Gefüllte Zucchini mit Walnüssen und Feta

Am Meatless Monday kommt gerne auch mal deftiges auf den Tisch, dieses Rezept besticht durch den tollen Walnuss-Geschmack der auf aromatischen Feta-Käse trifft. Wichtig: Bitte nur original griechischen Schafskäse nehmen, Nachahmer-Produkte aus anderen Ländern kommen nur sehr selten an den guten Geschmack des griechischen Originals heran!

Gefüllte Zucchini mit Walnüssen und Feta

Zutaten für 2 Portionen

2 Zucchini

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

40 g Feta, zerbröselt

20 g Walnusskerne, gehackt

30 g Semmelbrösel

1 kleines Bio-Ei, verquirlt

1 TL Dill, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

So gelingt es

Backofen auf 180 ° C vorheizen.

Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Salzen und die beiden Zucchini im Wasser drei Minuten garen. herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Zucchini oben längs einschneiden und aushöhlen, so dass sie einem Einbaum gleichen. Das Zucchinifleisch mit einem Löffel herauskratzen, hacken und beiseite stellen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Zucchinifleisch dazu geben und fünf Minuten mitschmoren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Walnusskerne und Feta, Ei sowie die Semmelbrösel und den Dill unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform mit Öl auspinseln, die ausgehöhlten Zucchini mit der Masse füllen, mit etwas Olivenöl beträufeln und im Ofen auf mittlerer Schiene rund 40 Minuten garen. Sollten sie zu braun werden, diese mit etwas Alufolie rechtzeitig abdecken. Sind sie eventuell nicht gut genug gebräunt, dann zum Schluss noch einmal den Backofengrill auf höchste Stufe schalten und die Zucchini rund 4 Minuten goldgelb rösten.

Zusammen mit gekochtem Bulgur und einem grünen Salat servieren.

Thunfisch nach Seemannsart

Bei diesem schlichten wie köstlichen Gericht kommt es ganz besonders auf die Qualität der Zutaten an. Oft beobachten wir, dass viele Leute keine schwarzen Oliven mögen – dabei haben sie  häufig noch nie wirkliche schwarze Oliven gegessen, sondern in Eisensulfit schwarz gefärbte grüne Oliven! Schaut mal im Supermarkt nach schwarz gereiften Kalamata-Oliven aus Griechenland – ein Genuss!

Tonno alla marinara

Zutaten für 2 Portionen

2 Scheiben frischer Thunfisch

3 EL Olivenöl

200 g Tomaten, entkernt und in Stücke geschnitten

20 g schwarze Oliven, entkernt und gehackt

20 g grüne Oliven, entkernt und gehackt

½ Bund Basilikum, gehackt

20 g kleine Kapern

1 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 175° C vorheizen.

Die Auflaufform mit der Hälfte des Olivenöls ausreiben, die Thunfischscheiben etwas salzen und pfeffern. Die übrigen Zutaten in einer Schüssel verrühren und die Masse auf die Thunfischscheiben geben.

Auf mittlerer Schiene im Ofen rund 30 Minuten backen bis der Fisch gar ist. Mit etwas Weißbrot servieren.

 

Mediterraner Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen mediterran

Zutaten für 6 Portionen (1 Quicheform)

Strudelteig:

300 g Mehl, Type 550

130 ml Wasser

3 EL Rapsöl

oder: gekühlter Strudel-Fertigteig

Etwas Butter

 

Belag:

1 kg rote Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten

500 g weiße Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten

200 g Saure Sahne

5 Stängel Thymian, die Blätter abgezupft

4 Eier

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

50 g Comté-Käse, fein gerieben

1 ½ EL kleine Kapern

100 g schwarze Oliven, entsteint und halbiert

Salz

Pfeffer

1 TL Rohrzucker

Muskat

 

Besondere Küchenutensilien

– Quicheform, Küchenmaschine mit Knethaken, Alu-Folie –

 

So gelingt es

Die Teigzutaten in eine Rührschüssel geben und etwa 10 Minuten lang miteinander verrühren. Zu einer Kugel formen, mit Alu-Folie umwickeln und rund eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen.

