Scharf-saures Schweinecurry aus Indonesien

Scharf-saures Schweinecurry aus Indonesien

20150106_175554

Zutaten für 2 Portionen

300 g Schweinefilet oder -lende in Bio-Qualität, in dünne Streifen geschnitten

1 EL Ingwer, fein gehackt

1 scharfe grüne Chili, in dünne Ringe geschnitten

1 scharfe rote Chili, in dünne Ringe geschnitten

3 Frühlingszwiebeln, schräg in Scheiben geschnitten

2 EL Sojasauce

5 Kirschtomaten, halbiert

1 EL Limettensaft

Neutrales Pflanzenöl

Marinade:

50 ml Tamarindenwasser (1 TL Tamarindenpaste in 50 ml Wasser verrührt)

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

½ TL Cayennepfeffer

1 TL Maisstärke

½ TL Ingwer, fein gehackt

Salz

 

Besondere Küchenutensilien

Wok, Schaumlöffel, Küchenpapier

 

So gelingt es

Die Zutaten der Marinade verrühren und das Fleisch darin rund eine Stunde marinieren.

Anschließend das Fleisch aus der Marinade heben und in etwas Öl im Wok bei hoher Hitze und unter rühren kräftig anbraten. Aus dem Wok mit Hilfe eines Schaumlöffels herausnehmen und beiseite stellen.

Wok mit Küchenpapier auswischen, 1 EL Pflanzenöl im Wok erhitzen und die Chilies, den Ingwer und die Frühlingszwiebeln darin unter rühren glasig dünsten. Das Fleisch zurück in den Wok geben und alles mit Sojasause würzen. Die Toamten und den Limettensaft dazu geben und noch etwa 2 Minuten unter ständigem rühren mitgaren.

Mit Fladenbrot und einem knackigen grünen Salat servieren.

Bami Goreng

So wenig wie es das Nasi Goreng gibt, gibt es das Bami Goreng, da hat jede Region, ja jede Familie in Indonesien ihr eigenes Rezept. Die Nudelvariante dieses Asia-Klassikers hat uns besonders gut gefallen:

Bami Goreng

Zutaten für 2 Portionen

125 g Asia-Nudeln oder Tagliatelle, gekocht und abgekühlt

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Stück Ingwer, fein gehackt

1 rote Chili, fein gehackt

½ Bund Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten

½ grüne Paprika, gewürfelt

1 Möhre, in dünne Scheiben geschnitten

125 g Bio-Hähnchenbrustfilet, gewürfelt

6 Bio-Riesengarnelen, geschält

6 EL süße Sojasauce (Ketjap Manis)

1 TL Garnelenpaste aus dem Asia-Shop

1 TL Kurkumapulver

Salz

1 Hand voll Korianderblätter, gehackt

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer darin andünsten. Garnelen dazu geben, auf jeder Seite 1 Minute braten, dann die Garnelen herausnehmen und beiseite stellen.

Hähnchenfleisch in die Pfanne geben und gut durchbraten, dann die Möhre, die Paprikawürfel sowie die Lauchzwiebeln dazu geben. 10 Minuten sanft schmoren lassen und nun die Nudeln hinzu fügen und gut anbraten.

Zunächst mit Kurkuma, dann mit Garnelenpaste und Sojasauce würzen. Garnelen in die Pfanne geben und unterheben. Eventuell mit wenig Salz abschmecken und mit dem Koriander bestreut servieren.

Schweinbraten in Bier

Der gute alte Schweinebraten! Manchmal muss einfach etwas auf den Tisch, das an Großmutters gute Küche erinnert. Und das ein großer Braten wenig Mühe macht, zeigt dieses zünftige Rezept:

Schweinbraten in Bier

Zutaten für 6 Portionen

2500 g Schweineschulter ohne Knochen

2 EL Butterschmalz

4 EL Olivenöl

2 kleine Zwiebeln, fein gehackt

2 Karotten, fein gewürfelt

4 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 EL Mehl

1/4 Tasse Apfelessig

350 ml dunkles Bier

1 Tasse Hühnerbrühe

4 EL Dijonsenf

2 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

-Großer Bräter oder Schmortopf –

 

So gelingt es

Das Bratenstück großzügig mit Salz und Pfeffer einreiben. Butterschmalz und 2 EL Olivenöl im Bräter stark erhitzen und das Fleisch von allen Seiten rundum braun braten. Aus dem Topf heben und beiseite stellen, den austretenden Bratensaft unbedingt auffangen und später wieder zurück in den Topf geben!

Das Fett abgießen und die restlichen 2 EL Olivenöl im Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren sanft im Topf für etwa 10 Minuten schmoren, Mehl hinzu geben und unterrühren, etwas anschwitzen lassen, dann mit Bier und Essig ablöschen und den Bratensatz vom Topfboden lösen.

Aufkochen lassen und Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren. Brühe dazu geben, aufkochen lassen und den Braten mit dem Bratensaft zurück in den Topf geben. Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 2 Stunden schmoren lassen.

Backofen auf 200° C vorheizen. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und auf ein Backblech legen. Gleichmäßig mit Senf bestreichen und mit den Semmelbröseln bestreuen. In den Ofen geben und 15 Minuten im Ofen garen bis eine krosse Kruste entsteht.  Aus dem Ofen nehmen, auf ein Schneidebrett legen und 5 Minuten ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden.

Während der Braten im Ofen ist: Die Kochflüssigkeit mit einem Passierstab glatt rühren und mit etwas Senf, Salz und Pfeffer würzen. Mit den Fleischscheiben servieren. Kartoffeln oder Semmelknödel dazu reichen.