Cacciucco

Ein großartiger Fischeintopf aus Italien, den wir in der Geschmackschule immer wieder gerne unseren Freunden präsentieren. Wichtig ist dabei  die absolute frische der Mucheln und die hohe Qualität der Fischstücke und Garnelen.

Cacciucco

Zutaten für 2 Portionen

300 g gemischte weiße Fischfilets, möglichst aus Bio-Aquakultur oder nachhaltiger Fischerei

150 g kleine Kalmare

4 Bio-Garnelen

250 g Miesmuscheln

1 Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

1 Knoblauchzehe, halbiert

1 rote Chilischote, fein gehackt

100 g pürierte Tomaten

¼ Liter trockener Weißwein

100 ml Fischfond

½ Bund Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer

Olivenöl

2 Scheiben Ciabatta oder Baguette

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Fischfilets in mundgerechte Stücke teilen, Kalmare putzen und ebenfalls in mundgerechte Stücke teilen. Muscheln waschen, geöffnete Muscheln wegwerfen.

Ein paar Spritzer Olivenöl in einen Topf geben und erhitzen. Zwiebel, ausgepressten Knoblauch, Chili und Petersilie darin anschmoren. Die Tintenfischstücke dazu geben und 5 Minuten schmoren lassen, dann herausheben und beiseite stellen.

Tomatenpüree, Weißwein und Fischfond in den Topf geben, salzen und aufkochen lassen. Rund 10 Minuten köcheln lassen. Hitze reduzieren, dann die Fischstücke, die Kalmare, die Muscheln und die Garnelen in den Topf geben, Deckel auflegen und rund 8 Minuten sanft köcheln lassen. Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, wegwerfen!

In der Zwischenzeit die Brotscheiben mit den halbieren Knoblauchzehen einreiben und in einer Pfanne in etwas Olivenöl goldgelb von beiden Seiten anrösten. Herausnehmen, auf etwas Küchenpapier entfetten und dann jede Scheibe in einen Suppenteller legen.

Den Fischeintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Brotscheiben mit dem Cacciucco begießen.

 

Spaghetti mit Thunfisch und Minze

Mit der kommenden Pfingstwoche gönnt sich die Geschmackschule eine kleine zweiwöchige Urlaubspause – am 3. Juni geht es dann mit wochentäglich neuen Rezepten weiter.

Bei  unserem heutigen Rezept kommt alles zusammen, was wir in der Geschmackschule richtig lieben: Pasta, frischer Fisch und aromatische Kräuter.

Spaghetti mit Thunfisch und Minze

Zutaten für 2 Portionen

200 g Spaghetti oder Linguine

200 g frischer Thunfisch, in Würfel geschnitten

250 g Tomaten, stückig

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

2 Zweige frische Minze, fein gehackt

1 rote Chili, fein gehackt

3 EL Olivenöl

1 Schuss Weißwein

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

2 EL Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen und die Thunfischwürfel von allen Seiten rasch braun braten, salzen und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Öl in der Pfanne etwas abkühlen lassen, dann den Knoblauch, die Chili, die Tomaten und ein Drittel der Minze sowie den Wein hinein geben und aufkochen lassen. Bei milder Hitze nur 4 Minuten garen lassen. Kurz vor dem Garende der Pasta den Thunfisch in der Sauce erwärmen.

Pasta bissfest garen und zusammen mit einem EL Olivenöl unter die Sauce heben. Mit der restlichen Minze bestreuen und servieren.

Saltimbocca alla romana

„Spring in den Mund“, so könnte man Saltimbocca übersetzen – und in der Tat wartet diese italienische Köstlichkeit nur darauf, verspeist zu werden. So lieben wir die italienische Küche: Mit einfachen, aber besten Zutaten, schnell effektive kulinarische Ergebnisse erzielen!

Saltimbocca alla romana

Zutaten für 6 Portionen

750 g Fleisch aus der Kalbsnuss, in Handteller große Stücke geschnitten

150 g Pancetta oder roher Schinken in 6 Scheiben

12 frische Salbeiblätter

1 ½ Tassen trockener Weißwein

75 g Butter, die Hälfte davon ins Eisfach gelegt

Salz

Pfeffer

 

Besondere Küchenutensilien

– Zahnstocher –

 

So gelingt es

Backofen auf 100° C aufheizen.

Die Kalbfleischscheiben salzen und pfeffern, mit je einer Scheibe Schinken und einem Salbeiblatt belegen. Zusammenklappen und mit einem Zahnstocher fixieren.

Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen, die Saltimbocca von beiden Seiten kräftig durchbraten. Herausnehmen und die Zahnstocher entfernen. Im Backofen warm stellen.

Den Bratensatz mit Weißwein ablöschen und loskochen. Reduzieren und dann mit der eiskalten Butter montieren. Die Saltimbocca auf Tellern anrichten und mit der Sauce begießen.

Bologneser Sauce

Da hat jeder Haushalt in Bologna sicherlich sein ganz eigenes Rezept, wir in der Geschmackschule bevorzugen diese Variante des Fleischsaucen-Klassikers.

Bologneser Sauce

Zutaten für 6 Portionen
2 mittelgroße Zwiebeln, fein gehackt
1 große Möhre, fein gewürfelt
1 Stange Staudensellerie oder 1 Stück Knollensellerie, fein gewürfelt
150g Bauchspeck, fein gewürfelt
300g Hackfleisch, halb Rind, halb Schwein
80g Hühnerleber, fein gehackt
1 Glas trockener Weißwein
300g passierte Tomaten
1 Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe
½ TL Oregano
½ TL Thymian
½ TL Rosmarin, fein gehackt
Salz
Pfeffer
5 EL Olivenöl

Besondere Küchenutensilien
– keine –

So gelingt es
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse darin etwa 7 Minuten anbraten, dann den Bauchspeck und die Hühnerleber, zuletzt das Hackfleisch dazu geben und ebenfalls gut anbraten.

Den Weißwein angießen, die passierten Tomaten hinzu fügen und mit den Kräutern und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Brühe dazu geben und alles aufkochen lassen. Bei ganz niedriger Hitze gut 1 Stunde im geschlossenem Topf köcheln lassen. Falls das Ragout zu trocken wird, etwas Brühe nachgießen.

Am Ende der Garzeit nochmals abschmecken und das Ragout mit Spaghetti und Parmesankäse servieren.