Zanderfilet mit Meerrettich-Risotto und Roter Bete

Zanderfilet mit Meerrettich-Risotto und Roter Bete

Zutaten für 2 Portionen

2 Zanderfilets, je ca. 150 g

½ Tasse Mehl

2 Knollen Rote Bete, gekocht und grob gewürfelt

1 EL Sherryessig

2 EL Walnussöl

Salz

Pfeffer

1 EL Schnittlauchröllchen

1 Schalotte, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

100 g Risottoreis (Arborio oder Carnaroli)

1 Schuss Weißwein, trocken

400 ml Gemüsefond, erhitzt

30 g Parmesan, frisch gerieben

1 EL frischer Meerrettich, fein gerieben

1 Schuss Olivenöl

1 EL Butter

Schnittlauch zum garnieren

 

Besondere Küchenutensilien

  • keine –

So gelingt es

Rote Bete mit dem Schnittlauch mischen und mit Sherryessig, Salz, Pfeffer und Walnussöl würzen, abschmecken und beiseite stellen.

Zanderfilets in etwas Mehl wenden und im Kühlschrank beiseite stellen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schalotte und Knoblauch leicht andünsten. Reis dazu geben und etwa 2 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Nun nach und nach nur so viel heiße Brühe dazu geben, wie der Reis bei wiederholtem Rühren in zwei bis drei Minuten aufnehmen kann, während er leise kocht. Ist der Reis bissfest gegart, mit Salz, Pfeffer, Butter und Meerrettich abschmecken.

Zanderfilets in etwas Olivenöl auf der Hautseite scharf anbraten, wenden, Hitze reduzieren und etwa 2 Minuten ziehen lassen. Salzen und pfeffern.

Zanderfilets auf den auf Tellern angerichteten Risotto geben und das Rote Bete-Gemüse anlegen. Mit Schnittlauchröllchen garniert servieren.

Sassnitzer Kutterstulle

Auf unserer diesjährigen Sommerreise entlang der Ostseeküste stießen wir auf Rügen auf dieses deftige Rezept, das schnell und einfach zuzubereiten ist. Ein herbes Pils passt prima zu dieser kleinen Mahlzeit. Das Roggenbrot sollte unbedingt ganz frisch sein.

 

Zutaten für 2 Portionen

2 dicke Scheiben Roggenbrot mit kräftiger Kruste

4 Matjesfilets in Sahnesauce

4 Lauchzwiebeln, in dünne Röllchen geschnitten

6 dünne Scheiben einer weißen Zwiebel

6 dünne Scheiben einer roten Zwiebel

2 kleine saure Gurken, längs in dünne Scheiben geschnitten

2 TL grüner Pfeffer aus dem Glas

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Brotscheiben auf zwei Teller legen, zuerst die Matjesfilets mit etwas Sahnesauce darauf geben. Gurkenscheiben, Zwiebelscheiben , Lauchzwiebeln und grüne Pfefferkörner darauf gleichmäßig verteilen – und genießen!

 

Scholle japanische Art mit Gemüse

Die japanische Küche besticht durch ihre Einfachheit bei einem hohen Anspruch an der Qualität der Zutaten und dem sorgfältigen Umgang mit dem Gargut. Hier ein einfach zuzubereitendes Fischgericht, das uns überzeugt:

http://www.kikkoman.de/verbraucher/rezepte/r/karei-no-kara-age-yasai-ankake-gebackene-scholle-mit-buntem-gemuese/c/18/

Lachsfilet auf Spinatbett

Der Spinat bekommt durch die Zugabe von Sultaninen und Pinienkernen eine sizilianische Note, die Rosmarin-Tomaten bringen tolle  Kräuteraromen auf den Tisch. Das Lachsfilet sollte von bester Qualität sein und aus Bio-Aquakultur oder nachhaltigem Fang stammen.

Lachsfilet auf Spinatbett

Zutaten für 2 Portionen

2 x 180 g Lachsfilet mit Haut

300 g Spinat, frisch oder Tiefkühlware

3 EL Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Öl geröstet

3 EL Sultaninen, mit heißem Wasser überbrüht

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

2 Tomaten, halbiert

3 Zweige Rosmarin, einer davon fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Zitrone, in Spalten geschnitten

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Etwas Öl in einer weiten Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin sanft andünsten, anschließend den Spinat dazu geben und bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Sultaninen und Pinienkerne unterheben.

Die Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen,mit gehacktem Rosmarin bestreuen und in einer zweiten Pfanne zuerst auf der Schnittseite, dann auf der Unterseite bei hoher Hitze in etwas Olivenöl schmelzen lassen.

Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer dritten Pfanne in etwas Olivenöl auf der Hautseite bei hoher Hitze kross braten, dann die Rosmarinzweige dazu geben, den Fisch wenden, die Hitze auf kleinste Stufe schalten und den Lachs etwa 3 Minuten fertig garen.

Spinat auf Tellern anrichten, den Lachs auf den Spinat geben und die Rosmarin-Tomaten sowie die Zitronenspalten anlegen und servieren.

Thunfisch nach Seemannsart

Bei diesem schlichten wie köstlichen Gericht kommt es ganz besonders auf die Qualität der Zutaten an. Oft beobachten wir, dass viele Leute keine schwarzen Oliven mögen – dabei haben sie  häufig noch nie wirkliche schwarze Oliven gegessen, sondern in Eisensulfit schwarz gefärbte grüne Oliven! Schaut mal im Supermarkt nach schwarz gereiften Kalamata-Oliven aus Griechenland – ein Genuss!

Tonno alla marinara

Zutaten für 2 Portionen

2 Scheiben frischer Thunfisch

3 EL Olivenöl

200 g Tomaten, entkernt und in Stücke geschnitten

20 g schwarze Oliven, entkernt und gehackt

20 g grüne Oliven, entkernt und gehackt

½ Bund Basilikum, gehackt

20 g kleine Kapern

1 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 175° C vorheizen.

Die Auflaufform mit der Hälfte des Olivenöls ausreiben, die Thunfischscheiben etwas salzen und pfeffern. Die übrigen Zutaten in einer Schüssel verrühren und die Masse auf die Thunfischscheiben geben.

Auf mittlerer Schiene im Ofen rund 30 Minuten backen bis der Fisch gar ist. Mit etwas Weißbrot servieren.

 

Asia-Lachs mit Sesamsauce

Wunderbare asiatische Aromen verbreiten sich in der Küche, wenn man diesen Lachs zubereitet. Das Gemüse sollte durchaus noch etwas „Biss“ haben und der Lachs möglichst auf den Punkt leicht durchgegart sein.

Asia-Lachs mit Sesamsauce

Zutaten für 2 Portionen

2 Lachsfilets, je ca. 180 g

125 g Basmati-Reis, gekocht

1 kleine Zucchini, in kleine Würfel geschnitten

1 Möhre, in kleine Würfel geschnitten

½ Stange Lauch, in feine Ringe geschnitten

50 g Bohnensprossen

10 EL Ketjap Manis

1 EL Sesamsaat, ohne Öl in einer Pfanne geröstet und im Mörser zermahlen

1 EL neutrales Öl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Wok, kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 180° C vorheizen.

Reis nach Basmati-Art zubereiten (siehe entsprechendes Rezept).

Nach etwa 15 Minuten Zubereitungszeit:

Lachsfilets auf der Hautseite in die Auflaufform geben, mit Salz und Pfeffer würzen. In den Ofen geben und auf mittlerer Schiene rund 20 Minuten garen lassen.

Den Reis weiter ziehen lassen und währenddessen das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen und die Möhren, den Lauch und die Zucchini rund 10 Minuten schmoren lassen. Danach die Bohnensprossen sowie den Ketjap Manis dazu geben und die geröstete Sesamsaat unterrühren, kurz erhitzen.

Den Lachs und den Reis auf Tellern servieren und das geschmorte Gemüse auf den Lachs geben.

 

Feurige Forelle Asia-Style

Diese Forelle passt hervorragend zum Thai-Pilzsalat, den wir gestern vorgestellt haben und ist genial einfach zuzubereiten.

Feurige Forelle Asia-Style

Zutaten für 2 Portionen

2 Forellen aus Bio-Aquakultur, ausgenommen und ohne Kiemen

4 EL Sambal Oelek

8 Kaffir-Limettenblätter

2 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten

Saft einer ½ Limette

1 Limette geviertelt

Etwas Butter

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform oder Ofen-Gitterrost, Alu-Folie –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Die Forellen abspülen und trockentupfen. Achtung: Die schleimige Schicht auf der Haut nicht abspülen, sonst wird der Fisch zu trocken und verliert Aromen. Forellen müssen auch nicht entschuppt werden!

Forellen von innen und außen mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben und in die Bauchhöhle je ein Limettenviertel oder -achtel geben.

Zwei ausreichend große Stücke Alu-Folie so zurecht schneiden, dass man die Forellen darauf legen und die Folien zusammenfalten kann. Die Alu-Folien mit Butter gründlich bestreichen und die Forellen darauf legen.

