Sizilianische Zitronen al forno

IMG_0196

Eigentlich ist dies kein original italienisches Rezept, aber auf Sizilien kam uns die Idee dazu: Überall sieht man dort die prallen, gelb leuchtenden Zitronenhaine, das Land ist vom Meer umgeben und köstliche Kräuter wachsen in Hülle und Fülle! All dies brachten wir zu einer köstlichen Vorspeise zusammen:

Sizilianische Garnelen al forno

Zutaten für 4 Portionen

30 Scheiben großer Zitronen, am besten von der Sorte Limoncello

28 Garnelen, roh mit Schale

4 Zweige Rosmarin

30 Basilikumblätter

Salz

Pfeffer

Bestes Olivenöl

Besondere Küchenutensilien

– Ofen, Backblech –

So gelingt es

Backofen auf 250 ° C vorheizen.

Die Zitronenscheiben gleichmäßig auf das Backblech verteilen. Die Garnelen auf die Zitronenscheiben legen, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Rosmarinzweige und die Basilikumblätter auf das Blech geben. Mit Olivenöl beträufeln und für ca. 10 Minuten in den Ofen geben.

Tipp

Dazu einen knackigen Blattsalat reichen und krosses Weißbrot, mit dem man den köstlichen Sud vom Backblech dippt.

Themenwoche Spanien: Boquerones en vinagre

Wir vermissen den Sommer! Und deshalb holen wir ihn uns mit einer Themenwoche Spanien zurück auf den Tisch. Noch gibt es das meiste Gemüse marktfrisch, das hierzu benötigt wird. Wir starten mit einem wahren Vorspeise-Klassiker: Sardellen in Essig. Dazu ein krosses Weißbrot reichen – einfach genial. ACHTUNG: Dieses Gericht benötigt einen Vortag für die Zubereitung!

Boquerones en vinagre 

Zutaten für 2 Portionen

250 g frische Sardellen, ausgenommen und halbiert

6 EL  Sherry-Essig

3 große Knoblauchzehen, fein gehackt

1 EL Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Die Sardellen nebeneinander in eine flache Schale legen und mit dem Essig beträufeln. Nur so viel Wasser dazu geben, dass sie damit bedeckt sind. Mit Folie abdecken und über Nacht, mindestens 12 Stunden, im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Sardellen herausnehmen und gut abtropfen lassen. In eine Schale legen, Knoblauch und Petersilie gleichmäßig darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und im Kühlschrank noch einmal gut 2 Stunden ziehen lassen. Mit Weißbrot servieren.

 

Maionese tonnata

Hier kommt noch einmal Italien auf den Tisch: Diese Mayonnaise ist der Klassiker für Vitello tonnato (kalte, gekochte Kalbfleischscheiben mit Thunfisch-Creme), passt aber ebenso hervorragend zu gekochten Eiern, kaltes Geflügelfleisch oder zu gefüllten Tomaten.

Maionese tonnata

Zutaten für 2 Portionen

1 großes rohes Eigelb

⅛ Liter Olivenöl

2 – 3 TL Zitronensaft

½ TL Salz

50 g Thunfisch aus der Dose (aus nachhaltiger Fischerei), abgegossen und fein gehackt

2 Sardellenfilets, fein gehackt

Besondere Küchenutensilien

– Schneebesen, evtl. Passierstab, hoher Rührbecher –

So gelingt es

Alle Zutaten müssen für die Zubereitung Zimmertemperatur haben, damit es gelingt. Eigelb mit der Hälfte des Zitronensafts und dem Salz verrühren. Anschließend unter ständigem Rühren tropfenweise das Olivenöl dazu geben bis eine dicke Mayonnaise entsteht.

Jetzt die Sardellenfilets und den Thunfisch unterheben, mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Sollte die Masse zu dick sein, dann etwas Wasser unterrühren.

