Thai-Tintenfisch mit Thai-Basilikum

Wir in der Geschmackschule sind fasziniert von der thailändischen Küche! Sie ist ähnlich effektiv wie die italienische: Mit wenigen aber dafür hochwertigen Grundzutaten unkompliziert eine enorme Aromenvielfalt erzeugend.

Bei diesem schnellen Wok-Rezept sollten es unbedingt echte Thai-Basilikum-Blätter sein, die – anders als ihre italienischen Verwandten – ein eher lakritzähnliches Aroma mitbringen. Zu diesem Gericht passen Bandnudeln und ein knackiger Salat.

Thai-Tintenfisch mit Basilikum

Zutaten für 2 Portionen

300 g Tintenfisch, küchenfertig ausgenommen und in mundgerechte Stücke geschnitten

2 rote Chilies, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

2 grüne Chilies, fein gehackt

2 Stängel Thai-Basilikum

3 EL neutrales, hitzestabiles Öl (raffiniertes Rapsöl)

3 EL Austernsauce

2 EL Fischsauce

1 EL brauner Zucker

Besondere Küchenutensilien

– Mörser, Wok –

So gelingt es

Rote Chilies und Knoblauch im Mörser zu einer Paste zermahlen. Thai-Basilikum waschen und trocken schütteln, eventuell große Blätter in kleinere Stücke reißen.

Aus Austernsauce, Fischsauce und Zucker eine Sauce rühren und beiseite stellen.

Öl im Wok erhitzen und die Chili-Knoblauch-Paste darin kurz anbraten. Tintenfischstücke und grüne Chilies dazu geben und rund 2 Minuten unter ständigem Rühren braten. Die Sauce dazu geben und die Basilikumblätter unterheben, sofort servieren.

Thailändischer Pilzsalat

Am Meatless Monday präsentieren wir einen veganen Pilzsalat aus Thailand, der eine tolle Beilage für ein Thai-Menü und unkompliziert vorzubereiten ist.

Thailändischer Pilzsalat

Zutaten für 2 Portionen

4 getrocknete Tongku-Plize, in heißem Wasser eingeweicht

4 getrocknete Mu-Err-Pilze, in heißem Wasser eingeweicht

120 g Austernpilze, in Streifen geschnitten

120 g Champignons, in Scheiben geschnitten

3 Schalotten, in dünne Ringe geschnitten

40 g Selleriegrün, grob gehackt

½ rote Chili, fein gehackt

20 g Minzeblätter, fein gehackt

2 EL Limettensaft

1 ½ EL Sojasauce

¼ TL Salz

1 EL Rohrzucker

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Rund 1 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und alle Pilze darin für 1 Minute blanchieren. Durch ein Sieb schütten und gut abkühlen lassen.

Schalotten, Minze, Selleriegrün, Chili, Sojasauce, Limettensaft, Salz und Rohrzucker in einer Schüssel gründlich verrühren und abschmecken. Es sollte deutlich süß-sauer schmecken. Die abgetropften und abgekühlten Pilze in die Schüssel geben und mit dem Dressing vermengen, sofort servieren.

 

Spargel-Curry mit Garnelen

In der herrlichen Spargelzeit präsentieren wir heute eine weitere Köstlichkeit mit diesem grandiosen Gemüse: In einem Thai-Curry kommt er gemeinsam mit Garnelen besonders gut zur Geltung!

Spargel-Curry mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen

500 g weißer Spargel, geschält und schräg gedrittelt

75 g Zuckerschoten, quer halbiert

1 Stück Ingwer, fein gehackt

1 rote Zwiebel, in Spalten geschnitten

200 g Bio-Garnelen, geschält

1 Möhre, geschält und in schräge Scheiben geschnitten

1 EL rote Currypaste

100 ml Kokosmilch

200 ml Gemüsefond

Saft einer ½ Limette

Salz

Pfeffer

Neutrales Öl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Ein paar Spritzer Öl in einem Wok oder Topf erhitzen, Ingwer, Spargel und Möhre darin kurz andünsten. Zwiebelspalten dazu geben und rund 1 Minute schmoren lassen.