 

1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Thymian etwa 10 Minuten sanft schmoren lassen. Mit Rohrzucker, Salz und Pfeffe würzen und abkühlen lassen.

Eier, Saure Sahne mit Salz und Pfeffer und Muskat verquirlen, den Käse unterrühren. Die Quicheform mit etwas Butter ausstreichen, den Teig auf einem großen Brett dünn ausrollen und in die Form geben, so dass auch er Rand mit Teig ausgekleidet ist. Zwiebelmasse einfüllen, glatt streichen und anschließend die Ei-Masse darüber gießen. Kapern und Oliven auf dem Teig verteilen und den Zwiebelkuchen im Ofen rund 45 Minuten backen.

Themenwoche Spanien: Thunfisch mit Oliven und Kapern

Thunfisch mit Oliven und Kapern

Zutaten für 2 Portionen

2 Thunfischfilets, je ca. 200 g

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Zwiebel, in Ringe geschnitten

100 g schwarze Oliven, entkernt und grob gehackt

2 TL Kapern

1 Zweig Thymian, davon die Blätter

1 Lorbeerblatt

6 schwarze Pfefferkörner

1 EL Sherry-Essig

6 EL trockener Weißwein

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

 

Den Thunfisch abspülen und trocken tupfen. Aus Weißwein, Essig, Knoblauch, Thymian, Pfefferkörnern, Lorbeerblatt und etwas Salz eine Marinade rühren und die Thunfischscheiben rund 2 Stunden darin ziehen lassen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin glasig dünsten, keinesfalls anbräunen. Thunfisch aus der Marinade heben und die Marinade zusammen mit 6 EL Wasser über die Zwiebelringe gießen. Oliven und Kapern dazu geben und den Sud etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen, dann die Thunfischscheiben hinein legen. Den heißen Zwiebel-Sud darüber gießen, die Auflaufform in den Ofen gaben und auf mittlerer Schiene 20 Minuten garen.

Fischfilet in Olivensauce

Wir in der Geschmackschule sind wahre Fisch-Fans, doch leider sind viele Arten extrem überfischt. Fische aus Bio-Aqua-Kultur sind da eine sinnvolle Alternative oder nachhaltig gefangener Fisch aus dem Meer.

Fischfilet in Olivensauce

Zutaten für 2 Portionen

350 g Fischfilet

400 g Tomaten, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Hand voll grüne Oliven mit Paprikafüllung, in Scheiben geschnitten

100 g Schafskäse

1 Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten

1 EL getrockneter Oregano

3 EL gehackte Basilikumblätter

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Die Tomaten dazu geben, aufkochen lassen, Oregano einrühren und rund 10 Minuten sanft köcheln lassen. Die Oliven unterheben.

Das Fischfilet in Portionsstücke teilen. Salzen, pfeffern und rundum mit Olivenöl einreiben. In die Auflaufform legen und auf jedes Portionsstück eine Zitronenscheibe legen. Die heiße Tomatensauce über die Fischsstücke gießen und den Schafskäse gleichmäßig zerbröseln und auf die Sauce verteilen.

Auflaufform in den Ofen geben und auf mittlerer Scheine rund 20 Minuten garen lassen. Vor dem Servieren das gehackte Basilikum über die Sauce streuen.

 

Tipp

Trotz der mediterranen Richtung passen Salzkartoffeln hervorragend zu diesem köstlichen Fischgericht.

 

Ofen-Gemüse

Am heutigen Meatless Monday gibt es Gemüse satt – und zwar ganz einfach aus dem Ofen. Dieses vegane Gericht zeigt, dass man auch von Gemüse allein richtig satt werden kann. Die Kräuter und Röstaromen verbreiten in der Küche einen herrlichen Duft!

