Chili con carne

Es steht zwar erst noch Weihnachten vor der Tür, doch in der Geschmackschule machen wir uns auch so langsam Gedanken über die bevorstehende Silvesterparty – und greifen dafür gerne zu einem mexikanischen Klassiker, dem guten alten Chili con carne: allseits beliebt und super einfach vorzubereiten. Je nach Zahl der Gäste lässt sich die Menge flugs hochrechnen.

Chili con carne

Zutaten für 2 Portionen

150 g Rinderhack

150 g Kidneybohnen

½ grüne Paprika, gewürfelt

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehen, ausgepresst

200 g Dosentomaten, stückig

1 TL Tomatenmark

½ TL Chilipulver

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Oregano

125 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe

Olivenöl

Salz

Etwas Petersilie oder Koriander, gehackt

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin bei kräftiger Hitze etwa 5 Minuten lang anbraten. Hitze reduzieren und die Paprika, die Zwiebel und den Knoblauch unterheben. Etwa 10 Minuten schmoren lassen.

Anschließend die Tomaten, das Tomatenmark und die Brühe dazu geben. Mit Salz, den Gewürzen und den Kräutern (außer Petersilie bzw. Koriander) würzen und alles zusammen weitere 15 Minuten köcheln lassen.Immer wieder umrühren. Zum Schluss noch einmal abschmecken und kurz vor dem Servieren die Petersilie (oder den Koriander) unter das Chili heben.

Tipp

Dazu passt Weißbrot wie Baguette oder ein orientalisches Fladenbrot.

Marokkanische Grillspieße

„Kefta Aajel“ ist der  Originalname dieses marokkanischen Grillrezepts. Dazu noch etwas Fladenbrot und ein landestypischer Taboulé-Salat, und die Grillparty kann steigen!

Marokkanische Grillspieße

Zutaten für 2 Portionen

300 g Kalbfleisch, Nacken oder Schulter, in mundgerechte Stücke geschnitten

1 Zwiebel, fein gehackt

1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt

½ Bund Koriandergrün, fein gehackt

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Schwarzer Pfeffer, frisch gemachlen

Salz

1 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Grillspieße –

 

So gelingt es

Bis auf das Fleisch und das Öl alle Zutaten im Mörser fein vermahlen. Olivenöl unterrühren und die Fleischstücke in der Marinade gründlich wenden. Auf Grillspieße aufreihen und auf dem heißen Grill von jeder Seite gut 5 Minuten grillen.

 

Stufatino alla romana

Was die Griechen ein „Stidafo“ nennen, ist für die Italiener das Stufatino – beides meint im Schmortopf lange gegartes, butterzartes Fleisch mit Gemüse. Viel Spaß mit diesem römischen Klassiker wünscht die Geschmackschule.

Stufatino alla romana

Zutaten für 2 Portionen

400 g Rindfleisch, gewürfelt

15 g Speck, gewürfelt

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

2 Stangen Staudensellerie, fein gewürfelt

1 Möhre, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten

1 Prise Majoran

⅛ Liter Rotwein

¼ Liter Rinderfond

2 TL Tomatenmark

1 EL Butterschmalz

Salz

Pfeffer

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Butterschmalz in einem Topf mit Deckel erhitzen, Zwiebel glasig dünsten. Speck und das Fleisch zugeben und bei mittlerer Hitze anschmoren, dann die Möhre, den Knoblauch und den Sellerie dazu geben und eine Minute mitdünsten. Mit Majoran und Salz und Pfeffer würzen.

Tomatenmark einrühren und eine Minute mit schmoren, dann den Wein angießen und die Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren. Den Rinderfond dazugeben, gut umrühren und das Fleisch bei milder Hitze rund 3 Stunden garen – immer wieder mal umrühren.

Mit etwas Weißbrot und einem knackigen Salat servieren.

Pfirsich-Grillspieße

Mit einem weiteren kanadischen Grill-Rezept verabschieden wir uns ins Wochenende. Der Ahornsirup karamelisiert auf dem Grill ganz wunderbar und verleiht dem Schweinefleisch eine ganz besondere Note. Die Pfirsiche bringen tolle Fruchtaromen mit in dieses Rezept.

Pfirsich-Grillspieße

Zutaten für 2 Portionen

400 g Schweinefilet, grob gewürfelt

4 Pfirsiche, entkernt und geviertelt

¼ Tasse Ahornsirup

1 ½ EL Körniger Senf

2 TL Thymian, gehackt

2 TL Rosmarin, gehackt

2 TL Zitronenpfeffer oder schwarzer Pfeffer

2 EL Koriander, gehackt

½ TL Salz

Besondere Küchenutensilien

– 4 Schaschlikspieße –

So gelingt es

Ahornsirup, Salz, Pfeffer, Senf, Rosmarin und Thymian in einer Schüssel zu einer Marinade verrühren. Schweinefleisch und Pfirsichstücke unterheben und gut 30 Minuten durchziehen lassen.

