Marokkanische Grillspieße

„Kefta Aajel“ ist der  Originalname dieses marokkanischen Grillrezepts. Dazu noch etwas Fladenbrot und ein landestypischer Taboulé-Salat, und die Grillparty kann steigen!

Marokkanische Grillspieße

Zutaten für 2 Portionen

300 g Kalbfleisch, Nacken oder Schulter, in mundgerechte Stücke geschnitten

1 Zwiebel, fein gehackt

1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt

½ Bund Koriandergrün, fein gehackt

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Schwarzer Pfeffer, frisch gemachlen

Salz

1 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Grillspieße –

 

So gelingt es

Bis auf das Fleisch und das Öl alle Zutaten im Mörser fein vermahlen. Olivenöl unterrühren und die Fleischstücke in der Marinade gründlich wenden. Auf Grillspieße aufreihen und auf dem heißen Grill von jeder Seite gut 5 Minuten grillen.

 

Marokkanischer Seeteufel in Zitrussauce

Fisch mal etwas anders: Dieses marokkanische Gericht verführt durch seine blumigen Zitrusnoten und bringt sommerliche Frische auf den Tisch.

Marokkanischer Seeteufel in Zitrussauce

Zutaten für 2 Portionen

400 g Seeteufelfilets

½ Bio-Orange

½ Bio-Zitrone

2 EL Rohrzucker

1 EL Olivenöl

Salz

WeißerPfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Zestenreißer (zum Abziehen der Zitrusschalen) –

 

So gelingt es

Zitrone und Orange heiß abwaschen, trockenreiben und die Schalen jeweils mit dem Zestenreißer dünn abziehen. Orange und Zitroneauspressen, rund 50 ml Saft auffangen und beiseite stellen.

Zitrusschalen mit dem Zucker in einer Pfanne trocken karamelisieren lassen und anschließend mit dem Zitrussaft ablöschen. Rund 5 Minuten mild köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Olivenöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Seeteufelstücke von jeder Seite rund 3 Minuten  anbraten, mehrmals wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen und nun mit der Zitrussauce begießen. Kurz erwärmen und sofort servieren.

 

Marokkanische Lammkoteletts

Zu diesem orientalischen Grill-Rezept passen ein knackiger Blattsalat, Paprikagemüse und etwas Fladenbrot.

Marokkanische Lammkoteletts

Zutaten für 2 Portionen

4 Lammkoteletts

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

3 EL Olivenöl

1 gterockneter Peperoncino, gehackt

1 Zweig Thymian, fein gehackt

½ TL Koriandersaat, im Mörser zermahlen

½ TL Kreuzkümmel, im Mörser zermahlen

Salz

Pfeffer

Olivenöl zum Braten

 

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Schraubglas mit Deckel; Grill bei Bedarf –

 

So gelingt es

Die Lammkoteletts in eine flache Schale legen, übrige Zutaten in das Schraubglas geben, Deckel drauf und kräftig schütteln.

Das Gewürz-Öl über die Lammkoteletts geben und im Kühlschrank mindestens zwei Stunden marinieren. Einmal wende.

Öl in einer Pfanne oder den Grill erhitzen und die Lammkoteletts bei starker Hitze von jeder Seite 3 bis 5 Minuten (ja nach Dicke) braun braten bzw. rösten.

 

 

Gefüllte Paprika orientalisch

Dieser Klassiker der orientalischen Küche passt hervorragend zum Meatless Monday. Wer es pikant mag, würzt die Bulgur-Füllung mit einem halben Teelöffel Harrisa (orientalische, scharfe Würzpaste).

Gefüllte Paprika

Zutaten für 6 Portionen

6 bunte Paprika

300 g Bulgur

90 g Kirschtomaten, in kleine Stücke geschnitten

600 ml Gemüsefond

75 g Zwiebeln, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 rothe Chili, fein gehackt

3 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten

75 g Rosinen, eingeweicht

220 g Feta-Käse, fein zerbröselt

3 EL Pistanzienkerne, geröstet und grob gehackt

6 El Olivenöl

1 1/2 EL Weinessig

Cayennepfeffer

1 EL Butter

Salz

Pfeffer

1 Prise Zimt

Tomatenmark

200 g Sahnejoghurt

4 EL Zitronensaft

Frische Minze, gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Backofen auf 180° C vorheizen und eine Auflaufform mit Öl ausstreichen.