Ofen-Gemüse

Zutaten für 4 Portionen

1 Zucchini

1 kleine Aubergine

1 mittelgroße Fenchelknolle

2 Stangen Staudensellerie

10 kleine Champignons

1 rote Paprika

1 gelbe Paprika

1 grüne Paprika

5 Tomaten, das Fruchtfleisch entfernt

4 Möhren

2 mittelgroße Zwiebeln, in Achtelstücke geschnitten

8 Knoblauchzehen, angedrückt

4 Zweige Rosmarin, gehackt

6 Zweige Thymian, gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Backblech, Backofen mit Grillfunktion (möglichst) –

So gelingt es

Backofen auf rund 180° C vorheizen.

Gemüse waschen und säubern. Das harte Gemüse, besonders Fenchel und Sellerie, eher dünn schneiden, das weiche Gemüse in dickere Stücke bzw. Scheiben schneiden. Champignons ganz lassen. Alles in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen gut vermengen. Zwei, drei Minuten ziehen lassen, dann das Olivenöl unterheben.

Das Backblech auf die mittlere Schiene geben und das Gemüse ca. 45 Minuten bei 200° C und eingeschalteter Grillfunktion für weitere 15 Minuten goldbraun rösten.
Tipp

Dazu passt hervorragend ein Dip aus Naturjoghurt, gehackter Minze und etwas Salz sowie krosses Weißbrot und ein grüner Salat.

Entenbrust in Madeira

Gelingt garantiert und ist super  simpel. Statt Brustfilets lassen sich auch Keulen verwenden! Dazu ein knackiger Salat und ein frisches Baguette.

Entenbrust in Madeira 

Zutaten für 2 Portionen

1 – 2 Entenbrustfilets, insgesamt 400 g

1 TL Butter

½ Bund Lauchzwiebeln, in grobe Stücke geschnitten

200 g Champignons, geviertelt

250 ml Madeira (portugiesischer Likörwein)

1 ½ Orangen, Schale in Zesten, Saft ausgepresst

Salz

Pfeffer

2 TL Thymian, gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 220° C vorheizen.

Die Auflaufform mit Butter ausstreichen. Die Entenbrustfilets mit einem Messer rautenförmig auf der Hautseite einschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In die Auflaufform geben und die Pilze und Lauchzwiebeln um das Fleisch herum verteilen. Orangenzesten und Thymian darüber verteilen und alles mit der Hälfte des Orangensafts und dem ganzen Madeira begießen.

Für insgesamt 45 Minuten in den Ofen geben, dabei alle 10 Minuten das Fleisch mit dem Bratensaft begießen. 15 Minuten vor Garende den restlichen Orangensaft angießen.

 

Ofen-Tomatensauce

Diese Tomatensauce braucht etwas Zeit, macht aber keinerlei Mühe und ist durch die Röstaromen einfach nur köstlich – dazu noch die Liebelingspasta und alles wird gut…

Ofen-Tomatensauce

Zutaten für 2 Portionen

5 mittelgroße, vollreife Tomaten, halbiert

1 ½ TL Zucker

1 EL Knoblauch, ausgepresst

⅓ frische rote Chilischote, fein gehackt

2 TL Thymianblättchen, gehackt

2 EL Olivenöl

1 EL Rotweinessig

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform oder ofenfeste Pfanne –

 

So gelingt es

Backofen auf 250° C vorheizen.

Den Zucker in der Auflaufform verteilen, die halbierten Tomaten mit der Schnittseite nach unten in der Form verteilen. In den Ofen geben und dort 15 Minuten rösten lassen, bis die Haut der Tomaten sich schwärzt.

Auflaufform aus dem Ofen nehmen, den Ofen auf 150° C herunterschalten.

