Scholle japanische Art mit Gemüse

Die japanische Küche besticht durch ihre Einfachheit bei einem hohen Anspruch an der Qualität der Zutaten und dem sorgfältigen Umgang mit dem Gargut. Hier ein einfach zuzubereitendes Fischgericht, das uns überzeugt:

http://www.kikkoman.de/verbraucher/rezepte/r/karei-no-kara-age-yasai-ankake-gebackene-scholle-mit-buntem-gemuese/c/18/

Wok-Gemüse mit Garnelen

Gelangweilt von den Speisen in den allermeisten chinesische Restaurants in Deutschland, bereiten wir uns Asia-Gerichte lieber selbst zu – mit frischem Gemüse und knackig-pikanten Garnelen.

Wok-Gemüse mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen

14 Bio-Garnelen,getaut

1 Möhre, in Streifen geschnitten

1 kleine Zucchini, in Scheiben geschnitten

3 Stangen Frühlingszwiebeln, in Stücke geschnitten

½ rote Paprika, in dünne Streifen geschnitten

1 Stück Ingwer, gerieben

½ rote Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten

1 rote Chili, in dünne Ringe geschnitten

1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten

1 EL neutrales Öl

1 TL Sesamöl

3 EL Sake

3 EL Kikkoman Wok Sauce oder Sojasauce

3 EL Gemüsefond oder Hühnerfond

4 EL Kikkoman Teriyaki-Knoblauch-Marinade

1 TL Sambal Oelek

 

Besondere Küchenutensilien

– Wok –

 

So gelingt es

Die Teriyaki-Marinade mit dem Sambal Oelek verrühren und die Garnelen für etwa 1 Stunde hinein legen.

Anschließend die Garnelen aus der Marinade heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das neutrale Öl in dem Wok erhitzen und die Garnelen darin scharf von jeder Seite 2 Minuten anbraten. Garnelen herausnehmen und beiseite stellen.

Hitze etwas reduzieren und das gesamte Gemüse darin für rund 6 Minuten unter ständigen Rühren anbraten. Mit dem Fond, dem Sake und der Wok-Sauce bzw. Sojasauce ablöschen und dem Sesamöl würzen. Die Garnelen hinzufügen und kurz erhitzen.

Mit Reis oder gebratenen Nudeln servieren.

 

Ofen-Gemüse

Am heutigen Meatless Monday gibt es Gemüse satt – und zwar ganz einfach aus dem Ofen. Dieses vegane Gericht zeigt, dass man auch von Gemüse allein richtig satt werden kann. Die Kräuter und Röstaromen verbreiten in der Küche einen herrlichen Duft!

Ofen-Gemüse

Zutaten für 4 Portionen

1 Zucchini

1 kleine Aubergine

1 mittelgroße Fenchelknolle

2 Stangen Staudensellerie

10 kleine Champignons

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

1 grüne Paprika

5 Tomaten, das Fruchtfleisch entfernt

4 Möhren

2 mittelgroße Zwiebeln, in Achtelstücke geschnitten

8 Knoblauchzehen, angedrückt

4 Zweige Rosmarin, gehackt

6 Zweige Thymian, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Backblech, Backofen mit Grillfunktion (möglichst) –

So gelingt es

Backofen auf rund 180° C vorheizen.

Gemüse waschen und säubern. Das harte Gemüse, besonders Fenchel und Sellerie, eher dünn schneiden, das weiche Gemüse in dickere Stücke bzw. Scheiben schneiden. Champignons ganz lassen. Alles in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen gut vermengen. Zwei, drei Minuten ziehen lassen, dann das Olivenöl unterheben.

Das Backblech auf die mittlere Schiene geben und das Gemüse ca. 45 Minuten bei 200° C und eingeschalteter Grillfunktion für weitere 15 Minuten goldbraun rösten.
Tipp

Dazu passt hervorragend ein Dip aus Naturjoghurt, gehackter Minze und etwas Salz sowie krosses Weißbrot und ein grüner Salat.

Gemüsetopf mit Minzesauce

Nach einer erholsamen und langen Sommerpause ist die Geschmackschule wieder zurück mit wochentäglich neuen Rezepten – und am heutigen Meatless Monday natürlich mit einem vegetarischen Gemüsetopf, der durch eine kalte Knoblauch-Minze-Sauce eine besondere Raffinesse bekommt. Noch gibt es auf den Wochenmärkten erstklassiges Sommergemüse – also: zuschlagen und nachkochen! Einen solchen Eintopf kann man großzügig bemessen, kalt stellen, ein paar Tage später aufwärmen und noch einmal genießen.

Gemüsetopf mit Minzesauce

Zutaten für 2 Portionen

250 g Naturjoghurt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

3 Zweige Minze, fein gehackt

½ TL Salz

3 Zwiebeln, in grobe Stücke geteilt

2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

250 g grüne Prinzessbohnen, geputzt, Enden abgeschnitten

4 Möhren, schräg in dickere Scheiben geschnitten

1 gelbe Paprika, gewürfelt

1 grüne Paprika, gewürfelt

500 g Tomaten, gewürfelt

½ Bund Basilikum, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Für die Minzesauce Joghurt, Knoblauch, Minze und Salz in einer kleinen Schüssel verrühren, kalt stellen und gut durchziehen lassen.

Olivenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Erst die Möhren, dann die Bohnen dazu geben und gut 5 Minuten mitgaren, immer wieder mal umrühren. Paprikawürfel zum Gemüse geben und gut 10 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Tomatenstücke unterheben, die Hitze reduzieren und mit aufgelegtem Deckel etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen (umrühren nicht vergessen!) bis die Bohnen gar sind. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann das Basilikum unterheben. Das Schmorgemüse zusammen mit der Minzsauce servieren.
Tipp

Hierzu passen hervorragend etwas Fladenbrot und ein knackiger Blattsalat.

Forellen-Quiche mit Spargel

Eine Quiche ist mindestens so Vielfältig wie Pizza, es müssen nicht immer „nur“ Lauch und Speck wie bei der Quiche Lorraine sein! Diese Quiche brilliert mit Spargel der Saison und saftigen Forellenfilets.

Forellen-Quiche mit Spargel

Zutaten für 1 Quiche

250 g Mehl

125 g weiche Butter

1 Ei

2 TL Salz

Butter für die Form

 

6 Stangen Spargel, in Stücke geschnitten und 7 Minuten gegart

250 g geräucherte Bio-Forellenfilets, in Stücke geteilt

1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten

2 Eier

Petersilie

1 Schuss Milch

150 g Saure Sahne

Salz

Pfeffer

Butter

1 Bio-Zitrone

1 Hand voll Pinienkerne, in einer trockenen Pfanne geröstet

 

Besondere Küchenutensilien

– Quicheform mit 28 cm Durchmesser, Teigroller –

 

So gelingt es

Den Teig zuerst mit einem Knethaken in der Küchenmaschine oder Mixer durchkneten, dann mit der Hand kneten. Ausrollen und die gefettete Quicheform damit auslegen. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen. Die Form in den kalten Ofen geben, auf 220° C schalten und im Ofen rund 20 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit den Lauch in einer Pfanne mit etwas Butter andünsten, salzen und Pfeffern. Den Spargel in Salzwasser rund 7 Minuten garen.

Eier, Saure Sahne, Milch, Petersilie und Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Von der Zitrone die Schale abreiben und in die Eimasse rühren.

Den Teig aus dem Ofen nehmen. Lauch und Forellenfilets darauf verteilen, salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Eimasse gleichmäßig darauf verteilen und mit Pinienkernen bestreuen.

Die Quiche im Ofen rund 25 bis 30 Minuten goldgelb backen.

Chili sin carne

Dieser mexikanische Klassiker überzeugt auch ohne Fleisch! Wichtig ist es, das Gemüse wirklich sehr fein zu würfeln. Wer es eilig und eine Küchenmaschine hat, lässt diese das Gemüse zerkleinern.

Chili sin carne

Zutaten für 6 Portionen
3 Möhren, fein gewürfelt
4 Stangen Staudensellerie
oder 1 großes Stück Knollensellerie, fein gewürfelt
1 mittelgroße Zucchini, fein gewürfelt
1 große rote Chilischote, fein gehackt
4 Paprikaschoten (2 grüne, 1 rote, 1 gelbe), fein gewürfelt
3 mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt
800 g Dosentomaten, stückig
2 EL Tomatenmark
800 g Kidney-Bohnen aus der Dose
2 EL Kreuzkümmel, gemahlen
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Oregano
3 EL Basilikum, fein gehackt
Salz
Pfeffer
4 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zuerst die Möhren bei milder Hitze rund 8 Minuten schmoren, anschließend die Paprika, die Chili und den Staudensellerie weitere 5 Minuten mit schmoren lassen.

Nun die Zucchini und die Zwiebeln dazu geben und weitere 4 Minuten schmoren lassen. Tomatenmarkt unterrühren und 1 Minute schmoren lassen. Dosentomaten sowie die Kräuter und Gewürze dazu geben, aufkochen lassen und mit geschlossenem Deckel 45 Minuten sanft köcheln lassen. Zuletzt die Kidney-Bohnen unterheben und das Ganze noch einmal aufkochen lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp
Dazu ein Fladenbrot und einen knackigen grünen Salat reichen.

Brokkolisuppe mit Frischkäse

Zum heutigen Meatless Monday servieren wir eine köstliche Gemüsesuppe, die sehr schnell und einfach zuzubereiten ist. Unten im Rezept findet ihr einen Trick, wie man mühelos Brot-Croutons produziert, die am Schluss zur Suppe gereicht werden.

