Feurige Forelle Asia-Style

Diese Forelle passt hervorragend zum Thai-Pilzsalat, den wir gestern vorgestellt haben und ist genial einfach zuzubereiten.

Feurige Forelle Asia-Style

Zutaten für 2 Portionen

2 Forellen aus Bio-Aquakultur, ausgenommen und ohne Kiemen

4 EL Sambal Oelek

8 Kaffir-Limettenblätter

2 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten

Saft einer ½ Limette

1 Limette geviertelt

Etwas Butter

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform oder Ofen-Gitterrost, Alu-Folie –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Die Forellen abspülen und trockentupfen. Achtung: Die schleimige Schicht auf der Haut nicht abspülen, sonst wird der Fisch zu trocken und verliert Aromen. Forellen müssen auch nicht entschuppt werden!

Forellen von innen und außen mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben und in die Bauchhöhle je ein Limettenviertel oder -achtel geben.

Zwei ausreichend große Stücke Alu-Folie so zurecht schneiden, dass man die Forellen darauf legen und die Folien zusammenfalten kann. Die Alu-Folien mit Butter gründlich bestreichen und die Forellen darauf legen.

Aus Limettensaft und Sambal Oelek eine Paste rühren und die Forellen auf der oben liegenden Seite damit gründlich einstreichen. Die Kaffir-Limettenblätter darauf legen. Die Frühlingszwiebeln auf den Forellen verteilen und die Folien vorsichtig zusammenfalten.

In mittlerer Höhe in den Ofen geben und dort rund 40 Minuten (je nach Größe der Forellen auch 50 Minuten) garen lassen.

Mit frischem Limettensaft beträufelt servieren.

 

Thai-Chilisauce mit Koriander

Wer es mag, kann die Sauce auch mit Sambal Oelek weiter schärfen. Auch eine fein gehackte rote Zwiebel passt in diese Sauce, die sich hervorragend für Frühlingsrollen oder Garnelen eignet.

Thai-Chilisauce mit Koriander

Zutaten für 6 Portionen

6 rote Chilischoten, gehackt und im Mörser zermahlen

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 Stängel Koriander, fein gehackt

4 EL Thailändische Fischsauce

3 EL Limettensaft

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

So gelingt es

Alle Zutaten gut mit einander verrühren und gut 1 Stunde durchziehen lassen.

 

Tipp

Das salzige Aroma gelangt durch die Fischsauce in die Chilisauce. wer Fischsauce nicht mag, greift zu einer Prise Meersalz

Asia-Weißkohl-Suppe

Vegan geht es heute weiter mit einem fruchtig-scharfen Rezept für Freunde der thailändischen Küche. Diese Zubereitung ist sehr scharf! Wer es weniger scharf mag, nimmt weniger von dem roten Thai-Curry.

Asia-Weißkohl-Suppe
(Achtung: scharf!)

Zutaten für 6 Portionen
900 g Weißkohl oder Spitzkohl, in 1 cm breite Streifen geschnitten
600 g Möhren, schräg in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, ausgepresst
4 cm Ingwer, fein gehackt
1 Stängel Zitronengras, aufgedrückt
1,5 Liter Gemüsebrühe
300g Tofu, gewürfelt
400 ml Kokosmilch
2 EL rotes Thai-Curry
4 EL Limettensaft
2 EL geschmacksneutrales Öl
Salz
300 g Langkornreis, gekocht
6 EL gehackte Korianderblätter

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Das Öl in einem großen Topf oder Wok erhitzen und den Knoblauch und den Ingwer anschmoren. Kohl und Möhren dazu geben und bei mittlerer Hitze etwa 5 schmoren lassen.

Gemüsebrühe angießen, den mit einem Messergriff aufgeklopften Stängel Zitronengras hinein legen und alles zusammen etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Kokosmilch hinzu fügen und die Currypaste hinein rühren. Aufkochen lassen und mit den Tofuwürfeln ergänzen. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

Den gekochten Reis in vorgewärmte Teller geben und die Weißkohlsuppe darüber gießen. Mit dem gehackten Koriander garniert servieren.