Ofen-Tomatensauce

Diese Tomatensauce braucht etwas Zeit, macht aber keinerlei Mühe und ist durch die Röstaromen einfach nur köstlich – dazu noch die Liebelingspasta und alles wird gut…

Ofen-Tomatensauce

Zutaten für 2 Portionen

5 mittelgroße, vollreife Tomaten, halbiert

1 ½ TL Zucker

1 EL Knoblauch, ausgepresst

⅓ frische rote Chilischote, fein gehackt

2 TL Thymianblättchen, gehackt

2 EL Olivenöl

1 EL Rotweinessig

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform oder ofenfeste Pfanne –

 

So gelingt es

Backofen auf 250° C vorheizen.

Den Zucker in der Auflaufform verteilen, die halbierten Tomaten mit der Schnittseite nach unten in der Form verteilen. In den Ofen geben und dort 15 Minuten rösten lassen, bis die Haut der Tomaten sich schwärzt.

Auflaufform aus dem Ofen nehmen, den Ofen auf 150° C herunterschalten.

Die Haut der Tomaten abziehen, wegwerfen. Die Tomaten mit einer Gabel zerdrücken. Knoblauch, Thymian, Chili, Salz, Pfeffer, Essig und Öl unterrühren und die Auflaufform für 60 Minuten nochmals in den Ofen geben. Anschließend die Tomaten erneut mit einer Gabel fein zerdrücken, alles gut durchrühren und nochmals abschmecken.

Spinat-Cannelloni

Gut erholt kommen wir mit neuen Rezepten aus der Ferienpause zurück! Am heutigen Meatless Monday natürlich ganz ohne Fleisch, dafür aber mit einem raffinierten Pasta-Rezept aus Italien:

Spinat-Cannelloni

Zutaten für 2 Portionen

6 Cannelloni-Nudeln, ungekocht

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

150 g Spinat, blanchiert, ausgepresst und grob gehackt

150 g körniger Hüttenkäse

1 Prise Muskat, frisch gerieben

Salz

Pfeffer

1 Hand voll Walnüsse, gehackt

4 EL Parmesan, frisch gerieben

100 g Saure Sahne

 

Tomatensauce:

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

400 g Tomaten, stückig

1 kleines Stück Staudensellerie, fein gehackt

½  Möhre, fein gewürfelt

1 Prise Zucker

Salz

Pfeffer

Olivenöl

1 Hand voll Basilikum, fein gehackt

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

Für die Tomatensauce die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten, dann die Möhre und den Sellerie dazu geben und gut 10 Minuten dünsten lassen. Zucker dazu geben und karamelisieren lassen. Nun die Tomaten unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen. 10  Minuten sanft köcheln lassen und zum Schluss das Basilikum in die Sauce geben.

Gegarten Spinat, Walnüsse, 2 EL Parmesan  und den Hüttenkäse in einer Schüssel verrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Cannelloni mit dieser Masse füllen, in eine leicht mit Olivenöl gefettete Auflaufform geben und mit der Tomatensauce begießen. Saure Sahne und restlichen Parmesan darüber geben und im Ofen nach Packungsanweisung der Nudeln garen lassen.

Lauch-Cannelloni

Diese ungewöhnliche Füllung führt zu einem überraschenden Genuss-Erlebnis. In der Spargelsaison lassen sich die Cannelloni auch mit blanchierten weißen oder grünen Spargel zubereiten.

Lauch-Cannelloni

Zutaten für 6 Portionen

18 Cannelloni

18 kleine Stangen Lauch

1500 g passierte Tomaten

300 g Zwiebeln, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

4 EL Olivenöl

2 Zweige Rosmarin, Nadeln fein gehackt

Salz

Pfeffer

Zucker

Stück Parmesankäse

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Vom weißen Teil der Lauchstangen je etwa 12 cm abschneiden und in Salzwasser rund 5 Minuten blanchieren. Restlichen Lauch fein hacken und zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch in Olivenöl andünsten.

Tomatenpüree dazu geben, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Rosmarin  und etwa Zucker würzen.