 

Brokkolisuppe mit Frischkäse

Zutaten für 6 Portionen

600g Brokkoli, gewaschen und in Röschen zerteilt

1 große Zwiebel, fein gewürfelt

1 große Stange Lauch, in dünne Scheiben geschnitten

1 mittelgroße Möhre, fein gewürfelt

4 EL Reis

1200ml Wasser

5 EL Creme Double

150g  Frischkäse

1 EL Butter

2 TL Olivenöl

2 Hände voll Croutons

2 Lorbeerblätter

Salz

Pfeffer

Frisch geriebene Muskatnuss

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Suppentopf, Muskatreibe –

 

So gelingt es

Butter im Suppentopf erhitzen und die Zwiebel, den Lauch und die Möhre darin 5 Minuten sanft schmoren. Wasser in den Topf geben, Brokkoli-Röschen, den Reis und die Lorbeerblätter dazu geben. Aufkochen lassen und etwa 15 bis 20 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Reis und das Gemüse weich sind.

Die Suppe mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Creme Double und den Frischkäse einrühren, langsam erwärmen – nicht zum Kochen bringen!

Die Suppe servieren und mit Croutons garnieren.

 

Tipp

Die Croutons bereitet man schnell und einfach so zu:

Backofen auf 200° C Umluft schalten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Brot in Würfel schneiden und in einen Tiefkühlbeutel geben. Das Olivenöl in den Beutel gießen. Beutel fest verschließen und kräftig schütteln. Brot auf das Backblech geben und auf mittlerer Schiene etwa 7 bis 10 Minuten im Ofen goldgelb rösten. Brot aus dem Ofen nehmen und auf Küchenpapier entfetten.

Gedämpfter Fisch auf Asia-Gemüsebett

Ernährungswissenschaftler empfehlen mindestens eine Portion Fisch in der Woche. Wir empfehlen auf jeden Fall, dass dieser Fisch entweder aus Bio-Aquakultur stammt oder Frischfang ist aus Beständen, die nicht vom Aussterben bedroht sind (siehe aktuellen Greenpeace-Fischratgeber).

 

Gedämpfter Fisch auf Asia-Gemüsebett

Zutaten für 6 Portionen

750g Fischfilet aus Bio-Aquakultur (Zander, Dorade)

1 große Fenchelknolle, in dünne Scheiben geschnitten

2 Möhren, in sehr dünne, in 3 bis 4 cm lange Streifen (julienne) geschnitten

2 kleine Stangen Lauch, in sehr dünne, in 3 bis 4 cm lange Streifen (julienne) geschnitten

3 cm Stück Ingwer, fein gerieben

1 Bund Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten

1 ½ Limetten, in dünne Scheiben geschnitten

1 Zitrone

10 EL Sojasauce

10 EL Sesamöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Topf mit Dämpfeinsatz und Deckel –

 

So gelingt es

Das Gemüse in einen großen Tiefkühlbeutel geben, Sojasauce und Sesamöl dazu geben, gut durchschütteln und mit einem Clip verschließen. Gut eine halbe Stunde marinieren lassen.

Den Fisch in mundgerechte Stücke teilen, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern und eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Marinade aus dem Beutel in einer kleinen Schüssel auffangen und beiseite stellen. Das Gemüse auf den Dämpfeinsatz geben.

Den Ingwer in die Marinade reiben und die Schnittlauchröllchen hinein rühren.

Etwas Wasser in den großen Topf geben und erhitzen. Dämpfeinsatz dazu geben, Deckel auflegen und das Gemüse etwa 10 Minuten dämpfen. Dann den Fisch auf das Gemüse geben und auf jedes Stück Fisch eine Limettenscheibe legen. Deckel auflegen und den Fisch mit dem Gemüse noch einmal 3 bis 4 Minuten dämpfen.

Gemüse mit dem Fisch auf Tellern anrichten und mit der Marinade beträufeln. Dazu passt hervorragend Basmati-Reis.

Reis mit Thai-Gemüse

Dieses unglaublich einfache Rezept aus Thailand ist wahnsinnig lecker und blitzschnell zubereitet. Bei den Zutaten sollte man vor allem auf die Qualität der Sojasauce achten und möglichst eine traditionell fermentierte Sauce kaufen.

 

Reis mit Thai-Gemüse

Zutaten für 6 Portionen

4 Knoblauchzehen, ausgepresst

300g Brokkoli, gewaschen und in kleine Röschen zerteilt

300g Möhren, geschält und in dünne Scheiben geschnitten

4 Eier

1kg gekochter Basmati-Reis

3 EL Fischsauce

3 EL Sojasauce

1 ½ TL Zucker

5 EL geschmackneutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– Topf mit Dämpfeinsatz –

So gelingt es

Brokkoli und Möhren in den Dämpfeinsatz geben, den Topf mit etwas Wasser füllen und das Ganze zugedeckt 4 Minuten dämpfen. Herausnehmen und beiseite stellen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin sanft schmoren. Die Eier in eine kleine Schüssel geben und gründlich verquirlen, in die Pfanne geben, verrühren und goldgelb braten. Brokkoli und Möhren dazu geben und zwei Minuten mitbraten. Den gekochten Reis unterheben und mit Fischsauce, Zucker und Sojasauce würzen.