Spanisches Hühnchen mit Paprika

IMG_20141229_164931

Spanisches Hühnchen mit Paprika 

Zutaten für 2 Portionen

2 Hähnchenschenkel in Bio-Qualität

2 gegrillte rote Paprika aus dem Glas, in Würfel geschnitten

1 grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

60 g luftgetrockneter Schinken, in Würfel geschnitten

3 Tomaten, in Würfel geschnitten

½ TL Paprikapulver edelsüß

1 Messerspitze Cayennepfeffer

⅛ Liter Gemüsebrühe

2 cl Brandy oder Cognac

1 EL gehackte Petersilie

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

Auflaufform, möglichst mit Deckel

 

So gelingt es

Ofen auf 175°C vorheizen.

Hähnchenschenkel mit Salz und Pfeffer einreiben. Olivenöl in einem Bräter stark erhitzen und die Hähnchenschenkel von beiden Seiten scharf anbraten. Aus dem Bräter nehmen und in eine große Auflaufform geben.

Hitze reduzieren und die Zwiebel, den Knoblauch und den Schinken im Bratöl anschmoren. Anschließend die rote und grüne Paprika dazu geben und etwa 3 Minuten mit dünsten. Die Tomaten in den Bräter geben, mit beiden Paprikapulver würzen und mit Brandy ablöschen. Die Geflügelbrühe angießen und die Petersilie unterheben. 5 Minuten sanft köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse über die Hähnchenteile in der Auflaufform geben, die Form mit Alu-Folie abdecken (besser: mit einem Deckel verschließen) und für 1 Stunde in den Ofen geben.

 

Tipp

Dazu passen krosses Weißbrot und ein knackiger grüner Salat mit Gurken und Tomaten.

Tomaten-Carpaccio mit Zitronendressing

Eine simple wie köstliche Vorspeise oder Beilage zu Nudelgerichten! Schmeckt ebenfalls mit etwas Aceto Balsamico anstelle des Zitronensafts, dieser aber bringt eine ungeheure Frische an den Salat. Coer de Boef oder auch „Ochsenherzen“ genannt, sind mithin sehr aromatische und richtig große Tomaten, die aber nicht einfach zu bekommen sind. Gute Fleischtomaten tun es dann auch.

 

Zutaten für 2 Portionen

2 Fleischtomaten oder Coeur de Boef, in ganz dünne Scheiben geschnitten

2 EL Zitronensaft

Schale einer halben Bio-Zitrone, fein abgerieben

50 g Parmesan, grob gerieben oder gehobelt

2 EL Pinienkerne

2 EL feine Kapern

3 große Blätter Basilikum, grob zerzupft

3 EL Olivenöl

Salz

Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Tomatenscheiben auf zwei Tellern anrichten. Kapern und Pinienkerne darauf verteilen.

Aus Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zitronenschale und Olivenöl ein Dressing mixen und über die Tomaten geben.

Basilikum und Parmesan darüber verteilen und den Salat sofort servieren.

 

Pasta mit frischer Fenchel Sauce

Dieses ungewöhnliche, vegetarische Pasta-Rezept besticht durch seine frischen, fruchtigen Aromen. Wer es pikant mag, kann noch eine halbe, fein gehackte rote Chilischote dazu geben.

Pasta mit frischer Fenchel Sauce

Zutaten für 2 Portionen

200 g Nudeln, z.B. Penne

1 kleine Fenchelknolle, ca. 200 g

1 vollreife Fleischtomate, ca. 150 g

Saft einer ½ Zitrone

4 EL Olivenöl

30 g frisch geriebenen Parmesan

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– große Schüssel, grobe Küchenreibe –

 

So gelingt es

Das Fenchelgrün abzupfen und beiseite stellen.

Die Reibe in die große Schüssel stellen und erst den Fenchel, dann die Tomate grob reiben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und anschließend das Olivenöl unterheben.

Die Nudeln bissfest garen. 4 EL Nudelwasser zum Gemüse geben. Die Nudeln abgießen und mit dem Käse unter das Gemüse heben. Mit dem Fenchelgrün bestreut servieren.

Lachsfilet auf Spinatbett

Der Spinat bekommt durch die Zugabe von Sultaninen und Pinienkernen eine sizilianische Note, die Rosmarin-Tomaten bringen tolle  Kräuteraromen auf den Tisch. Das Lachsfilet sollte von bester Qualität sein und aus Bio-Aquakultur oder nachhaltigem Fang stammen.

Lachsfilet auf Spinatbett

Zutaten für 2 Portionen

2 x 180 g Lachsfilet mit Haut

300 g Spinat, frisch oder Tiefkühlware

3 EL Pinienkerne, in einer Pfanne ohne Öl geröstet

3 EL Sultaninen, mit heißem Wasser überbrüht

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

2 Tomaten, halbiert

3 Zweige Rosmarin, einer davon fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Zitrone, in Spalten geschnitten

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Etwas Öl in einer weiten Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin sanft andünsten, anschließend den Spinat dazu geben und bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Sultaninen und Pinienkerne unterheben.

