Themenwoche Spanien: Paella

Zum Abschluss unserer Themenwoche Spanien darf natürlich eine Paella nicht fehlen! Die für die Zubereitung typische flache Pfanne gab diesem Spanien-Klassiker seinen Namen, wobei es DIE Paella natürlich nicht gibt. Es gibt unzählige Varianten wie zum beispiel Paella Marinara, Paella Velenciana, Paella de verduras (Gemüse-Paella) ….

Paella

Zutaten für 4 Portionen

125 g getrocknete weiße Bohnenkerne, über nach eingeweicht

250 g frische dicke grüne Bohnenkerne

1 Huhn, ca. 1 kg, das Fleisch in groben Stücken ausgelöst bzw. geschnitten

1 kleine Chorizo (spanische Paprikawurst), in Scheiben geschnitten

12 Garnelen, aus der Schalen gelöst

125 g Tomaten, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 g Safranfäden, in heißem Wasser aufgelöst

1 Hand voll Erbsenschoten

375 g Reis (Arborio)

1,2 Liter Gemüsefond oder Hühnerfond

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Zitrone

 

Besondere Küchenutensilien

– Große, weite Pfanne –

 

So gelingt es

Geflügelstücke mit Salz und Pfeffer würzen.

Olivenöl in einer großen, weiten Pfanne erhitzen und das Geflügelfleisch rundum anbraten. Die Chorizo dazu geben und ebenfalls anbraten. Anschließend die Garnelen hinzufügen und auf jeder Seite maximal drei Minuten anbraten. Alles aus der Pfanne nehmen und in einer Schüssel beiseite stellen.

Grüne Bohnen, Tomaten und Knoblauch in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten. Die Bohnen in die Pfanne geben und den Fond angießen. Nach 10 Minuten den Reis und den Safran unterheben, aufkochen lassen und rund 15 Minuten mild köcheln lassen, dabei immer wieder kurz umühren.

Nun zuerst das Geflügelfleisch und die Chorizo zurück in die Pfanne geben und gut unterheben. Nach 5 Minuten die Garnelen in die Pfanne geben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit ein paar Spritzern Zitronensaft würzen und servieren. Dazu passen ein knackiger Blattsalat und etwas Weißbrot.

 

Entenbrust in Madeira

Gelingt garantiert und ist super  simpel. Statt Brustfilets lassen sich auch Keulen verwenden! Dazu ein knackiger Salat und ein frisches Baguette.

Entenbrust in Madeira 

Zutaten für 2 Portionen

1 – 2 Entenbrustfilets, insgesamt 400 g

1 TL Butter

½ Bund Lauchzwiebeln, in grobe Stücke geschnitten

200 g Champignons, geviertelt

250 ml Madeira (portugiesischer Likörwein)

1 ½ Orangen, Schale in Zesten, Saft ausgepresst

Salz

Pfeffer

2 TL Thymian, gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 220° C vorheizen.

Die Auflaufform mit Butter ausstreichen. Die Entenbrustfilets mit einem Messer rautenförmig auf der Hautseite einschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In die Auflaufform geben und die Pilze und Lauchzwiebeln um das Fleisch herum verteilen. Orangenzesten und Thymian darüber verteilen und alles mit der Hälfte des Orangensafts und dem ganzen Madeira begießen.

Für insgesamt 45 Minuten in den Ofen geben, dabei alle 10 Minuten das Fleisch mit dem Bratensaft begießen. 15 Minuten vor Garende den restlichen Orangensaft angießen.

 

Grill-Marinade Asiatisch

Endlich ist auch das Wetter willig, was die Grillsaison angeht, und daher präsentieren wir heute unsere ultimative Grill-Marinade im asiatischen Stil, die hervorragend zu Geflügel, Fisch oder Meeresfrüchte passt.

Grill-Marinade Asiatisch

Zutaten für 2 Portionen

Marinade für Geflügelfleisch, Lachsfilets oder Garnelenspieße

 

1 daumengroßes Stück Ingwer, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

½ frische rote Chili, fein gehackt

1 Frühlingszwiebel, in Röllchen geschnitten

2 EL Sojasauce

1 Limette, ausgepresst

½ TL Rohrzucker

1 TL Sesamöl

1 EL Rapsöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Schraubglas mit Deckel –

 

So gelingt es

Alle Zutaten in das Schraubglas geben, Deckel drauf, zuschrauben und kräfitg durchschütteln. Etwa 2 Stunden gut durchziehen lassen. Mariande in in eine kleine Schüssel geben und das Grillgut während es auf dem Rost liegt immer wieder mit der Marinade bestreichen.

 

Hühnerfrikassee

Klingt komplizierter als es ist! Das ist ein super leckeres Geflügelrezept, zu dem man unbedingt Salzkartoffeln reichen sollte.

Hühnerfrikassee

Zutaten für 6 Portionen

750 g Hähnchenfleisch von Brust und Keule

300 g Perlzwiebeln oder dicke Frühlingszwiebeln

220 g kleine Champignons, halbiert

1 Möhre, geschält

1/2 Stange Lauch

3 Stängel Petersilie

1 Lorbeerblatt

1 Liter Geflügelfond

300 ml Sahne

3 EL Zucker

Weinwessig

3 EL Butter

1 1/2 EL Mehl

Salz

Pfeffer

Worcestershire Sauce

Zitronensaft

Cayennepfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Von den Frühlingszwiebeln nur das weiße Endstück verwenden. Zucker in einer Pfanne trocken karamelisieren lassen, dann mit ein paar Spritzern Essig und 6 EL Wasser ablöschen. Aufkochen lassen und die Zwiebeln darin etwa 20 Minuten sanft garen.