Die Haut der Tomaten abziehen, wegwerfen. Die Tomaten mit einer Gabel zerdrücken. Knoblauch, Thymian, Chili, Salz, Pfeffer, Essig und Öl unterrühren und die Auflaufform für 60 Minuten nochmals in den Ofen geben. Anschließend die Tomaten erneut mit einer Gabel fein zerdrücken, alles gut durchrühren und nochmals abschmecken.

Reuben Burger

Dieser ungewöhnliche, sehr herzhafte Burger geht auf ein Sandwich zurück, das Anfang des 20. Jahrhunderts in New York City im Restaurant “Reuben’s Delicatessen” entstanden sein soll. Das Sandwich wird mit rohem Hackfleisch zubereitet, welches für den Burger natürlich durchgebraten oder gegrillt und kräftig gewürzt wird.

 

Reuben Burger

Zutaten für 2 Portionen

220 g Rinderhack

4 Scheiben Bacon oder Pancetta, 2 davon fein gehackt

2 TL grober Senf

¼ Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

Salz

Pfeffer

4 EL Sauerkraut

2 Scheiben Schweizer Emmentaler oder Cheddar

4 Scheiben Roggen-Vollkornbrot, etwas dicker geschnitten

3 – 4 EL Salatdressing Thousand Islands

 

Besondere Küchenutensilien

– Grill oder Backofen; bei Bedarf –

 

So gelingt es

Grill oder Backofen vorheizen.

Für das Burger-Patty Hackfleisch, zwei Scheiben fein gehackten Bacon oder Pancetta, zwei TL Senf, Zwiebel, Knoblauch sowie Salz und Pfeffer mit einander verkneten. Zwei Burger-Pattys formen, möglichst im Kühlschrank durchziehen lassen und anschließend in der Pfanne oder auf dem Grill goldbraun von beiden Seiten garen.

Brotscheiben von nur einer Seite auf dem Grill oder im Ofen rösten. Auf zwei der Röstbrotscheiben den Käse auf die Röstseite legen, einen Burger-Patty darauf legen. Danach das Sauerkraut und das Dressing oben auf schichten und jeweils die zweite Brotscheibe mit der Röstseite nach unten oben drauf legen.

Das Ganze nur noch für eine bis zwei Minuten auf den Grill oder in der Ofen geben und sofort servieren.

Spinat-Cannelloni

Gut erholt kommen wir mit neuen Rezepten aus der Ferienpause zurück! Am heutigen Meatless Monday natürlich ganz ohne Fleisch, dafür aber mit einem raffinierten Pasta-Rezept aus Italien:

Spinat-Cannelloni

Zutaten für 2 Portionen

6 Cannelloni-Nudeln, ungekocht

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

150 g Spinat, blanchiert, ausgepresst und grob gehackt

150 g körniger Hüttenkäse

1 Prise Muskat, frisch gerieben

Salz

Pfeffer

1 Hand voll Walnüsse, gehackt

4 EL Parmesan, frisch gerieben

100 g Saure Sahne

 

Tomatensauce:

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

400 g Tomaten, stückig

1 kleines Stück Staudensellerie, fein gehackt

½  Möhre, fein gewürfelt

1 Prise Zucker

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Hand voll Basilikum, fein gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Für die Tomatensauce die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten, dann die Möhre und den Sellerie dazu geben und gut 10 Minuten dünsten lassen. Zucker dazu geben und karamelisieren lassen. Nun die Tomaten unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen. 10  Minuten sanft köcheln lassen und zum Schluss das Basilikum in die Sauce geben.

Gegarten Spinat, Walnüsse, 2 EL Parmesan  und den Hüttenkäse in einer Schüssel verrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Cannelloni mit dieser Masse füllen, in eine leicht mit Olivenöl gefettete Auflaufform geben und mit der Tomatensauce begießen. Saure Sahne und restlichen Parmesan darüber geben und im Ofen nach Packungsanweisung der Nudeln garen lassen.