Sassnitzer Kutterstulle

Auf unserer diesjährigen Sommerreise entlang der Ostseeküste stießen wir auf Rügen auf dieses deftige Rezept, das schnell und einfach zuzubereiten ist. Ein herbes Pils passt prima zu dieser kleinen Mahlzeit. Das Roggenbrot sollte unbedingt ganz frisch sein.

 

Zutaten für 2 Portionen

2 dicke Scheiben Roggenbrot mit kräftiger Kruste

4 Matjesfilets in Sahnesauce

4 Lauchzwiebeln, in dünne Röllchen geschnitten

6 dünne Scheiben einer weißen Zwiebel

6 dünne Scheiben einer roten Zwiebel

2 kleine saure Gurken, längs in dünne Scheiben geschnitten

2 TL grüner Pfeffer aus dem Glas

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Brotscheiben auf zwei Teller legen, zuerst die Matjesfilets mit etwas Sahnesauce darauf geben. Gurkenscheiben, Zwiebelscheiben , Lauchzwiebeln und grüne Pfefferkörner darauf gleichmäßig verteilen – und genießen!

 

Mediterraner Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen mediterran

Zutaten für 6 Portionen (1 Quicheform)

Strudelteig:

300 g Mehl, Type 550

130 ml Wasser

3 EL Rapsöl

oder: gekühlter Strudel-Fertigteig

Etwas Butter

 

Belag:

1 kg rote Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten

500 g weiße Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten

200 g Saure Sahne

5 Stängel Thymian, die Blätter abgezupft

4 Eier

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

50 g Comté-Käse, fein gerieben

1 ½ EL kleine Kapern

100 g schwarze Oliven, entsteint und halbiert

Salz

Pfeffer

1 TL Rohrzucker

Muskat

 

Besondere Küchenutensilien

– Quicheform, Küchenmaschine mit Knethaken, Alu-Folie –

 

So gelingt es

Die Teigzutaten in eine Rührschüssel geben und etwa 10 Minuten lang miteinander verrühren. Zu einer Kugel formen, mit Alu-Folie umwickeln und rund eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. Den Backofen auf 180° C vorheizen.

 

1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Thymian etwa 10 Minuten sanft schmoren lassen. Mit Rohrzucker, Salz und Pfeffe würzen und abkühlen lassen.

Eier, Saure Sahne mit Salz und Pfeffer und Muskat verquirlen, den Käse unterrühren. Die Quicheform mit etwas Butter ausstreichen, den Teig auf einem großen Brett dünn ausrollen und in die Form geben, so dass auch er Rand mit Teig ausgekleidet ist. Zwiebelmasse einfüllen, glatt streichen und anschließend die Ei-Masse darüber gießen. Kapern und Oliven auf dem Teig verteilen und den Zwiebelkuchen im Ofen rund 45 Minuten backen.

Themenwoche Spanien: Cordero al chilindrón

Dieser Lammeintopf stammt aus den spanischen Pyrenäen, genauer gesagt aus Aragon und ist einfach zuzubereiten und garantiert lecker!

Spanischer Lammeintopf mit Paprika

Zutaten für 2 Portionen

500 g Lammfleisch aus der Keule, in Würfel geschnitten

1 rote Paprika, in kleine Würfel geschnitten

1 grüne Paprika, in kleine Würfel geschnitten

2 getrocknete Tomaten, in lauwarmem Wasser eingeweicht und kleingeschnitten

2 Tomaten, in Würfel geschnitten

1 Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, ausgepresst

⅛ Liter Weißwein

1 EL Petersilie, gehackt

½ TL Paprikapulver, edelsüß

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– keine –

 

So gelingt es

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Lammfleisch darin scharf anbraten, so dass es richtig schön braun wird. Zwiebel, Knoblauch und Paprika sowie die getrockneten Tomaten hinzufügen und bei mittlerer Hitze andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und anschließend die Tomaten und den Weißwein dazu geben.