Abwechselnd Fleischstücke und Pfirsichviertel auf den Schaschlikspießen aufreihen, Marinade aufheben.

Auf dem Grill bei mittlerer Hitze garen, bis das Fleisch durchgegart ist, dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen und regelmäßig wenden. Mit dem gehackten Koriander bestreut servieren.

Themenwoche Sizilien: Sizilianische Rouladen

Mit einer Themenwoche Sizilien verabschiedet sich die Geschmackschule in die Sommerpause! Am 9. September geht es hier mit neuen Rezepten weiter.

 

Sizilianische Rouladen

Zutaten für 2 Portionen

6 dünne Scheiben Kalbfleisch

150 g Paniermehl

1 EL Pecorino, gerieben

½ EL Sultaninen

½ EL Pinienkerne

1 kleine Zwiebel, gehackt

1 Bund Petersilie, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform, Zahnstocher oder Küchenband –

 

So gelingt es

Backofen auf 220° C vorheizen.

Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig schmoren. Die Hälfte des Paniermehls dazu geben und zu den Zwiebeln geben, kurz rösten lassen. Die Masse in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Pecorino, Rosinen, Pinienkerne und Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Olivenöl einrühren, so dass eine streichfähige Masse entsteht.

Die Kalbfleischscheiben mit dieser Masse bestreichen, zusammenrollen und zuerst in etwas Olivenöl, dann in dem restlichen Paniermehl wenden.

Kalbfleischröllchen mit Zahnstochern oder Küchenband fixieren, in die Auflaufform legen und im Ofen gut 30 Minuten garen.

 

Spaghetti Bolognese, einfache Art

Ein echter italienischer Klassiker kommt heute auf den Tisch, hier in seiner einfachsten Art. Das komplexere Rezept mit Rotwein, Geflügelleber und Steinpilzen folgt garantiert noch!

Spaghetti Bolognese

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti

1 Möhre

1 Stange Staudensellerie

½  Zwiebel

1 Knoblauchzehe

125 g Rinderhackfleisch

2 EL Petersilie, gehackt

1 TL Thymian, gehackt

100 g passierte Tomaten

1 TL Tomatenmark

1 Prise Zucker

Salz

Pfeffer

1 EL Olivenöl

2 EL Parmesankäse, frisch gerieben

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Olivenöl in einen Topf geben und erhitzen. Zwiebel fein hacken, Knoblauch auspressen und beides im heißen Öl glasig dünsten. Möhre und Sellerie fein würfeln und ebenfalls in den Topf geben. Das Hackfleisch in den Topf geben und kräftig anbraten. Tomatenmark und passierte Tomaten sowie den Thymian hinzu fügen und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Gut 20 Minuten kochen lassen.

Spaghetti nach Packungsanweisung bissfest garen und unter die Sauce heben. Mit frisch geriebenem Parmesankäse servieren

 

Saltimbocca alla romana

„Spring in den Mund“, so könnte man Saltimbocca übersetzen – und in der Tat wartet diese italienische Köstlichkeit nur darauf, verspeist zu werden. So lieben wir die italienische Küche: Mit einfachen, aber besten Zutaten, schnell effektive kulinarische Ergebnisse erzielen!

Saltimbocca alla romana

Zutaten für 6 Portionen

750 g Fleisch aus der Kalbsnuss, in Handteller große Stücke geschnitten

150 g Pancetta oder roher Schinken in 6 Scheiben

12 frische Salbeiblätter

1 ½ Tassen trockener Weißwein

75 g Butter, die Hälfte davon ins Eisfach gelegt

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Zahnstocher –

 

So gelingt es

Backofen auf 100° C aufheizen.

Die Kalbfleischscheiben salzen und pfeffern, mit je einer Scheibe Schinken und einem Salbeiblatt belegen. Zusammenklappen und mit einem Zahnstocher fixieren.

Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen, die Saltimbocca von beiden Seiten kräftig durchbraten. Herausnehmen und die Zahnstocher entfernen. Im Backofen warm stellen.

Den Bratensatz mit Weißwein ablöschen und loskochen. Reduzieren und dann mit der eiskalten Butter montieren. Die Saltimbocca auf Tellern anrichten und mit der Sauce begießen.

Hühnerfrikassee

Klingt komplizierter als es ist! Das ist ein super leckeres Geflügelrezept, zu dem man unbedingt Salzkartoffeln reichen sollte.

