Spargel-Orangen-Risotto

Dieses fruchtige Spargelgericht passt hervorragend zu gebratenem oder gegrilltem Lachs, gebratenen Garnelen, zu Kalbsfilet oder Steaks.

 

Spargel-Orangen-Risotto

Zutaten für 2 Portionen

50 g weißer Spargel, schräg in Scheiben geschnitten

50 g grüner Spargel, schräg in Scheiben geschnitten

120 g Risotto-Reis (Arborio)

400 ml Gemüsefond

40 ml Orangensaft, frisch gepresst

6 Orangenfilets

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Schalotte, fein gehackt

1 Schuss trockener Weißwein

1 EL Butter

Salz

Pfeffer

2 EL Parmesan, frisch gerieben

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schalotte und Knoblauch dazu geben und glasig dünsten. Spargelscheiben in den Topf geben und kurz anrösten. Dann den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz anrösten, alles mit dem Weißwein und dem Orangensaft ablöschen. Nach Risotto-Tradition nun immer nur so viel heißen Gemüsefond hinzu fügen, wie der Risotto bei kleiner Hitze innerhalb von zwei bis drei Minuten aufnehmen kann, ständig rühren.

Nach rund 20 Minuten probieren, ob der Reis bissfest gar ist. Butter und Parmesan unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Orangenfilets garniert servieren.


Spaghetti mit Spargel-Walnuss-Pesto

Die Spargelsaison dauert noch 14 Tage an, da starten wir doch gerne am Meatless Monday gerne mit einem vegetarischen Spargel-Walnuss-Pesto in die Woche und wünschen viel Spaß beim Nachkochen!

Spaghetti mit Spargel-Walnuss-Pesto 

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti

120 g weißer Spargel

120 g grüner Spargel

25 Walnusskerne

1 Knoblauchzehe, grob zerteilt

1 EL Walnussöl

2 EL Rapsö

1 El Zitronensaft

1 Prise Cayennepfeffer

14 Basilikumblätter

30 g Parmesan, frisch gerieben

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Küchenmixer oder Passierstab –

 

So gelingt es

Weißen Spargel schälen, bei beiden Sorten die holzigen Enden abschneiden. Spargelstangen in kochendem Salzwasser rund 5 Minuten garen, dann die Spargelspitzen abschneiden und beiseite stellen. Übrigen Spargel in kleine Stücke schneiden und in den Mixer geben.

Walnusskerne in einer trockenen Pfanne ohne Öl anrösten, dann grob hacken, in den Mixer geben. 8 Basilikumblätter und Knoblauch sowie den Zitronensaft dazu geben und im Mixer fein pürieren. Zuletzt beide Öle und den Parmesan einrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen, noch etwas tropfnass unter das Pesto heben. Mit Spargelspitzen und Basilikumblättern garnieren und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer servieren.

Zanderfilet mit Spargel, japanische Art

Das ist nicht wirklich original japanisch, aber eine schöne Annäherung! In der Spargelsaison eine köstliche Variante gegenüber der doch etwas langweiligen und extrem fetthaltigen Hollandaise…

Zanderfilet mit Spargel, japanische Art

Zutaten für 2 Portionen

2 x 200 g Zanderfilet

250 g weißer Spargel, geschält

250 g grüner Spargel, geputzt

1 große Möhre, geschält

1 rote Chili, fein gehackt

1 Stück Ingwer, fein gehackt

Saft einer Limette

½ Limette

1 ½ TL Sesamöl

1 ½ EL Mirin (japanische Reisweinwürze)

1 ½ TL Honig

1 ½ EL Sojasauce

4 EL Sesamsaat

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleines Schraubglas mit Deckel –

 

So gelingt es

Spargel schräg in grobe Stücke teilen, Möhre ebenfalls schräg in dickere Scheiben schneiden. Limettensaft, Mirin, Sojasauce, Honig und Sesamöl in ein Schraubglas mit Deckel geben und kräftig durchschütteln.

Zanderfilet leicht salzen und auf der Hautseite mit einer Kruste aus Sesamsaat versehen, etwas andrücken.

Ingwer und Chili in einer Pfanne mit Deckel in etwas Öl anschmoren, dann die Hitze hoch schalten und den Spargel und die Möhre bei starker Hitze braun anbraten. Mit 3 EL Wasser ablöschen, Hitze reduzieren und den Deckel auflegen. Bei geringer Hitze 4 Minuten sanft schmoren.

Etwas Öl in einer zweiten Pfanne stark erhitzen und das Zanderfilet erst auf der Hautseite 3 Minuten kräftig anbraten. Hitze stark reduzieren und das Zanderfilet wenden, weitere 3 Minuten  sanft garen.

Gemüse auf Tellern anrichten, das japanische Dressing darüber geben. Zanderfilet auf das Gemüse setzen und mit ein paar Spritzern Limettensaft würzen.

Tipp

Dazu passen Glasnudeln oder Capellini-Nudeln.

Spargel-Curry mit Garnelen

In der herrlichen Spargelzeit präsentieren wir heute eine weitere Köstlichkeit mit diesem grandiosen Gemüse: In einem Thai-Curry kommt er gemeinsam mit Garnelen besonders gut zur Geltung!

