Choucroute vegan

Ein echtes elsässisches Choucroute (= Sauerkraut) kommt mit Bergen von Fleisch daher, aber diese vegane Variante passt natürlich viel besser zum heutigen Meatless Monday und braucht sich geschmacklich nicht zu verstecken:

Choucroute vegan

Zutaten für 2 Portionen

100 g Räuchertofu, in kleine Würfel geschnitten

2 Tofu-Wiener Würstchen

250 g frisches Sauerkraut

1 TL gekörnte Gemüsebrühe

100 ml trockener Weißwein

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Möhre, in kleine Würfel geschnitten

1 kleiner säuerlicher Apfel (z.B. Boskopp), in feine Scheiben geschnitten

3 Wacholderbeeren, leicht angedrückt

Salz

Pfeffer

2 TL gehackte Petersilie

Neutrales Pflanzenöl

4 Kartoffelklöße

Besondere Küchenutensilien

– keine-

So gelingt es

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Sauerkraut dazu geben und 5 Minuten mitdünsten. Räuchertofu, Möhre und Apfel unterheben und mit Weißwein ablöschen. Mit gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer und Wacholderbeeren würzen. Eventuell noch etwas Wasser hinzu fügen, Deckel auflegen und 40 Minuten bei milder Hitze garen.  Dann noch die Würstchen aufs Sauerkraut legen und bei geschlossenem Deckel diese für 5 Minuten erhitzen.

In der Zwischenzeit die Klöße nach Packungsanweisung zubereiten und mit Petersilie bestreut zu dem Sauerkraut servieren.

Reuben Burger

Dieser ungewöhnliche, sehr herzhafte Burger geht auf ein Sandwich zurück, das Anfang des 20. Jahrhunderts in New York City im Restaurant “Reuben’s Delicatessen” entstanden sein soll. Das Sandwich wird mit rohem Hackfleisch zubereitet, welches für den Burger natürlich durchgebraten oder gegrillt und kräftig gewürzt wird.

 

Reuben Burger

Zutaten für 2 Portionen

220 g Rinderhack

4 Scheiben Bacon oder Pancetta, 2 davon fein gehackt

2 TL grober Senf

¼ Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

Salz

Pfeffer

4 EL Sauerkraut

2 Scheiben Schweizer Emmentaler oder Cheddar

4 Scheiben Roggen-Vollkornbrot, etwas dicker geschnitten

3 – 4 EL Salatdressing Thousand Islands

 

Besondere Küchenutensilien

– Grill oder Backofen; bei Bedarf –

 

So gelingt es

Grill oder Backofen vorheizen.

Für das Burger-Patty Hackfleisch, zwei Scheiben fein gehackten Bacon oder Pancetta, zwei TL Senf, Zwiebel, Knoblauch sowie Salz und Pfeffer mit einander verkneten. Zwei Burger-Pattys formen, möglichst im Kühlschrank durchziehen lassen und anschließend in der Pfanne oder auf dem Grill goldbraun von beiden Seiten garen.

Brotscheiben von nur einer Seite auf dem Grill oder im Ofen rösten. Auf zwei der Röstbrotscheiben den Käse auf die Röstseite legen, einen Burger-Patty darauf legen. Danach das Sauerkraut und das Dressing oben auf schichten und jeweils die zweite Brotscheibe mit der Röstseite nach unten oben drauf legen.

Das Ganze nur noch für eine bis zwei Minuten auf den Grill oder in der Ofen geben und sofort servieren.

Frühlingsrollen mit Sauerkraut

Im März 2013-Heft von Stiftung Warentest haben wir dieses ungewöhnliche Rezept entdeckt und sofort ausprobiert – einfach grandios. Asien trifft Türkei und Deutschland! Vielleicht lässt sich so ja der Frühling locken!