Hühnerfrikassee

Zutaten für 6 Portionen

750 g Hähnchenfleisch von Brust und Keule

300 g Perlzwiebeln oder dicke Frühlingszwiebeln

220 g kleine Champignons, halbiert

1 Möhre, geschält

1/2 Stange Lauch

3 Stängel Petersilie

1 Lorbeerblatt

1 Liter Geflügelfond

300 ml Sahne

3 EL Zucker

Weinwessig

3 EL Butter

1 1/2 EL Mehl

Salz

Pfeffer

Worcestershire Sauce

Zitronensaft

Cayennepfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Von den Frühlingszwiebeln nur das weiße Endstück verwenden. Zucker in einer Pfanne trocken karamelisieren lassen, dann mit ein paar Spritzern Essig und 6 EL Wasser ablöschen. Aufkochen lassen und die Zwiebeln darin etwa 20 Minuten sanft garen.

Geflügelfond, Möhre, Lauch, Lorbeerblatt und Petersilie in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Geflügelfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Zunächst die Keulenstücke des Hähnchens sowie die Champignons dazu geben und rund 15 Minuten sanft garen, anschließend die Bruststücke dazu geben und das Ganze bei ganz milder Hitze etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Geflügelteile herausnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons beiseite legen. Den Fond durch ein Sieb gießen.

Butter in einem weiten Topf schmelzen lassen, das Mehl darin glatt rühren und kurz erhitzen. Mit dem Geflügelfond ablöschen und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze etwas reduzieren, dann die Sahne unterrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Zitronensaft, Worcestershire Sauce und Cayennepfeffer abschmecken. Champignons, Zwiebeln und Geflügelteile zurück in die Sauce geben und darin erhitzen.

 

Überbackene Kalbskoteletts

Dieses herrliche Ofen-Gericht lässt sich natürlich auch mit Schweinekoteletts oder Hähnchenbrustfilets zubereiten. Ein  knackiger grüner Salat und etwas Baguette runden diese herzhafte Speise ab.

Kalbskoteletts, überbacken

Zutaten für 6 Portionen

6 Kalbskoteletts

230 g frisch geriebener Comté-Käse oder Gruyere

2 kleine Eier

3 EL Creme fraiche

40 g Butterschmalz

1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Große Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 250° C vorheizen.

Käse, Eier, Creme fraiche und Muskatnuss miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Koteletts von beiden Seiten je etwa 4 Minuten kräftig anbraten. Herausnehmen und in eine ofenfeste Form legen. Die Käsemasse gleichmäßig auf den Koteletts verteilen, mit dem Bratfett beträufeln und im Ofen rund 15 Minuten überbacken.

Schweinbraten in Bier

Der gute alte Schweinebraten! Manchmal muss einfach etwas auf den Tisch, das an Großmutters gute Küche erinnert. Und das ein großer Braten wenig Mühe macht, zeigt dieses zünftige Rezept:

Schweinbraten in Bier

Zutaten für 6 Portionen

2500 g Schweineschulter ohne Knochen

2 EL Butterschmalz

4 EL Olivenöl

2 kleine Zwiebeln, fein gehackt

2 Karotten, fein gewürfelt

4 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 EL Mehl

1/4 Tasse Apfelessig

350 ml dunkles Bier

1 Tasse Hühnerbrühe

4 EL Dijonsenf

2 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

-Großer Bräter oder Schmortopf –

 

So gelingt es

Das Bratenstück großzügig mit Salz und Pfeffer einreiben. Butterschmalz und 2 EL Olivenöl im Bräter stark erhitzen und das Fleisch von allen Seiten rundum braun braten. Aus dem Topf heben und beiseite stellen, den austretenden Bratensaft unbedingt auffangen und später wieder zurück in den Topf geben!

Das Fett abgießen und die restlichen 2 EL Olivenöl im Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren sanft im Topf für etwa 10 Minuten schmoren, Mehl hinzu geben und unterrühren, etwas anschwitzen lassen, dann mit Bier und Essig ablöschen und den Bratensatz vom Topfboden lösen.

Aufkochen lassen und Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren. Brühe dazu geben, aufkochen lassen und den Braten mit dem Bratensaft zurück in den Topf geben. Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 2 Stunden schmoren lassen.

Backofen auf 200° C vorheizen. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und auf ein Backblech legen. Gleichmäßig mit Senf bestreichen und mit den Semmelbröseln bestreuen. In den Ofen geben und 15 Minuten im Ofen garen bis eine krosse Kruste entsteht.  Aus dem Ofen nehmen, auf ein Schneidebrett legen und 5 Minuten ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden.

Während der Braten im Ofen ist: Die Kochflüssigkeit mit einem Passierstab glatt rühren und mit etwas Senf, Salz und Pfeffer würzen. Mit den Fleischscheiben servieren. Kartoffeln oder Semmelknödel dazu reichen.