die lange Zeit in tiefer Armut lebte.

 

Frascatole mit Blumenkohl

Zutaten für 2 Portionen

150 g Hartweizengrieß

400 g Blumenkohl

50 g Pancetta oder Bacon, gehackt

400 ml Gemüsefond

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine / braucht etwas Zeit –

 

So gelingt es

Eine Schüssel mit Wasser füllen und Salz einrühren. Den Hartweizengrieß in eine zweite Schüssel geben. Mit einem Esslöffel nach und nach Salzwasser an den Grieß geben und den Grieß mit einer Hand kreisförmig rührend an das Wasser binden, so dass feine Grießklümpchen (Frascatole) entstehen. Die Frascatole aus der Schüssel heben und auf ein trockenes Tuch legen, abdecken und gut 2 Stunden trocknen lassen.

Den Blumenkohl putzen und in feine Röschen teilen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Pancetta darin anbraten. Den Gemüsefond dazu gießen und zum Kochen bringen. Blumenkohl in den Topf geben und 15 Minuten mild köcheln lassen. Dann die Frascatole in den Topf geben und noch einmal 15 Minuten garen lassen. Mit etwas Olivenöl sowie Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

Pasta mit Blumenkohl

Edler Safran verleiht diesem vegetarischen Gericht eine fein-würzige Note:

 

Pasta mit Blumenkohl

Zutaten für 6 Portionen

600g Bucatini oder Maccheroni

1 Blumenkohl, in Röschen zerteilt

75g Sultaninen

50g Pinienkerne

75g Sardellenfilets in Öl, abgetropft und fein gehackt

1 große Zwiebel, fein gewürfelt

4 – 5 Fäden Safran

Olivenöl

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Einen großen Topf, der später für die Nudeln reicht, mit Wasser füllen und zum Kochen bringen; salzen. Den Blumenkohl in dem Wasser etwa 5 Minuten garne, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Die Sardellenfilets dazu geben und schmelzen lassen. Rosinen und Pinienkerne dazu geben und kurz mit garen.

1 Tasse heißes Blumenkohl-Kochwasser entnehmen und die Safranfäden darin auflösen und zur Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch  etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen.

Die Nudeln in dem Blumenkohl-Kochwasser nach Packungsanleitung garen, unter die Sauce heben und eine Minute lang darin ziehen lassen und anschließend servieren.