Geflügelfond, Möhre, Lauch, Lorbeerblatt und Petersilie in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Geflügelfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Zunächst die Keulenstücke des Hähnchens sowie die Champignons dazu geben und rund 15 Minuten sanft garen, anschließend die Bruststücke dazu geben und das Ganze bei ganz milder Hitze etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Geflügelteile herausnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons beiseite legen. Den Fond durch ein Sieb gießen.

Butter in einem weiten Topf schmelzen lassen, das Mehl darin glatt rühren und kurz erhitzen. Mit dem Geflügelfond ablöschen und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze etwas reduzieren, dann die Sahne unterrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Zitronensaft, Worcestershire Sauce und Cayennepfeffer abschmecken. Champignons, Zwiebeln und Geflügelteile zurück in die Sauce geben und darin erhitzen.

 

Themenwoche Mexiko: Hähnchen mit Ananas

Mit einer fruchtigen mexikanischen Hähnchenpfanne endet unsere erste Themenwoche, mit der wir uns außerdem in die Osterpause verbaschieden: Am 8. April 2013 geht es mit leckeren Rezepten weiter. Wir wünschen allen Lesern und Freunden der Geschmackschule schöne Ostertage!

Hähnchen mit Ananas

Zutaten für 6 Portionen

6 Hähnchenkeulen

1 ½ grüne Paprika, fein gewürfelt

1 ½ rote Paprika, fein gewürfelt

1 ½ Zwiebeln, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 große Ananas, in mundgerechte Stücke zerteilt

3 Gewürznelken

1 Lorbeerblatt

1 Stange Zimt

2 Zweige frischer Thymian, die Blätter abgezupft

400 ml Geflügelfond

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Ofenfester Bräter –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Hähnchenkeulen waschen und trocken tupfen. Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Hähnchenkeulen rundum goldbraun anbraten. Salzen, pfeffern und aus dem Bräter nehmen.

Zwiebeln und Knoblauch im Bräter bei milder Hitze glasig dünsten, Paprika und Ananasstücke dazu geben, salzen und pfeffern. Lorbeerblatt, Nelken, Zimtstange und Thymian dazu geben und mit dem Geflügelfond auffüllen. Aufkochen lassen und anschließend die Hähnchenkeulen mit der Hautseite nach oben wieder in den Bräter geben.

Bräter offen in den Backofen geben und dort rund 30 Minuten garen.

 

Ente in Portweinsauce

Deutsches „Soulfood“ in Herbst und Winter: deftiges Geflügel mit Rotkohl. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit Gänsekeulen. Das Rezept für den Cassis-Rotkohl liefern wir Euch morgen!

 

Ente in Portweinsauce

Zutaten für 6 Portionen

6 Entenkeulen

1 große Zwiebel, fein gehackt

1 Stange Lauch, fein gehackt

1 Stück Knollensellerie, fein gewürfelt

2 Möhren, fein gewürfelt

200ml Portwein

800ml Entenfond

2 EL Butterschmalz

2 TL Kartoffelstärke

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Backofen mit Grill –

 

So gelingt es

Backofen auf 75°C vorheizen.

Entenkeulen abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer einreiben.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Entenkeulen von allen Seiten bei mittlerer bis hoher Hitze goldbraun anbraten. Herausnehmen und im Backofen warm stellen.

Das Gemüse in die Pfanne geben und etwa 10 Minuten bei milder Hitze schmoren, dann mit Entenfond und Portwein ablöschen. Die Sauce bei starker Hitze etwas reduzieren. In einer Tasse Wasser die Kartoffelstärke auflösen und die Sauce damit behutsam andicken.

Die Entenkeulen aus dem Ofen nehmen. Den Ofen nun auf Grillstufe, größtmögliche Temperatur einstellen. Die Entenkeulen auf einen Gitterrost legen, darunter im Ofen eine Fettpfanne mit etwas kaltem Wasser geben. Die Entenkeulen mit der Hautseite nach oben unter den Grill geben und knusprig bräunen.

Entenkeulen mit der Portweinsauce, Cassis-Rotkohl und Kartoffelklößen servieren.

Mango-Hähnchen

Mit einem leckeren Geflügelrezept verabschieden wir uns ins Wochenende!

 

Mango-Hähnchen

Zutaten für 6 Portionen

Marinade:

1 Mango, fein gewürfelt

1 Zwiebel, fein gewürfelt

3 EL Tamarinde

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 daumengroßes Stück Ingwer, fein gewürfelt

½ Tasse trockener Weißwein

1 Tasse Orangensaft

3 EL Honig

2 EL Rotweinessig

½ Bund Koriander, fein gehackt

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

6 Hühnerkeulen oder – brüste

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Grill oder Backofen mit Grillfunktion, Grillpinsel, großer Gefrierbeutel mit Clip –

 

So gelingt es

Alle Zutaten bis auf den Essig und Koriander in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten lang reduzieren. Anschließend Essig und Koriander zufügen und noch einmal 5 Minuten ziehen lassen.

Marinade durch ein Sieb gießen und in einen ausreichend großen Beutel geben. Hähnchenfleisch dazu geben, Beutel fest verschließen und das Geflügelfleisch etwa 2 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Marinade in eine Schüssel geben, Hähnchenfleisch mit Küchenpapier abtupfen, mit Öl bestreichen und bei mittlerer Grillhitze garen. Dabei mehrfach wenden und immer wieder mit der Marinade bestreichen.