Spargel-Curry mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen

500 g weißer Spargel, geschält und schräg gedrittelt

75 g Zuckerschoten, quer halbiert

1 Stück Ingwer, fein gehackt

1 rote Zwiebel, in Spalten geschnitten

200 g Bio-Garnelen, geschält

1 Möhre, geschält und in schräge Scheiben geschnitten

1 EL rote Currypaste

100 ml Kokosmilch

200 ml Gemüsefond

Saft einer ½ Limette

Salz

Pfeffer

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Ein paar Spritzer Öl in einem Wok oder Topf erhitzen, Ingwer, Spargel und Möhre darin kurz andünsten. Zwiebelspalten dazu geben und rund 1 Minute schmoren lassen.

Currypaste einrühren und eine Minute mitschmoren lassen, mit Kokosmilch und Gemüsefond auffüllen; zum Kochen bringen und rund 8 Minuten köcheln lassen. Sobald der Spargel bissfest gegart ist, die Garnelen hinzufügen und rund 2 Minuten im Sud ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Limettensaft würzen.

 

Forellen-Quiche mit Spargel

Eine Quiche ist mindestens so Vielfältig wie Pizza, es müssen nicht immer „nur“ Lauch und Speck wie bei der Quiche Lorraine sein! Diese Quiche brilliert mit Spargel der Saison und saftigen Forellenfilets.

Forellen-Quiche mit Spargel

Zutaten für 1 Quiche

250 g Mehl

125 g weiche Butter

1 Ei

2 TL Salz

Butter für die Form

 

6 Stangen Spargel, in Stücke geschnitten und 7 Minuten gegart

250 g geräucherte Bio-Forellenfilets, in Stücke geteilt

1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten

2 Eier

Petersilie

1 Schuss Milch

150 g Saure Sahne

Salz

Pfeffer

Butter

1 Bio-Zitrone

1 Hand voll Pinienkerne, in einer trockenen Pfanne geröstet

 

Besondere Küchenutensilien

– Quicheform mit 28 cm Durchmesser, Teigroller –

 

So gelingt es

Den Teig zuerst mit einem Knethaken in der Küchenmaschine oder Mixer durchkneten, dann mit der Hand kneten. Ausrollen und die gefettete Quicheform damit auslegen. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen. Die Form in den kalten Ofen geben, auf 220° C schalten und im Ofen rund 20 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit den Lauch in einer Pfanne mit etwas Butter andünsten, salzen und Pfeffern. Den Spargel in Salzwasser rund 7 Minuten garen.

Eier, Saure Sahne, Milch, Petersilie und Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Von der Zitrone die Schale abreiben und in die Eimasse rühren.

Den Teig aus dem Ofen nehmen. Lauch und Forellenfilets darauf verteilen, salzen, pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Eimasse gleichmäßig darauf verteilen und mit Pinienkernen bestreuen.

Die Quiche im Ofen rund 25 bis 30 Minuten goldgelb backen.

Spargel auf Räucherlachs mit Himbeerdressing

Zu diesem ungewöhnlichen Spargelrezept passen sehr gut Weißbrot und als Wein ein Grauburgunder aus Baden.

Spargel auf Räucherlachs mit Himbeerdressing

Zutaten für 6 Portionen

1500 g weißer Spargel, geschält und gegart

450 g Räucherlachs in Scheiben, Wildfang oder Bio-Qualität

3 Hände voll Rucola, gewaschen

1 Bio-Zitrone, in Scheiben geschnitten

3 EL Aceto Balsamico

300 g Himbeeren

1 Bund Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Zucker

6 EL Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, Zitronenscheiben hinein legen und den Spargel darin etwa 20 Minuten garen.

Währenddessen die Himbeeren mit einer Gabel fein zerdrücken, mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker, Balsamessig und Olivenöl verrühren.

Räucherlachs auf Teller verteilen und mit Rucola garnieren. Den gegarten Spargel auf die Teller verteilen, das Himbeerdressing darüber geben und mit Petersilie garnieren.

Noch einmal frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und ein paar Spritzer Olivenöl über das Ganze geben.

Pasta Primavera

Wir in der Geschmackschule haben den Eindruck, dass dies eher eine italo-amerikanisches Rezept ist als ein original italienisches. In den USA gibt es hunderte Varianten dieses Gemüse-Rezepts, uns gefällt diese hier zur Spargelzeit besonders gut!

Pasta Primavera

Zutaten für 6 Portionen

600 g Penne

600 g weißer Spargel, geschält und in Stücke geschnitten

600 g grüner Spargel, in Stücke geschnitten

300 g TK-Erbsen

6 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten

2 Möhren, geputzt und in schräge Scheiben geschnitten

6 EL Petersilie, gehackt

600 ml Sahne

3 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

Parmesankäse, frisch gerieben

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Den weißen Spargel etwa 5 Minuten in Salzwasser blanchieren, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und kalt abbrausen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, weißen und grünen Spargel etwa 5 Minuten braten, dann die Schlagsahne dazu geben und aufkochen lassen. Erbsen und Frühlingszwiebeln hinzu fügen und etwa 3 Minuten mitkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudeln nach Packungsanweisung garen und unter das Gemüse heben. Mit Petersilie bestreuen und mit Käse servieren.