Gemüsefond aufkochen lassen, Bulgur und Butter dazu geben, vom Herd nehmen und 10 Minuten quellen lassen. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Chili und Frühlingszwiebeln hinzufügen. Bulgur, Pistazien und Rosinen sowie das Tomatenmark hinein rühren und die Masse mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zimt würzen.

Die Deckel der Paprika abschneiden und die Schoten innen von Kernen und Stegen befreien. Mit der Bulgur-Masse füllen, mit Schafskäse bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln und im Ofen rund 40 Minuten backen.

Dazu einen gewürzten Joghurt aus Zitronensaft, etwas Salz, Pfeffer und Minze reichen.

Lammtajine mit Pflaumen

Ins Wochenende starten wir mit einem deftigen Klassiker der marokkanischen Küche. Wer zum ersten Mal eine Tajine verwendet: Diese bitte unbedingt vor der ersten Benutzung rund 10 Stunden in einem großen Eimer oder in der Badewanne wässern.

Lammtajine mit Pflaumen

Zutaten für 6 Portionen

300 g Trockenpflaumen

1200 g Lammfleisch aus der Schulter, in Gulaschstücke geschnitten

1 1/2 TL Zimtpulver

2 1/2 TL Schwarzkümmel

1 1/2 TL Kurkuma

1 1/2 TL gemahlener Ingwer

600 g Gemüsezwiebeln, halbiert und in dünne Ringe geschnitten

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

50 g Butterschmalz

Salz

Pfeffer

1 1/2 EL Sesamsaat

6 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Große Tajine (orientalischer Tontopf mit Deckel) oder großer Topf mit Deckel –

 

So gelingt es

Pflaumen in eine Schüssel geben, mit 1/2 Liter heißem Wasser begießen und gut 1 Stunde quellen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen, dabei das Einweichwasser auffangen.

Zimtpulver, Ingwer, Kurkuma und Schwarzkümmel mit 2 EL Olivenöl zu einer Marinade mischen. Fleischstücke mit wenig Salz einreiben, dann in die Marinade geben.

Butter und 2 EL Olivenöl in dem Topf erhitzen, Lammfleisch aus der Marinade heben und im Topf bei starker Hitze rundum anbraten. Hitze nach 4 Minuten reduzieren, Zwiebel und Knoblauch kurz mitbraten.

2 EL Olivenöl, die Marinade und das Einweichwasser in den Topf geben, aufkochen und das Fleisch darin rund 20 Minuten garen. Die Pflaumen zum Fleisch geben und weitere 15 Minuten mitgaren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In einem kleinen Topf die Sesamsaat trocken ohne Öl rösten und vor dem servieren das Lammfleisch damit bestreuen.

 

Gefüllte Auberginen

Mit einem orientalisch-vegetarischem Rezept starten wir ins neue Jahr und wünschen unseren Lesern alles Gute für 2013 und viele kulinarische Ereignisse!

Und natürlich viel Spaß beim ausprobieren unserer wochentäglich wechselnden Rezepte!

Gefüllte Auberginen

Zutaten für 6 Portionen

6 mittelgroße Auberginen

Saft 1 Zitrone

3 Zwiebeln, fein gewürfelt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Bund Petersilie, gehackt

500g Tomaten aus der Dose, stückig

220g Bulgur (alternativ: Reis)

1 TL Paprikapulver, edelsüß

1 Prise Cayennepfeffer

1 Prise gemahlener Kreuzkümmel

1 TL Zucker

Pfeffer aus der Mühle

Salz

Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Backofen auf 180°C vorheizen.

Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten und beiseite stellen.

Auberginen halbieren und mit Salz und Zitronensaft würzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Auberginenhälften rundum etwa 5 Minuten lang anbraten.

Aus der Pfanne heben, etwas abkühlen lassen und mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch aus den Auberginen schaben, so dass kleine „Schiffchen“ entstehen, einen Rand von etwa einem halben Zentimeter stehen lassen. Das Fruchtfleisch grob hacken und beiseite stellen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin sanft anschwitzen. Fruchtfleisch der Auberginen, den gekochten Bulgur (der Reis), Tomaten, Petersilie und die Gewürze dazu geben und 5 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine ausreichend große Auflaufform mit etwas Öl einpinseln, die Auberginen-Schiffchen hinein setzen und mit der Bulgur-Gemüsemasse füllen. Im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 35 Minuten garen.

Tipp

Dazu passt hervorragend ein Joghurt-Dip, den man aus 400g Naturjoghurt, 2 ausgepressten Knoblauchzehen, ½ Bund gehackter Minze und etwas Salz verrührt und zu den gebackenen Auberginen reicht.