Die Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen,mit gehacktem Rosmarin bestreuen und in einer zweiten Pfanne zuerst auf der Schnittseite, dann auf der Unterseite bei hoher Hitze in etwas Olivenöl schmelzen lassen.

Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer dritten Pfanne in etwas Olivenöl auf der Hautseite bei hoher Hitze kross braten, dann die Rosmarinzweige dazu geben, den Fisch wenden, die Hitze auf kleinste Stufe schalten und den Lachs etwa 3 Minuten fertig garen.

Spinat auf Tellern anrichten, den Lachs auf den Spinat geben und die Rosmarin-Tomaten sowie die Zitronenspalten anlegen und servieren.

Thunfisch nach Seemannsart

Bei diesem schlichten wie köstlichen Gericht kommt es ganz besonders auf die Qualität der Zutaten an. Oft beobachten wir, dass viele Leute keine schwarzen Oliven mögen – dabei haben sie  häufig noch nie wirkliche schwarze Oliven gegessen, sondern in Eisensulfit schwarz gefärbte grüne Oliven! Schaut mal im Supermarkt nach schwarz gereiften Kalamata-Oliven aus Griechenland – ein Genuss!

Tonno alla marinara

Zutaten für 2 Portionen

2 Scheiben frischer Thunfisch

3 EL Olivenöl

200 g Tomaten, entkernt und in Stücke geschnitten

20 g schwarze Oliven, entkernt und gehackt

20 g grüne Oliven, entkernt und gehackt

½ Bund Basilikum, gehackt

20 g kleine Kapern

1 EL Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Kleine Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 175° C vorheizen.

Die Auflaufform mit der Hälfte des Olivenöls ausreiben, die Thunfischscheiben etwas salzen und pfeffern. Die übrigen Zutaten in einer Schüssel verrühren und die Masse auf die Thunfischscheiben geben.

Auf mittlerer Schiene im Ofen rund 30 Minuten backen bis der Fisch gar ist. Mit etwas Weißbrot servieren.

 

Themenwoche Spanien: Piperrada

Schnell und effektiv, so erleben wir die spanische Küche, die unserer Meinung nach viel zu unterbewertet ist. Hier kommt ein köstliches Ei-Gericht aus dem Baskenland, wo man nicht nur herrliche Fische und Meeresfrüchte genießt.

Piperrada (Paprikaomelett)

Zutaten für 2 Portionen

2 Eier

50 g Serrano-Schinken, in dünne Streifen geschnitten

1 kleine Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

½ rote Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten

½ grüne Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten

2 Tomaten, in kleine Würfel geschnitten

Salz

Pfeffer

2 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Ofenfeste Pfanne –

So gelingt es

Den Backofen auf 175° C vorheizen.

Die Eier in einer kleinen Schüssel gut verquirlen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Schinken bei milder Hitze darin glasig dünsten. Dann die Paprika hinzufügen und etwa 5 Minuten mitdünsten. Zuletzt die Tomaten unterheben und das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Ei-Masse über das Gemüse gießen und etwa 1 Minute stocken lassen (nicht rühren!). Dann die Pfanne für weitere vier Minuten in den Ofen geben. Herausnehmen und mit etwas Weißbrot und einem knackigen Salat genießen.

Fischfilet in Olivensauce

Wir in der Geschmackschule sind wahre Fisch-Fans, doch leider sind viele Arten extrem überfischt. Fische aus Bio-Aqua-Kultur sind da eine sinnvolle Alternative oder nachhaltig gefangener Fisch aus dem Meer.

Fischfilet in Olivensauce

Zutaten für 2 Portionen

350 g Fischfilet

400 g Tomaten, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Hand voll grüne Oliven mit Paprikafüllung, in Scheiben geschnitten

100 g Schafskäse

1 Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten

1 EL getrockneter Oregano

3 EL gehackte Basilikumblätter

Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Die Tomaten dazu geben, aufkochen lassen, Oregano einrühren und rund 10 Minuten sanft köcheln lassen. Die Oliven unterheben.

Das Fischfilet in Portionsstücke teilen. Salzen, pfeffern und rundum mit Olivenöl einreiben. In die Auflaufform legen und auf jedes Portionsstück eine Zitronenscheibe legen. Die heiße Tomatensauce über die Fischsstücke gießen und den Schafskäse gleichmäßig zerbröseln und auf die Sauce verteilen.

Auflaufform in den Ofen geben und auf mittlerer Scheine rund 20 Minuten garen lassen. Vor dem Servieren das gehackte Basilikum über die Sauce streuen.

 

Tipp

Trotz der mediterranen Richtung passen Salzkartoffeln hervorragend zu diesem köstlichen Fischgericht.