Deckel auflegen und rund eine Stunde mild schmoren lassen. Immer wieder mal umrühren und schauen, ob das Fleisch nicht zu trocken wird. Falls ja, etwas heißes Wasser hinzu fügen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie unterheben.

 

Themenwoche Spanien: Thunfisch mit Oliven und Kapern

Thunfisch mit Oliven und Kapern

Zutaten für 2 Portionen

2 Thunfischfilets, je ca. 200 g

1 Knoblauchzehe, ausgepresst

1 Zwiebel, in Ringe geschnitten

100 g schwarze Oliven, entkernt und grob gehackt

2 TL Kapern

1 Zweig Thymian, davon die Blätter

1 Lorbeerblatt

6 schwarze Pfefferkörner

1 EL Sherry-Essig

6 EL trockener Weißwein

Salz

Pfeffer

Olivenöl

 

Besondere Küchenutensilien

– Auflaufform –

 

So gelingt es

Backofen auf 200° C vorheizen.

 

Den Thunfisch abspülen und trocken tupfen. Aus Weißwein, Essig, Knoblauch, Thymian, Pfefferkörnern, Lorbeerblatt und etwas Salz eine Marinade rühren und die Thunfischscheiben rund 2 Stunden darin ziehen lassen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin glasig dünsten, keinesfalls anbräunen. Thunfisch aus der Marinade heben und die Marinade zusammen mit 6 EL Wasser über die Zwiebelringe gießen. Oliven und Kapern dazu geben und den Sud etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen, dann die Thunfischscheiben hinein legen. Den heißen Zwiebel-Sud darüber gießen, die Auflaufform in den Ofen gaben und auf mittlerer Schiene 20 Minuten garen.

Zwiebelsuppe

Diese Zwiebelsuppe gewinnt durch den Balsamessig und den Portwein ungemein! Und: Es muss unbedingt Gruyere-Käse sein, Gouda oder so geht gar nicht!!!

Zwiebelsuppe

Zutaten für 6 Portionen

150g Butter

400g Zwiebeln, mittelfein gewürfelt

60ml Portwein

60ml dunkler Balsamessig

2,2 Liter Gemüsefond

1 Stängel frischer Thymian

2 Lorbeerblätter

2 EL Petersilie, gehackt

2 Möhren, in dicke Stifte geschnitten

2 fingerdicke Stücke Knollen- oder Stangensellerie

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

30 Weißbrot-Croutons

5 EL Olivenöl

400g Gruyere, fein gerieben

Besondere Küchenutensilien

– Backpapier, Backblech, Backofen, Gefrierbeutel, feuerfeste Suppentassen –

 

So gelingt es

Die Croutons

Backofen auf 200°C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Weißbrot in würfelgroße Stücke schneiden. Einen Gefrierbeutel nehmen und das Olivenöl hinein geben. Weißbrotwürfel dazu geben, Beute verschließen und kräftig durchschütteln. Auf ein Stück Küchenpapier geben und etwas entfetten. Das Ganze aufs Backpapier geben und ab in den Ofen. Dort in etwa 10 Minuten goldgelb rösten.

Die Zwiebelsuppe

Backofen, möglichst mit Grillfunktion, auf höchste Stufe vorheizen.

Butter in einem großen Topf zerlassen und die zwiebeln darin etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze anrösten. Die Zwiebeln dürfen ruhig dabei goldgelb bräunen, immer wieder umrühren. Mit Balsamessig und Portwein ablöschen, dabei den Bodensatz lösen und gut verrühren.

Mit Gemüsefond auffüllen, das Gemüse und die Kräuter dazu geben und bei milder Hitze zugedeckt rund 45 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gemüse, Lorbeerblätter und Thymianstängel herausfischen.

Die Suppe in die Suppentassen füllen, jeweils 5 Croutons sowie reichlich Käse dazu geben. Auf ein Backblech stellen und in den Ofen schieben, möglichst nahe an den Grill oder die Oberhitze.

Nach rund 5 Minuten dürfte der Käse goldgelb gebräunt sein – herausnehmen und genießen!