Spinatsoufflé

Spinat kann – wie neulich auch der Grünkohl und das Sauerkraut – mehr sein als eine deftige Beilage. Bei diesem Soufflé ist Spinat der Star und eine köstliche Vorspeise für eine italienische Tafel. Im Original heißt das Gericht denn auch „Sformata di spinaci“.

Spinatsoufflé

Zutaten für 6 Portionen

750g Spinat, fein gehackt

1 große Zwiebel, fein gerieben

40g Mehl

75g Butter

375ml Milch

60g Parmesan, fein gerieben

5 Bio-Eier, getrennt

Salz

Pfeffer

1 Prise Muskatnuss, gerieben

400ml Tomatensauce

 

Besondere Küchenutensilien

– Feuerfeste Auflaufform/Puddingform, ofenfester Topf –

So gelingt es

Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Hälfte der Butter in einen Topf geben und erhitzen, Zwiebel darin anschmoren. Spinat dazu geben und zugedeckt etwa 5 Minuten sanft garen. Hitze hochstellen, Deckel abnehmen und unter ständigem Rühren die Flüssigkeit verdampfen lassen. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Die übrige Butter in einem zweiten Topf erhitzen, Mehl dazu geben und glatt rühren. Etwas bräunen lassen, dann mit Milch ablöschen und glatt rühren. Vom Herd nehmen und 40g Parmesan, die Eigelbe, den Spinat sowie Salz und Pfeffer unterheben.

Die Eiweiße mit einem Mixer steif schlagen und unter die Masse ziehen.

Puddingform gut mit Butter bestreichen, dann die Soufflémasse hinein geben, mit gebutterter Alu-Folie bedecken.

Einen ofenfesten Topf halb mit Wasser auffüllen und das Wasser zum Kochen bringen. Die Puddingform hinein setzen und in den Backofen stellen. Rund 1 Stunde im Ofen garen lassen, herausnehmen und etwa 5 Minuten leicht abkühlen lassen. Auf eine Servierplatte stürzen und mit heißer Tomatensauce und frisch geriebenem Parmesankäse servieren.

Thunfisch-Mayonnaise

Diese Mayonnaise passt hervorragend zu hart gekochten Eiern und natürlich zu kalt serviertem Kalbfleisch, dem berühmten Vitello tonnato.

 

Thunfisch-Mayonnaise

Zutaten für 6 Portionen

400ml Mayonnaise, Bio-Qualität aus dem Glas oder selbst gerührt

2 Dosen Thunfisch in Öl, abgetropft

5 Sardellenfilets, fein gehackt

2 TL Zitronensaft

 

Mayonnaise

3 große Eigelbe

1 TL Salz

4 TL Zitronensaft

400ml Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Rührbecher, Schneebesen oder Passierstab oder Küchenmaschine –

 

So gelingt es

Mayonnaise

Die Zutaten müssen alle Zimmertemperatur haben, also bitte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen!

Eigelbe in die Rührschüssel geben und mit Salz und zunächst 2 TL Zitronensaft verrühren. Öl tropfenweise unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zufügen bis die Mayonnaise dick und glänzend ist. Mit dem restlichen Zitronensaft abschmecken.

Thunfisch und Sardellen zur Mayonnaise geben und kräftig mit der Küchenmaschine oder dem Passierstab durchmixen, bis eine gleichförmige Masse entsteht. Noch einmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

 

 

 

Minestra di frittata

Hier eine tolle und schnelle Vorsuppe aus Italien:

 

Pfannkuchen-Suppe

Zutaten für 6 Portionen

2 Liter Gemüsefond

4 Eier

2 EL Mehl

8 EL Milch

Salz

Pfeffer

50g Parmesan

1 EL gehackte Petersilie

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 So gelingt es

Eier, Mehl, Milch, etwas Salz und Pfeffer mir einander verquirlen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Teigmasse hinein geben und von beiden Seiten goldgelb backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und in feine  Streifen schneiden.

Den Gemüsefond in einem Topf erhitzen, Teigstreifen und geriebenen Parmesan dazu geben und kurz aufkochen. Mit Petersilie garniert servieren.