 

Spaghetti mit Tofu-Bolognese

Dies ist eine geschmacklich absolut überzeugende, vegetarische – beinahe vegane – Variante des italienischen Klassikers. Wir in der Geschmackschule empfehlen Bio-Tofu des Herstellers Taifun (und bekommen dafür weiterhin kein Werbegeld). Wer dieses Meatless-Monday-Gericht für Kinder zubereiten möchte, lässt den Rotwein einfach weg.

Spaghetti mit Tofu-Bolognese

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti

200 g Tofu

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 kleine Möhre, fein gehackt

1 Stange Staudensellerie, fein gehackt

¼ Stange Lauch, fein gehackt

400 g passierte Tomaten

1 Schuss Rotwein

½ TL Oregano

½ Bund Basilikum, fein gehackt

Parmesankäse, frisch gerieben

Olivenöl

Pfeffer

Salz

2 EL Worcestershire Sauce

1 EL Sojasauce

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch glasig dünsten, anschließend Möhre, Sellerie und Lauch dazu geben und rund 10 Minuten schmoren lassen. Den Tofu mit den Händen ganz fein zerbröseln und in den Topf geben und mitbraten. Mit Worcestershire Sauce und Sojasauce würzen.

Die Tomaten zusammen mit einem Schuss Rotwein unterheben und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Rund 15 Minuten sanft köcheln lassen.

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen und mit dem Basilikum unter die Sauce heben. Mit Parmesankäse bestreut servieren.

Veggie-Burger indisch

Dieses vegetarische Hamburger-Rezept haben wir ebenfalls aus Kanada mitgebracht, daher auch die für uns untypischen Mengenangaben nach Tassen-Maß. Unser heutiger Beitrag zum Meatless Monday, der sogar „eingefleischte“ Fleischfans überzeugen dürfte:

Veggie-Burger indisch

Zutaten für 2 Portionen

¼ Tasse Puy Linsen

200 g Kartoffeln, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Möhren, in kleine Würfel geschnitten

¼ Tasse Blumenkohl, in kleine Stücke geschnitten

¼ Tasse Tiefkühl-Erbsen

¼ Tasse Zwiebeln, gewürfelt

½ TL Ingwer, fein gehackt

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

½ TL Currypulver, mild

½ TL Koriandersaat, gemahlen

½ TL Kurkuma

½ TL Pfeffer, gemahlen

⅛ Tasse Mehl

1 großes Bio-Ei

¼ Tasse Paniermehl

¼ Tasse Olivenöl

2 – 3 Hamburger-Brötchen

4 Scheiben Tomate

2 – 3 Scheiben Cheddar

2 Salatblätter

Ketchup

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Linsen waschen und mit etwas Wasser sowie den Kartoffeln zum Kochen bringen, Deckel auflegen und bei milder Hitze rund 20 Minuten garen, zum Schluss salzen. Karotten und Blumenkohl in einem zweiten Topf mit etwas Salzwasser zum Kochen bringen und in ca. 12 bis 15 Minuten weich garen. In den letzten 4 Minuten Garzeit die Erbsen zum Gemüse geben und mitgaren.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin sanft dünsten. Dann die Zwiebeln mit den gesamten Kräutern würzen und nach einer Minute von der Flamme nehmen. Kartoffeln und Linsen sowie das gegarte Gemüse abgießen, abtropfen lassen und unter die gewürzten Zwiebeln heben. Abkühlen lassen und aus der Masse 2 bis 3 Hamburger-Patties formen, bei Bedarf mit etwas Paniermehl binden.

Mehl, Ei und Paniermehl auf drei Tellern verteilen. Jedes Pattie erst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Paniermehl wenden.

Die Patties rund 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann im etwas Olivenöl ausbraten. Die Burger-Brötchen mit Salat, den gegarten Patties, Cheddar und Tomatenscheiben belegen und mit Ketchup abrunden.

Perfekte Steaks (medium)

Steaks (medium) 

Zutaten für 2 Portionen

2 Steaks, Tenderloin oder Rib Eye, je ca. 220 g

2 Knoblauchzehen, halbiert

6 Kirschtomaten

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Stabile Pfanne mit gut leitendem Boden und einem Deckel –

 

So gelingt es

Steaks mit den Knoblauchzehen von beiden Seiten einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Pfanne auf höchste Stufe erhitzen. Mit einem Wassertropfen testen, dass der Pfannenboden ultraheiß ist: Perlt der Wassertropfen auf der heißen Oberfläche, dann ist die Pfanne perfekt erhitzt. Einen Schuss Olivenöl in die Pfanne geben und nun die Steaks von jeder Seite maximal 2 Minuten garen.

Nach dem Wenden der Steaks die Kirschtomaten in die Pfanne werfen. Nach 2 Minuten die Pfanne von der Flamme/Hitze nehmen, den Deckel auflegen und zugedeckt 7 Minuten ziehen lassen und dann sofort mit den geschmorten Tomaten servieren.