Currypaste einrühren und eine Minute mitschmoren lassen, mit Kokosmilch und Gemüsefond auffüllen; zum Kochen bringen und rund 8 Minuten köcheln lassen. Sobald der Spargel bissfest gegart ist, die Garnelen hinzufügen und rund 2 Minuten im Sud ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Limettensaft würzen.

 

Thai-Chilisauce mit Koriander

Wer es mag, kann die Sauce auch mit Sambal Oelek weiter schärfen. Auch eine fein gehackte rote Zwiebel passt in diese Sauce, die sich hervorragend für Frühlingsrollen oder Garnelen eignet.

Thai-Chilisauce mit Koriander

Zutaten für 6 Portionen

6 rote Chilischoten, gehackt und im Mörser zermahlen

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 Stängel Koriander, fein gehackt

4 EL Thailändische Fischsauce

3 EL Limettensaft

Besondere Küchenutensilien

– Mörser –

So gelingt es

Alle Zutaten gut mit einander verrühren und gut 1 Stunde durchziehen lassen.

 

Tipp

Das salzige Aroma gelangt durch die Fischsauce in die Chilisauce. wer Fischsauce nicht mag, greift zu einer Prise Meersalz

Asia-Weißkohl-Suppe

Vegan geht es heute weiter mit einem fruchtig-scharfen Rezept für Freunde der thailändischen Küche. Diese Zubereitung ist sehr scharf! Wer es weniger scharf mag, nimmt weniger von dem roten Thai-Curry.

Asia-Weißkohl-Suppe
(Achtung: scharf!)

Zutaten für 6 Portionen
900 g Weißkohl oder Spitzkohl, in 1 cm breite Streifen geschnitten
600 g Möhren, schräg in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, ausgepresst
4 cm Ingwer, fein gehackt
1 Stängel Zitronengras, aufgedrückt
1,5 Liter Gemüsebrühe
300g Tofu, gewürfelt
400 ml Kokosmilch
2 EL rotes Thai-Curry
4 EL Limettensaft
2 EL geschmacksneutrales Öl
Salz
300 g Langkornreis, gekocht
6 EL gehackte Korianderblätter

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Das Öl in einem großen Topf oder Wok erhitzen und den Knoblauch und den Ingwer anschmoren. Kohl und Möhren dazu geben und bei mittlerer Hitze etwa 5 schmoren lassen.

Gemüsebrühe angießen, den mit einem Messergriff aufgeklopften Stängel Zitronengras hinein legen und alles zusammen etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Kokosmilch hinzu fügen und die Currypaste hinein rühren. Aufkochen lassen und mit den Tofuwürfeln ergänzen. Mit Limettensaft und Salz abschmecken.

Den gekochten Reis in vorgewärmte Teller geben und die Weißkohlsuppe darüber gießen. Mit dem gehackten Koriander garniert servieren.

Glasnudelsuppe

Diese vegane Suppe wärmt nicht nur an kalten Tagen. Sie ist schnell und einfach zubereitet und lässt sich auch mit aufgetautem Tiefkühl-Spinat verwirklichen.

Glasnudelsuppe

Zutaten für 6 Portionen
15 getrocknete Mu-Err-Pilze, in heißem Wasser eingeweicht und zerpflückt
150g Glasnudeln
600g Blattspinat
7 Knoblauchzehen, ausgepresst
2 Liter Gemüsebrühe
5 El Sojasauce
1 gestr. TL Salz
1 ½ TL Rohrzucker
Schwarzer Pfeffer
4 EL neutrales Öl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Pilze einweichen, zerpflücken und beiseite stellen. Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen.

Spinat waschen und in kleinere Stücke zupfen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin schmoren. Mit Gemüsebrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Den Spinat dazu geben sowie anschließend die Pilze und die Glasnudeln. Etwa 2 Minuten köcheln lassen und mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.