Spanisches Hühnchen mit Paprika

IMG_20141229_164931

Spanisches Hühnchen mit Paprika 

Zutaten für 2 Portionen

2 Hähnchenschenkel in Bio-Qualität

2 gegrillte rote Paprika aus dem Glas, in Würfel geschnitten

1 grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

60 g luftgetrockneter Schinken, in Würfel geschnitten

3 Tomaten, in Würfel geschnitten

½ TL Paprikapulver edelsüß

1 Messerspitze Cayennepfeffer

⅛ Liter Gemüsebrühe

2 cl Brandy oder Cognac

1 EL gehackte Petersilie

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

Auflaufform, möglichst mit Deckel

 

So gelingt es

Ofen auf 175°C vorheizen.

Hähnchenschenkel mit Salz und Pfeffer einreiben. Olivenöl in einem Bräter stark erhitzen und die Hähnchenschenkel von beiden Seiten scharf anbraten. Aus dem Bräter nehmen und in eine große Auflaufform geben.

Hitze reduzieren und die Zwiebel, den Knoblauch und den Schinken im Bratöl anschmoren. Anschließend die rote und grüne Paprika dazu geben und etwa 3 Minuten mit dünsten. Die Tomaten in den Bräter geben, mit beiden Paprikapulver würzen und mit Brandy ablöschen. Die Geflügelbrühe angießen und die Petersilie unterheben. 5 Minuten sanft köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse über die Hähnchenteile in der Auflaufform geben, die Form mit Alu-Folie abdecken (besser: mit einem Deckel verschließen) und für 1 Stunde in den Ofen geben.

 

Tipp

Dazu passen krosses Weißbrot und ein knackiger grüner Salat mit Gurken und Tomaten.

Hähnchen in Zitronensauce

Dieses schnelle Gericht stammt ebenfalls aus Italien und besticht durch seine Schlichtheit. Gerade hier gilt besonders: Die Zutaten sollten stets von bester Qualität sein, damit das Ergebnis überzeugt.

Hähnchen in Zitronensauce

Zutaten für 2 Portionen

2 Hähnchenbrustfilets ohne Haut und Knochen in Bio-Qualität

30 g Butter

1 – 2 EL Zitronensaft

2 EL Hühnerfond

2 EL gehackte Petersilie

30 g Butter

1 EL Olivenöl

Zitronenscheiben zum Garnieren

Salz

Pfeffer

Mehl zum Wenden

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Backofen auf 70° C vorheizen.

Hähnchenbrüste in waagerecht in zwei Scheiben schneiden. Etwas Mehl mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und das Fleisch darin wenden, übriges Mehl von den Filets mit der Hand leicht abklopfen.

Öl und zwei Drittel der Butter in einer Pfanne erhitzen und die Filets von jeder Seite rund 6 Minuten durchbraten. Auf einen Teller geben und im Ofen warm halten.

Zitronensaft und Hühnerfond in die Pfanne geben, aufkochen lassen und eine Minute weiter kochen lassen. restliche Butter und die Petersilie unterrühren. Die Sauce über das Fleisch geben und mit Zitronenscheiben garniert servieren.

 

Hühnerfrikassee

Klingt komplizierter als es ist! Das ist ein super leckeres Geflügelrezept, zu dem man unbedingt Salzkartoffeln reichen sollte.

Hühnerfrikassee

Zutaten für 6 Portionen

750 g Hähnchenfleisch von Brust und Keule

300 g Perlzwiebeln oder dicke Frühlingszwiebeln

220 g kleine Champignons, halbiert

1 Möhre, geschält

1/2 Stange Lauch

3 Stängel Petersilie

1 Lorbeerblatt

1 Liter Geflügelfond

300 ml Sahne

3 EL Zucker

Weinwessig

3 EL Butter

1 1/2 EL Mehl

Salz

Pfeffer

Worcestershire Sauce

Zitronensaft

Cayennepfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Von den Frühlingszwiebeln nur das weiße Endstück verwenden. Zucker in einer Pfanne trocken karamelisieren lassen, dann mit ein paar Spritzern Essig und 6 EL Wasser ablöschen. Aufkochen lassen und die Zwiebeln darin etwa 20 Minuten sanft garen.

Geflügelfond, Möhre, Lauch, Lorbeerblatt und Petersilie in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Geflügelfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Zunächst die Keulenstücke des Hähnchens sowie die Champignons dazu geben und rund 15 Minuten sanft garen, anschließend die Bruststücke dazu geben und das Ganze bei ganz milder Hitze etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Geflügelteile herausnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons beiseite legen. Den Fond durch ein Sieb gießen.