Die blanchierten Lauchstangen in die Cannelloni schieben und nebeneinander in die Sauce legen. Deckel auflegen und im Topf rund 40 Minuten sanft köchlen lassen. Mit Käse bestreut servieren.

 

Spaghetti mit Rosenkohl

Traditionell wird dieses Gericht mit Brokkoli zubereitet, aber hier variieren wir das Ganze mal mit leckerem Rosenkohl. Dieses sizilianische Rezept hat einen eindeutig orientalischen Touch. Wer es vegan mag, lässt die Sardellen einfach weg, muss dann aber mit etwas mehr Salz würzen.

 

Spaghetti mit Rosenkohl

Zutaten für 6 Portionen

600g Rosenkohl, möglichst klein. Gewaschen und geputzt.

600g Dosentomaten oder frisch, stückig

1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

40g Sultaninen

1 frische rote Chilischote, entkernt und halb aufgeschnitten

18 Sardellen in Öl, fein gehackt

40g Pinienkerne

600g Spaghetti

2 EL Olivenöl

Basilikumblätter zum Garnieren

Salz

Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Pecorino, gerieben

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Pinienkerne ohne Öl in eine kleine Pfanne geben und goldgelb anrösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel und die Knoblauchzehen kurz andünsten. Die gehackten Sardellen dazu geben und so lange schmoren, bis sie sich aufgelöst haben. Tomaten und die halbierte Chilischote in den Topf geben und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten sanft garen und vorsichtig mit wenig Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Chilischote herausfischen und wegwerfen.

Die Rosinen in eine kleine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und wenige Minuten quellen lassen.

In einem zweiten Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen und den Rosenkohl etwa 3 Minuten darin blanchieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die Tomatensauce geben. Die Rosinen abtropfen lassen und mit den Pinienkernen in die Sauce geben.

Spaghetti nach Packungsanweisung garen und unter die Sauce heben.

Mit Basilikumblättern garniert servieren, geriebenen Pecorinokäse (Hartkäste aus Schafsmilch) dazu reichen.

Fleischbällchen in orientalischer Sauce

Ras el Hanout heißt übersetzt „Kopf des Hauses“, und jeder Kopf des Hauses hat da seine ganz eigene Gewürzmischung, die dem Curry sehr ähnelt und geschmacklich doch in eine ganz andere Richtung geht. In marokkanischen Lebensmittelgeschäften wird man fündig – einfach ausprobieren, welches Ras el Hanout einem am besten schmeckt:

Fleischbällchen in orientalischer Sauce

Zutaten für 6 Portionen

Fleischbällchen

750g Runderhack oder Lammhack

3 Brötchen vom Vortag

Milch zum Einweichen

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

2 Eier

4 EL Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer

3 EL Butterschmalz

1 Becher Saure Sahne

Tomatensauce orientalisch

1kg Tomaten, stückig

3 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt

3 Knoblauchzehen, ausgepresst

2 EL Ras el Hanout

2 EL Tomatenmark

2 TL gehackter Thymian

1 ½ EL gehackte Petersilie

4 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– keine –

So gelingt es

Fleischbällchen

Brötchen in eine große Schüssel geben. Milch in einem Topf erhitzen und lauwarm über die Brötchen gießen.

1 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten.

Hackfleisch in eine Schüssel geben. Brötchen ausdrücken und mit der Zwiebel, den Eiern und den Gewürzen und Petersilie zum Hackfleisch geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles gut durchkneten und kleine Bällchen formen. Diese in Butterschmalz braten und beiseite stellen.

Tomatensauce

In einem Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch andünsten. Dann erst das Ras el Hanout unterrühren und etwa 1 Minute schmoren lassen, anschließend Tomatenmark dazu geben, ebenfalls rund 1 Minute mitdünsten. Tomaten dazu geben und zum Kochen bringen. Etwa 30 Minuten Köcheln lassen. Kräuter hinzu fügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Tellern mit den Hackfleischbällchen, einem Klecks Saure Sahne und frischer Petersilie garniert servieren.