Sizilianische Zitronen al forno

IMG_0196

Eigentlich ist dies kein original italienisches Rezept, aber auf Sizilien kam uns die Idee dazu: Überall sieht man dort die prallen, gelb leuchtenden Zitronenhaine, das Land ist vom Meer umgeben und köstliche Kräuter wachsen in Hülle und Fülle! All dies brachten wir zu einer köstlichen Vorspeise zusammen:

Sizilianische Garnelen al forno

Zutaten für 4 Portionen

30 Scheiben großer Zitronen, am besten von der Sorte Limoncello

28 Garnelen, roh mit Schale

4 Zweige Rosmarin

30 Basilikumblätter

Salz

Pfeffer

Bestes Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Ofen, Backblech –

So gelingt es

Backofen auf 250 ° C vorheizen.

Die Zitronenscheiben gleichmäßig auf das Backblech verteilen. Die Garnelen auf die Zitronenscheiben legen, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Rosmarinzweige und die Basilikumblätter auf das Blech geben. Mit Olivenöl beträufeln und für ca. 10 Minuten in den Ofen geben.

Tipp

Dazu einen knackigen Blattsalat reichen und krosses Weißbrot, mit dem man den köstlichen Sud vom Backblech dippt.

Sizilianischer Orangensalat

 Gerade im Winter sind die bei uns erhältlichen Orangen besonders köstlich und saftig. Dieses mediterrane Rezept bringt etwas Sonne auf den Tisch und eignet sich hervorragend als Beilage zu gegrilltem Thunfisch oder gegrollten Doraden.

Sizilianischer Orangensalat 

Zutaten für 2 Portionen

2 Orangen

½  EL Pinienkerne

2 TL  Mandeln

1 TL Rosinen

½  rote Chilischote

1 EL Sonnenblumenöl

2 TL Akazien-Honig

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Orangen filetieren und auf zwei Teller verteilen. Den austretenden Saft der Orange auffangen. Pinienkerne, Mandeln und Rosinen grob hacken. Die Chilischote entkernen und fein hacken.

2 – 3 EL Orangensaft mit dem Honig und dem Sonnenblumenöl verrühren. Gehackte Chili, Pinienkerne, Mandeln und Rosinen unterheben und das Dressing auf den Orangenfilets verteilen.

 

Lachsfilet auf Spinatbett

Der Spinat bekommt durch die Zugabe von Sultaninen und Pinienkernen eine sizilianische Note, die Rosmarin-Tomaten bringen tolle  Kräuteraromen auf den Tisch. Das Lachsfilet sollte von bester Qualität sein und aus Bio-Aquakultur oder nachhaltigem Fang stammen.

Lachsfilet auf Spinatbett

Zutaten für 2 Portionen

2 x 180 g Lachsfilet mit Haut

300 g Spinat, frisch oder Tiefkühlware

3 EL Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Öl geröstet

3 EL Sultaninen, mit heißem Wasser überbrüht

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

2 Tomaten, halbiert

3 Zweige Rosmarin, einer davon fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Zitrone, in Spalten geschnitten

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Etwas Öl in einer weiten Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin sanft andünsten, anschließend den Spinat dazu geben und bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Sultaninen und Pinienkerne unterheben.

Die Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen,mit gehacktem Rosmarin bestreuen und in einer zweiten Pfanne zuerst auf der Schnittseite, dann auf der Unterseite bei hoher Hitze in etwas Olivenöl schmelzen lassen.

Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer dritten Pfanne in etwas Olivenöl auf der Hautseite bei hoher Hitze kross braten, dann die Rosmarinzweige dazu geben, den Fisch wenden, die Hitze auf kleinste Stufe schalten und den Lachs etwa 3 Minuten fertig garen.

Spinat auf Tellern anrichten, den Lachs auf den Spinat geben und die Rosmarin-Tomaten sowie die Zitronenspalten anlegen und servieren.

Spaghetti mit Rosenkohl

Traditionell wird dieses Gericht mit Brokkoli zubereitet, aber hier variieren wir das Ganze mal mit leckerem Rosenkohl. Dieses sizilianische Rezept hat einen eindeutig orientalischen Touch. Wer es vegan mag, lässt die Sardellen einfach weg, muss dann aber mit etwas mehr Salz würzen.

 

Spaghetti mit Rosenkohl

Zutaten für 6 Portionen

600g Rosenkohl, möglichst klein. Gewaschen und geputzt.

600g Dosentomaten oder frisch, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

40g Sultaninen

1 frische rote Chilischote, entkernt und halb aufgeschnitten

18 Sardellen in Öl, fein gehackt

40g Pinienkerne

600g Spaghetti

2 EL Olivenöl

Basilikumblätter zum Garnieren

Salz

Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Pecorino, gerieben

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Pinienkerne ohne Öl in eine kleine Pfanne geben und goldgelb anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und die Knoblauchzehen kurz andünsten. Die gehackten Sardellen dazu geben und so lange schmoren, bis sie sich aufgelöst haben. Tomaten und die halbierte Chilischote in den Topf geben und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten sanft garen und vorsichtig mit wenig Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Chilischote herausfischen und wegwerfen.

Die Rosinen in eine kleine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und wenige Minuten quellen lassen.

In einem zweiten Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und den Rosenkohl etwa 3 Minuten darin blanchieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die Tomatensauce geben. Die Rosinen abtropfen lassen und mit den Pinienkernen in die Sauce geben.

Spaghetti nach Packungsanweisung garen und unter die Sauce heben.

Mit Basilikumblättern garniert servieren, geriebenen Pecorinokäse (Hartkäste aus Schafsmilch) dazu reichen.