Aus Limettensaft und Sambal Oelek eine Paste rühren und die Forellen auf der oben liegenden Seite damit gründlich einstreichen. Die Kaffir-Limettenblätter darauf legen. Die Frühlingszwiebeln auf den Forellen verteilen und die Folien vorsichtig zusammenfalten.

In mittlerer Höhe in den Ofen geben und dort rund 40 Minuten (je nach Größe der Forellen auch 50 Minuten) garen lassen.

Mit frischem Limettensaft beträufelt servieren.

 

Themenwoche Spanien: Boquerones en vinagre

Wir vermissen den Sommer! Und deshalb holen wir ihn uns mit einer Themenwoche Spanien zurück auf den Tisch. Noch gibt es das meiste Gemüse marktfrisch, das hierzu benötigt wird. Wir starten mit einem wahren Vorspeise-Klassiker: Sardellen in Essig. Dazu ein krosses Weißbrot reichen – einfach genial. ACHTUNG: Dieses Gericht benötigt einen Vortag für die Zubereitung!

Boquerones en vinagre 

Zutaten für 2 Portionen

250 g frische Sardellen, ausgenommen und halbiert

6 EL  Sherry-Essig

3 große Knoblauchzehen, fein gehackt

1 EL Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Sardellen nebeneinander in eine flache Schale legen und mit dem Essig beträufeln. Nur so viel Wasser dazu geben, dass sie damit bedeckt sind. Mit Folie abdecken und über Nacht, mindestens 12 Stunden, im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Sardellen herausnehmen und gut abtropfen lassen. In eine Schale legen, Knoblauch und Petersilie gleichmäßig darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und im Kühlschrank noch einmal gut 2 Stunden ziehen lassen. Mit Weißbrot servieren.

 

Fischfilet in Olivensauce

Wir in der Geschmackschule sind wahre Fisch-Fans, doch leider sind viele Arten extrem überfischt. Fische aus Bio-Aqua-Kultur sind da eine sinnvolle Alternative oder nachhaltig gefangener Fisch aus dem Meer.

Fischfilet in Olivensauce

Zutaten für 2 Portionen

350 g Fischfilet

400 g Tomaten, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Hand voll grüne Oliven mit Paprikafüllung, in Scheiben geschnitten

100 g Schafskäse

1 Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten

1 EL getrockneter Oregano

3 EL gehackte Basilikumblätter

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Die Tomaten dazu geben, aufkochen lassen, Oregano einrühren und rund 10 Minuten sanft köcheln lassen. Die Oliven unterheben.

Das Fischfilet in Portionsstücke teilen. Salzen, pfeffern und rundum mit Olivenöl einreiben. In die Auflaufform legen und auf jedes Portionsstück eine Zitronenscheibe legen. Die heiße Tomatensauce über die Fischsstücke gießen und den Schafskäse gleichmäßig zerbröseln und auf die Sauce verteilen.

Auflaufform in den Ofen geben und auf mittlerer Scheine rund 20 Minuten garen lassen. Vor dem Servieren das gehackte Basilikum über die Sauce streuen.

 

Tipp

Trotz der mediterranen Richtung passen Salzkartoffeln hervorragend zu diesem köstlichen Fischgericht.

 

Marokkanischer Seeteufel in Zitrussauce

Fisch mal etwas anders: Dieses marokkanische Gericht verführt durch seine blumigen Zitrusnoten und bringt sommerliche Frische auf den Tisch.

Marokkanischer Seeteufel in Zitrussauce

Zutaten für 2 Portionen

400 g Seeteufelfilets

½ Bio-Orange

½ Bio-Zitrone

2 EL Rohrzucker

1 EL Olivenöl

Salz

WeißerPfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Zestenreißer (zum Abziehen der Zitrusschalen) –

 

So gelingt es

Zitrone und Orange heiß abwaschen, trockenreiben und die Schalen jeweils mit dem Zestenreißer dünn abziehen. Orange und Zitroneauspressen, rund 50 ml Saft auffangen und beiseite stellen.

Zitrusschalen mit dem Zucker in einer Pfanne trocken karamelisieren lassen und anschließend mit dem Zitrussaft ablöschen. Rund 5 Minuten mild köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Olivenöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Seeteufelstücke von jeder Seite rund 3 Minuten  anbraten, mehrmals wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen und nun mit der Zitrussauce begießen. Kurz erwärmen und sofort servieren.