Frühlingsrollen mit Sauerkraut

Zutaten für 6 Portionen
300 g frisches Sauerkraut, abgetropft
12 Blätter Yufka-Teig (15 x 20 cm)
2 Schalotten, fein gewürfelt
10 getrocknete Tomaten, grob gewürfelt
2 TL Butter
2TL Honig
1 TL Thymian, fein gehackt
2 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren, leicht angedrückt
1 TL Tomatenmark
2 EL Olivenöl
200 ml Gemüsebrühe
400 g Kirschtomaten, gewürfelt
2 Eier
Salz
200 g Saure Sahne

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Backofen auf 200° C vorheizen

Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen, Schalotten und getrocknete Tomaten glasig anschmoren. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazu geben. Honig unterrühren und glasieren lassen. Tomatenmark einrühren, eine Minute mitschmoren. Dann das Sauerkraut in den Topf geben, unterheben und die Brühe angießen. Bei milder Hitze etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen. Den Thymian unter die Tomatenwürfel mischen.

Eier verquirlen, die Yufka-Blätter mit dem verquirlten Ei gleichmäßig bestreichen. Auf das untere Drittel der Yufka-Blätter mittig je gut 2 EL Sauerkraut und 1 EL Saure Sahne geben, links und rechts Platz zum Rand hin lassen. Die Blätter vom linken und rechten Rand einschlagen und die gefüllten Yufka-Blätter zusammenrollen. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen etwa 20 Minuten backen.

Tipp
Dazu mit frischen Korianderblättern (gehackt), Olivenöl, Limettenschale und Saft gewürzten Reis reichen.

Sauerkrautauflauf

Einen Extra-Schub Vitamine bringt dieses vegetarische Sauerkrautrezept auf den Tisch, mit dem wir am Meatless Monday in die Woche starten!

Sauerkrautauflauf

Zutaten für 6 Portionen
7 mittelgroße Kartoffeln, gekocht und in Scheiben geschnitten
4 Zwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, ausgepresst
1 mittelgroßer Apfel (Boskopp), in Würfel zerteilt
500g Sauerkraut, gekocht
300g Sahne
100ml Milch
4 EL Saure Sahne
3 Eier
3 EL Pommery-Senf (körniger Senf)
4 EL Butter
2 EL Schnittlauchröllchen
Salz
Pfeffer

Besondere Küchenutensilien
– Auflaufform –

So gelingt es
Backofen auf 200° C vorheizen.

Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebeln und die Knoblauchzehen darin glasig dünsten. Hitze ausschalten und die Apfelwürfel unterheben.

Das Sauerkraut abtropfen lassen und in eine mit Butter gefettete Auflaufform geben. Kartoffelscheiben auflegen und mit dem Apfe-Zwiebel-Mix bedecken.

Sahne, Milch, Saure Sahne, Eier und Senf mit einander verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen, den Auflauf damit begießen.

Im Backofen etwa 40 Minuten backen, vor dem Servieren mit den Schnittlauchröllchen garnieren.

Sauerkrautsuppe

Sauerkraut kann viel mehr sein als eine deftige Beilage! Hier mal eine Suppe aus Sauerkraut, das gerade im Winter besonders lecker ist!

Sauerkrautsuppe

Zutaten für 6 Portionen

400g Sauerkraut

1,5 Liter Gemüsefond

1 große Zwiebel, fein gehackt

6 Scheiben Weißbrot vom Vortag, gewürfelt

200g Saure Sahne

1 ½ TL Kümmel

1 kleines Bund Petersilie, gehackt

6 EL Butter

2 EL Mehl

1 Prise Zucker

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Sauerkraut mit dem Fond in einen Topf geben, mit Kümmel würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze rund 30 Minuten garen. Immer wieder mal umrühren.

3 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebel darin leicht anbräunen. Mehl darüber streuen und weiter hellbraun rösten. Etwas Wasser dazu geben und kräftig rühren.

Diese Masse, „Einbrenne“ genannt, unter das Sauerkraut rühren. Petersilie und Saure Sahne in die Suppe einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

In der restlichen Butter die Brotwürfel knusprig rösten und mit der Suppe in tiefen Tellern servieren.