Butter in einem weiten Topf schmelzen lassen, das Mehl darin glatt rühren und kurz erhitzen. Mit dem Geflügelfond ablöschen und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze etwas reduzieren, dann die Sahne unterrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Zitronensaft, Worcestershire Sauce und Cayennepfeffer abschmecken. Champignons, Zwiebeln und Geflügelteile zurück in die Sauce geben und darin erhitzen.

 

Baskisches Hähnchen

Dieses herrliche Geflügelgericht aus Nordspanien strotzt nur so voller kräftiger Aromen.

Baskisches Hähnchen

Zutaten für 6 Portionen
6 Hähnchenkeulen in Bio-Qualität
150 g Frühstücksspeck / Bacon, gewürfelt
3 cl Brandy oder Cognac
1 Hand voll grüner Oliven, entsteint und halbiert
3 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten
3 grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten
1 mittelgroße Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
200 g Dosentomaten, stückig
1 ½ Tassen Wasser
1 Tasse Hühnerfond oder Gemüsefond
1 Hand voll Petersilie, fein gehackt
Salz
Pfeffer
½ TL Cayennepfeffer
3 EL Olivenöl
1 ½ EL Butter

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Backofen auf 75 ° C vorheizen.

Hähnchenschenkel gut abspülen und trockentupfen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer gründlich einreiben.

Butter und Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Hähnchenschenkel von allen Seiten gut anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.

Die Hitze reduzieren, dann den Speck im Topf ausbraten. Knoblauch und Zwiebel dazu geben, gut 5 Minuten schmoren lassen. Die Paprika und die Oliven in den Topf geben, weitere 5 Minuten schmoren. Anschließend die Tomaten dazu geben und alles erneut aufkochen lassen.

Brandy angießen und mit Wasser und Hühnerfond auffüllen. Aufkochen lassen und die Hähnchenkeulen zurück in den Topf geben. Deckel auflegen und bei schwacher Hitze rund 30 Minuten köcheln lassen.

Hähnchenkeulen aus dem Topf nehmen und im Ofen warm halten. Sauce bei starker Hitze reduzieren und die Petersilie unterheben. Hähnchenkeulen mit Sauce übergießen und dazu gekochten Reis reichen.

Indisches Curry mit Hähnchenbrustfilets – Chicken Tikka Masala

Hier kommt nun das versprochene Curry-Rezept! Bei einem Curry kommt es vor allem auf die Gewürzmischung und Qualität des Currys an. Wir stehen total auf Currypasten im Gegensatz zu Currypulver, und die besten fertigen Currypasten stammen weiterhin von Pataks (im Asia-Shop zu finden). Und wenn es um Geflügel geht, kommt für uns nur Bio-Qualität in Frage!

 

Chicken Tikka Masala

Zutaten für 6 Portionen

4 Bio-Hähnchenbrustfilets ohne Haut

2 Zwiebeln

1 rote Chili, in feine Ringe geschnitten

1 daumengroßes Stück Ingwer, in feine Scheiben geschnitten

1 Bund Koriandergrün

1 Stück Butterschmalz

½ Glas Pataks Tikka Masala Curry oder Pataks Curry Extra Hot

400g Dose stückige Tomaten

400ml Kokosmilch

200g Naturjoghurt

1 kleine Hand voll Mandelblättchen

1 Zitrone, in Spalten geschnitten

Meersalz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– großer Topf oder Wok mit Deckel –

 

So gelingt es

Das Hähnchenfleisch in fingerdicke Streifen schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in dünne Ringe schneiden. Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Diese beiseite stellen. Die Korianderstiele in kleine Stücke hacken.

In einem großen Topf oder Wok das Butterschmalz erhitzen. Die Zwiebeln dazu geben und bei kleiner Hitze glasig schmoren. Chili, Korianderstiele und Ingwer dazu geben und etwa 5 Minuten mit schmoren.

Die Hitze etwas höher einstellen, die Hähnchenbrustfilets dazu geben und kräftig anbraten. Die Currypaste gut unterrühren und höchstens 2 Minuten mit braten. Tomaten und Kokosmilch einrühren, mit Salz würzen und das Ganze zum Kochen bringen. Deckel auflegen und bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten gar schmoren. Falls die Sauce zu sehr eindickt, heißes Wasser angießen. Immer wieder mal umrühren.

Am Ende der Garzeit noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf Tellern servieren, Basmati-Reis dazu reichen. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Mandelblättchen und Korianderblättern garniert servieren.